Follow:
Misc., Snack

Classics: Chili con Carne

Heute gibt es nicht wirklich ein „Rezept“, sondern viel mehr eine Inspiration, wie man Fixprodukte etwas aufpeppen kann. Ab und zu greife ich sehr gerne zur Tüte, besonders bei thailändischen Gerichten sind die fertigen Würzungen genial. Das Gericht gelingt zu 100 % und man spart Geld und Zeit, da man nicht alle frischen Zutaten für die Pasten (Zitronengras, Ingwer & Co.) kaufen und verarbeiten muss, denn als günstig würde ich diese „Spezialzutaten“ nun nicht bezeichnen… Außerdem möchte ich für das normale Mittagessen unter der Woche keinen all zu großen Aufwand betreiben. 😉 
Aber was rede ich hier eigentlich von thailändischem Essen, das heutige Fixprodukt findet man in jedem deutschen Supermarkt und zwar das für Chili con Carne. In diesem Fall schmecken mir auch die Eigenmarken der Discounter recht gut, da muss es nicht Maggi oder Knorr sein, so wie bei Hühner- oder Gemüsebrühepulver. Die empfohlene Zubereitungsart widerstrebt allerdings meinem Geschmacksempfinden, deshalb helfe ich da immer gerne ein wenig nach.^^

 

 

Zutaten

♦ 1 Zwiebel
♦ Olivenöl
♦ 200 g Hackfleisch
♦ 1 Packung Chili Fix
♦ 1 Dose gehackte Tomaten
♦ 1 Dose Kidneybohnen
♦ 1 kl. Dose Mais

♦ 1 rote Paprika
♦ getrocknete Chilies / Chilipulver
♦ (Baguette / Ciabatta)
Zubereitung (2 Personen)
Die Zwiebel fein würfeln und im Öl an dünsten. (verwendet am besten einen mittelgroßen Topf)
Das Fleisch dazugeben und so lange braten bis es gar ist. 
Danach die restlichen Zutaten bis auf die Chilies hinzufügen und für ca. zehn Minuten köcheln lassen, bis alles schön heiß geworden ist.
Am Ende nach Geschmack mit Chili würzen und bei Bedarf mit Brot servieren.

 

Vielleicht fragt sich jetzt der eine oder andere, warum ich denn so eine Kalorienbombe esse. Mais enthält sehr viele Kohlenhydrate und bei den Bohnen schaut das ganz ähnlich aus. Allerdings ist der Eiweißanteil beim Letzteren auch recht beachtlich (34,3%) (Quelle | Quelle). Die Antwort ist recht simpel: Zwei- bis dreimal pro Woche dürfen bei mir mittags Kohlenhydrate serviert werden, außerdem esse ich selbst kein Brot dazu. 
Der Körper braucht die KH auch zur Regeneration und für mich persönlich ist es ein „gutes Essen“, da es erstens selbst gekocht ist, also nicht direkt aus der Konserve kommt (klar Bohnen und Mais sind aus der Dose) und zweitens alle Bestandteile / Zutaten ihre ursprüngliche Form beibehalten, das Hackfleisch und die gehackten Tomaten natürlich ausgenommen. Aber ihr wisst schon was ich meine oder? Die Lebensmittel wurden nicht durch unzählige Prozessschritte nach und nach verändert. Das finde irgendwie schön zu wissen. Quasi je naturbelassener je besser. 🙂

 

 

Ansonsten war ich am Montag bei der Körperanalyse gewesen. Die Ergebnisse haben mich teilweise schon überrascht.^^ Sie fielen recht positiv aus, dazu aber mehr am Sonntag, wenn ich wieder über meine Sportwoche berichte.
Nur ganz kurz dazu, ich wurde dort natürlich auch gewogen und kann mit Freude feststellen, dass ich ca. vier Kilogramm in gut acht Wochen an Gewicht verloren habe. Das bestätigt mein Handeln enorm und zeigt mir, dass auch Chili con Carne durchaus ab und zu auf dem Speiseplan stehen darf! Mein Körper hat bisher auch nicht gegen die Ernährungsumstellung rebelliert. Ich fühle mich wunderbar dabei, hungere nicht und gönne mir in Maßen und ganz bewusst auch mal etwas Leckeres. So kann das meinetwegen gerne weiter gehen!
 
Ich hoffe mit diesem „Rezept“ vielleicht diesmal auch den einen oder anderen Kochmuffel zu animieren, sich selbst einmal am Herd zu versuchen? Es ist wirklich sehr einfach, das bekommt JEDER hin, versprochen! ;)))
 
Kocht ihr ab und zu auch gerne mit Fixprodukten?
Wenn ja, was ist eurer Lieblingsgericht?
 
P.S. Falls sich die Gewinnerin des David Rio Sets sich bis heute Abend nicht meldet, werde ich es neu auslosen! 

Share:
Previous Post Next Post

Das könnte dich auch interessieren:

33 Comments

  • Reply smartie

    Ich muss ja sagen, dass es zwar Fixprodukte im Haus gibt, ich diese aber bisher noch nie benuzt habe (ups, da sollte ich mal nach Haltbarkeit schauen..)
    Ahhh, doch, instant-Brühen und Instant-Kaffee!
    Nichtsdestotrot koche ich lieber ganz selbst. Und beim Chili braucht man ja eigentlich auch nciht viel… Die Zutaten sind bei mir ähnlich wie bei dir, aber ich nehm halt dann Salz oder Gemüsebrühe, etwas Pfeffer, getrocknete Chilis, einen Schuss Curry, einen Schuss Zimt und schwups ists fertig… Und Verhältnismäßig betrachtet glaube ich, dass das Fix teuerer ist.

    Einen kleinen Kritikpunkt hätte ich an deinem Post:
    Ich finde es verwirrend, dass du ein Fix-Produkt nimmst und trotzdem noch von kurzer Verarbeitungskette und natürlichen Produkten sprichst. Nimms mit nicht übel, aber das kommt irgendwie ein bisschen komisch rüber.

    Aber hey, so oder so Glückwunsch zum Erfolg 😀 Jetzt lass dich bloß nicht unterkriegen 😉
    Lieben Gruß,
    Dani
    mademoisellelavande.blogspot.com

    13. März 2013 at 05:21
  • Reply Sabine Seyffert

    Das gab es bei uns in der letzten Woche auch, allerdings in der "Tofu" Variante, da wir kein Fleisch essen. Das Ergebnis sieht aber fast genauso aus und schmeckt wunderbar!

    13. März 2013 at 05:53
  • Reply Jenni/Fynni

    Ich weigere mich immer, Fixprodukte zu benutzen (bis auf Gemüsebrühe, da wäre das Selbstmachen einfach viel zu viel Aufwand!). Mein Liebster ist aber ein Fan davon und er macht auch sein Chili (sin carne bei uns) mit dem Fixtütchen. Schmecken tuts natürlich gut, er peppt es auch immer auf. Also beschwer ich mich nicht. 😀

    13. März 2013 at 06:18
  • Reply Ina

    Hm. Also ich überlege gerade.. Fixtüten nehme ich eigentlich nur bei diesem Kartoffel-Feta-(und für Fleischesser noch Hackfleisch)-Auflauf. Sonst mache ich eigentlich alles selbst.

    Aber apropo Healthy: Gestern gabs bei mir wieder nen Healthy Lunch; dieses Mal im Glas. Vielleicht ist das ja was für dich. 🙂

    LG
    Ina

    13. März 2013 at 06:28
  • Reply Katholie

    Ich gebe zu, dass ich auch gerne Sachen "aus der Tüte" esse und Chili con Carne gehört auch dazu! Aber so aufgepeppt wie du habe ich es noch nicht, das werde ich mal ausprobieren.

    Was ich dich auch noch fragen wollte: Ich möchte in nächster Zeit gerne mit dem Laufen anfangen. Ich möchte zwar nicht wirklich abnehmen, aber "straffer" werden (vor allem an den Oberschenkeln) und mehr Kondition bekommen. Ich benötige noch Laufschuhe, möchte aber nicht zu viel Geld dafür ausgeben. Meinst du, ich könnte da auch Schuhe von Deichmann nehmen? Oder würdest du davon abraten? Bei Tchibo gibt es ja ab heute auch welche…
    Danke für deine Hilfe! :))

    13. März 2013 at 06:31
  • Reply Beauty Butterflies

    Ich muss sagen, dass ich früher sehr viel mit "Fix-Produkten" gekocht habe, aber jetzt im Zuge der Ernährungsumstellung und allgemein dem Wunsch gesünder zu essen alles weggeschmissen habe, was noch da war. Da ich schon Chili con Carne und Lasagne ohne Tüte zubereitet habe (früher immer mit Tüte) muss ich sagen, dass es soooo einfach und schnell geht, dass ich gar keine Fix-Produkte mehr. Und da weiß ich wenigstens was drin ist.

    13. März 2013 at 07:41
  • Reply annikaherz

    ich gebe zu; wenn ich bock auf chili con carne habe, dann benutze ich eine fixtüte! etwas mais dazu, kidneybohnen und es schmeckt soooo gut 🙂

    13. März 2013 at 07:48
  • Reply Beauty Butterflies

    Ich kann dir da auf jeden Fall den Schubeck Chili con Carne Würzer empfehlen. Und das Rezept ist idtiotensicher: http://www.beautybutterflies.de/2012/10/rezept-und-shopvorstellung-chili-con.html Und Gewürze kann man ja gut lagern. Bei asiatischem Essen hast du schon Recht, da braucht man manchmal Zutaten, die schon teuer sind und dann nicht ewig halten (Koriander, Zitronengras, Ingwer etc.)

    13. März 2013 at 08:01
  • Reply sari

    Ich wollte demnächst ml vegetarisches Chilli testen, da Hackfleisch nicht so meins ist. Sieht aber sehr gut aus.
    Bei mir gabs auch grad ne KH Bombe – aber mein Reis musste weg.

    Ich hatte auch mal ne Körperanalyse und hab fast geheult, so mies waren die Ergebnisse…das Einzige, was halbwegs gut war, waren meine Dehnfähigkeiten^^;;

    Liebste Grüße

    13. März 2013 at 08:03
  • Reply Zeitverschwender

    Thihihi … ich nehme so gut wie immer Fixprodukte, weil ich einfach keine Lust habe, was zu versauen – und mit Fizprodukten kann man nicht so viel falsch machen. Aber psssst.

    13. März 2013 at 08:08
  • Reply Katie

    Ich benutze hin und wieder auch Fixtüten, aber Chili con Corne hab ich noch nicht ausprobiert. Das hab ich bisher nur bei meiner Schwiegermama in spe "selbst gemacht" gegessen, aber ich würde es definitiv mal ausprobieren.
    Und vor allem, Glückwunsch zu deinem Erfolg! 4 Kilo in 8 Wochen, das ist echt super. Bei mir ist momentan Stillstand, das ist irgendwie frustrierend, aber aufgeben werd ich nicht 😉 Bin schon gespannt mehr zur Körperanalyse zu lesen, ich weiß gar nicht ob man das bei uns hier in der Nähe irgendwo machen lassen kann!?

    13. März 2013 at 08:16
    • Reply Katie

      Ja ich hab meine Ernährung auch umgestellt, mache es ähnlich wie du: Abends keine Kohlenhydrate mehr, und generell darauf achten wenig Fett und wenig Zucker zu mir zu nehmen. Mehr Rezepte mit Gemüse stehen jetz auch auf meinem Speiseplan. Und der Sport halt 😉
      Ich werde mir jetz auch ein Maßband zulegen, denn dann sieht man sicher auch Erfolge, wenn man auf der Waage mal nichts abgenommen hat, sicher aber trotzdem schlanker fühlt.

      13. März 2013 at 11:42
  • Reply Nici

    Oh, das sieht ja super lecker aus. Ich nehme aber so gut wie nie Fixprodukte, ich mag diese ganzen Zusatzstoffe, etc. nicht und man kann ja auch alleine die ganzen Sachen zubereiten. 🙂

    13. März 2013 at 08:18
  • Reply Celina

    Sowas von lecker und absolut klassisch. Ich kann nicht verstehen, wieso so viele immer zu Tüten- oder Dosen-Produkten greifen, wenn es doch im Grunde so einfach ist….

    13. März 2013 at 08:31
  • Reply sari

    Ja, die Maske kommt dann als Nächstes, aber ich denke gleich zusammen mit Jacke, Hose und dem Rest.
    Die Schuhe waren bei mir dringend nötig, weil ich beim Ausfallschritt immer weggerutscht bin. Total nervig.
    Ich komm mit Hackfleisch nicht mehr so gut klar, wenn ich es selber mache. Irgendwie schmeckt es mir dann nicht 😀

    13. März 2013 at 08:43
  • Reply Lisa

    Ich benutze so einen Kram nicht mehr! Da sind immer so viele Geschmacksverstärker und andere unschöne Sachen drin. Und grade Chili con carne koche ich mind. genauso schnell wie du ohne das Pulver 😉
    Ich will keinen Verurteilen, aber man kann alles auch ohne Tüten kochen mit vll. 5min. mehr auffwand!
    Gemüse aus der Dose ist hingegen halb so wild! Grade Tomaten z.B. sind meistens um einiges besser.
    Aber ich bin gespannt was du zur Körperanalyse erzählst =)

    13. März 2013 at 08:47
  • Reply smartie

    Ja, im Bezug auf die anderen Zutaten hats du natürlich recht 🙂
    Vielleicht kannst du Würzmischungen ja auch selber machen?
    Aber natürlich ist gegen den Hinundwiedergebrauch von Fertigzeugs auch nichts einzuwenden. Ich benutze ja auch zum beispiel Ketchup 😉
    Lieben Gruß,
    Dani

    13. März 2013 at 09:08
  • Reply ja sagerin

    ich liebe chilli! ich nehme immer nur eine mini-dose mais und auch nur eine kleine dose bohnen, dafür mehr fleisch…schmeckt dem ehemann sowieso viel besser 😉
    chillifix habe ich noch nicht probiert, ich würze immer kräftig quer beet 🙂
    lg & weiter so,
    bina
    p.s. ich finde du musst überhaupt nicht abnehmen, du bist doch schon so schlank!

    13. März 2013 at 09:29
  • Reply Chrissy

    Mal wieder ULTRAYUMMIE!!!!

    Ganz liebe Grüße

    Frau Huegel

    13. März 2013 at 10:12
  • Reply Bea - Zimtwolke

    Oh ich liebe Chili 🙂 Ich mach den aber (natürlich) immer vegetarisch. Ich benutze zwar keine Fix-Produkte, aber meine absolute "Geheimzutat" für Chili (con oder sin) carne: Etwas Backkakao. Etwa 1/2 TL auf deine Menge eben. Das hab ich mal von einem Bekannten (welcher Mexikaner & Koch ist) gehört und seit dem nicht mehr vergessen 😉

    13. März 2013 at 11:44
  • Reply nightmare.princess

    ich koche fast nie mit so Fixprodukten, meistens schemckts mir so garnicht

    Frisch ist immernoch am besten 🙂 aber manchmal hat man auch leider nicht die Zeit dazu
    Chilli con Carne ist eins meiner Lieblingsessen und das gibts bei uns bestimmt 1 mal im Monat 😀

    13. März 2013 at 11:52
  • Reply Jennies

    wooow sieht das lecker aus! obwohl ich das eigentlich garnicht mag, hätte ich da jetzt lust drauf! 😀

    13. März 2013 at 13:22
  • Reply Reni

    Also auch wenn ich mich wiederhole, ich liebe deine Rezepte und vor allem die Bilder dazu!

    13. März 2013 at 13:26
  • Reply cora

    ich liebe liebe liebe chilli!

    13. März 2013 at 17:35
  • Reply ♥ Ria

    so lecker 😀 hab das ja am gleichen tag oder einen tag später auch gemacht und hatte aber fast ein schlechtes gewissen weil ich eine fertigmischung verwendet habe und das nicht so hinbekomme wie du xD dabei hast du auch ein bisschen gecheatet, haha 😀
    ich geb da auch immer zusätzlich mais rein, obwohl da steht man soll nur bohnen dazugeben. mittlerweile aber immer nur eine halbe dose und nicht gleich die ganze^^

    14. März 2013 at 10:11
  • Reply Gabriella

    Ich bin gar kein Fan von Fix Produkten.. Der Geschmack ist mir persönlich immer viel zu intensiv und künstlich! Chili ist allerdings immer total lecker, allerdings bevorzuge ich die vegane/vegetarische Variante mit Sojaschnetzel <3

    14. März 2013 at 22:27
  • Reply Anonym

    Deinen Blog finde ich echt super!
    Komisch finde ich, dass du von gesundem Essen sprichst und dann Fertigmischungen verwendest. Hast du dir schon einmal die Zutatenliste davon durchgelesen? Ui, echt grauslich! Suppenwürfel verwende ich auch, aber nur Bio, weil da wird mit den Zutaten besser aufgepasst. Du findest sie in jedem größeren Supermarkt. Hast du dir deine Dose Mais auch näher angeschaut? Es gibt Mais mit Zucker und ohne. Thailändische Gewürzmischungen kommen ohne Konservierungsstoffen und Glutamat aus. Steht auch auf den Packungen vermerkt.
    Lidl geht bei mir gar nicht. Unverantwortliche Geschäftsführung ohne Ende. Das fängt bei den Verträgen und der Behandlung des Personals an und hört bei den Lebensmitteln (ein Skandal nach dem anderen)auf. Allerdings verstehe ich, dass man als Studentin auch seine finanziellen Grenzen hat. Trotzdem gibt es zu Lidl sehr oft ganz gute Alternativen.
    In Ö gibt es eine Ernährungsberaterin die hat den Leitspruch: "Du bist was du isst." Ich finde sie hat da sehr Recht.
    Ich wünsche Dir alles Liebe und noch viel Erfolg – Tina

    17. April 2013 at 07:00
    • Reply Maja

      Hallo Tina.
      Das mit dem "gesund" habe ich hier anders gemeint, mehr im Vergleich zum kompletten Essen in der Konserve, habe ich wohl zu schwamming formuliert. Das Fixtüten nicht das Nonplusultra an gesunder Ernährung ist müsste doch jeder wissen oder? Die, die es nicht wissen, lesen meiner Meinung nach eh keine Blogs. Aber wie schon oben im Beitrag geschrieben habe, ab und zu mal kann man das auch essen, ohne seine Gesundheit ernsthaft auf Spiel zu setzen.
      Deinem Leitspruch stimme ich vollkommen zu! Dennoch bin ich aber auch der Meinung. dass dieser hier auch nicht zu verachten ist: die Dosis macht das Gift!
      Ich esse höchstens einmal im Monat etwas aus der Fixtüte.
      Danke für den Tipp mit dem Mais, werde in Zukunft mal drauf achten.
      Was die thail. Gewürzmischungen betrifft, kannst du mir da Marken/Firmen nennen/empfehlen?
      Und was den Lidl betrifft, ich wohne mehr oder weniger daneben, da spare ich viel Zeit und muss meine Einkäufe nicht lange durch die Gegend schleppen, wer macht das schon gern? Was die Firmenpolitik betrifft, da käme eins zum anderen, bei H&M, Primark und Co dürfte man auch nicht nicht mehr einkaufen, wegen Sklavenlöhnen etc.

      17. April 2013 at 22:28
  • Reply Anonym

    Hallo Marie,

    nett, dass du zurückschreibst :-). Deinen Blog habe ich erst gestern zufällig gefunden. Heute habe ich mir die Zeit genommen und den Rest durchgelesen. Ich war nur so verwundert, weil du so beinhart dein Programm durchziehst. Da passte dieser Eintrag irgendwie gar nicht rein. 😉 Meine Thai-Mischungen nehme ich mir immer aus Bangkok mit. Bangkok ist nämlich auch meine Lieblingshauptstadt :-). Oder ich lasse sie mir mitbringen. Es gab Zeiten da rief mich mein Mann an und sagte:" Ich bin jetzt in Bangkok, was soll ich einkaufen?" Dann gab ich meine Liste durch und am nächsten Tag in der Früh holte ich meinen Mann am Flughafen ab. Wie schräg das war/ist machte mir erst meine Freundin klar als sie einmal zufällig zuhörte. Sie meinte nur: "Mein Mann ruft mich auch an und fragt nach ob ich etwas brauche. Aber er ruft vom Hofer/Aldi an!" 🙂 Wie auch immer. Lobo schreibt, wie gesagt drauf, dass sie ohne Konservierungsmittel, Glutamat und Farbstoffe arbeiten. Maepranom Brand und Maegate Thai Food Industry tun das auch. Ich nehme an, dass sie so strenge Bestimmungen haben, oder? Bist du eigentlich oft in Thailand?
    LG-Tina

    18. April 2013 at 09:58
    • Reply Maja

      Guten Morgen Tina!
      Ja ab und zu schleicht sich auch mal so ein Essen bei mir ein. Ganz ohne geht einfach nicht, obwohl in diesem Fall muss ich mir mal die Mühe machen und es selber versuchen zu würzen. 😀
      Das ist aber klasse von deinem Mann! (steckt bestimmt auch ein wenig Eigennutz dahinter, weil er es auch gerne isst) oder? ^^ So ist das bei meinem Freund ganz oft, Backformen werden da nicht ohne Hintergedanken verschenkt. Aber ist ja eigentlich eine absolute Win-Win Situation für beide!
      Früher habe ich bei meinen Heimatbesuchen in Thailand auch immermen zu können. Mittlerweile habe ich in Uninähe aber einen kleinen Asiamarkt, der ganz viel von Lobo verkauft. Wenn ich etwas bestimmtes möchte, muss ich ein wenig weiter fahren zu einem anderen Markt. Sind zwar etwas teurer als in Thailand, aber dafür spart man die Flugkosten.^^ Lobo ist meine Lieblingsmarke! Von Maepranom habe ich nur rote Currypaste.
      Auf meinen Packungen steht das mit den Konservierungsmitteln und Co. leider nicht drauf, also das sie nicht damit arbeiten. Heute wollte ich Roast Red Pork machen und da sind auch drei E-Nummern drauf. Bei meiner Lieblingsmischung für "Powder for Fermenting Pork / Nam Powder" ist auch Glutamat drin. Auf den anderen zwei Packungen ist wiederum alles natürlich. Hängt wohl vom Gericht ab.
      In Thailand bin ich leider viel zu selten, mangels Zeit und Geld. War das letzte Mal vor 3 Jahren da gewesen, plane aber nach meinem Studium diesen Herbst wieder hinzufliegen, als Belohnung. 🙂 Wenn ich in Thailand Essen am Straßenrand bestelle, sage ich aber auch immer, dass sie keinen Geschmacksverstärker verwenden sollen, darauf hat meine Mama schon von klein auf bei mir geachtet. Dort achte ich immer darauf, hier nicht so XD
      Was ist denn dein Lieblingsgericht?

      21. April 2013 at 07:21
  • Reply Anonym

    Ja, nette Belohnung! 🙂 Leider kann ich dort nie sagen, dass ich das Essen ohne Glutamat will. Wobei es schon eigenartig ist. Bei Chinesischen Essen reagiere ich immer mit Kopfweh und Magenschmerzen, Thai Essen ist mir das noch nie passiert. Vielleicht hatte ich ja bis jetzt Glück und noch nie einen Stand der Glutamat verwendet erwischt. Mein allerliebstes Essen ist dieser fritierte Fisch mit dieser wahnsinnig guten Limonen?süßsauerSoße. Kennst du dieses Rezept? Wenn ja kannst du es mir erklären? Und natürlich liebe ich Greenchickencurry. In unserer Familie wird es auch als Schnupfenmittel verwendet :-). Wenn du magst, schreibe ich dich einmal privat an. Übrigens,kennst du "soiblossom.com"?
    Ciao – Tina

    23. April 2013 at 23:48
    • Reply Maja

      Hallo Tina, oh man, ich hoffe du liest meine Antwort noch… kommt leider sehr spät, ich weiß, sorry!
      Also ich würde es bei der Bestellung mal mit "Mai zai puong shu rod na ka" probieren, dann sollte es ohne Glutamat klappen.
      Bei dem Fisch kann ich dir leider nicht helfen, weil ich Fisch überhaupt nicht mag.^^ Ich esse nur Lachs und Thunfisch, das sind so meine Ausnahmen. Curry als Schnupfenmittel muss ich mir mal merken, klingt besser als jede Medizin.
      Klar kannst du mir per Mail schreiben, dann kommen die Antworten auf jeden Fall schneller…!
      Soiblossom kannte ich noch nicht, danke für den Tipp!

      13. Mai 2013 at 11:27
  • Reply data recovery software free download for windows 10 64 bit

    good post !!!!!! haha !!!!!! yes

    18. März 2017 at 07:18
  • Schreibe einen Kommentar zu Anonym Cancel Reply