Follow:
Cake

Ein Carrot Cake Rezept & Schokoladige Grüße aus der alten Heimat

Momentan fehlt es mir leider etwas an Motivation mich um den Blog zu kümmern. Zwar mache ich weiterhin fleißig Fotos, aber zum Bearbeiten der Bilder und Tippen der Beiträge kann ich mich nicht wirklich animieren…  
Da Ostern aber nun kurz vor der Tür steht und ich mit den Beiträgen eigentlich nicht bis nächstes Jahr warten oder erst nach Ostern posten möchte, habe ich mir jetzt doch einen Ruck gegeben um ein paar Zeilen zu verfassen.
Heute gibt es also einen Carrot Cake nach einem Rezept meines Kumpels P.. Das Rezept hatte er mir vor Ewigkeiten einmal abfotografiert gehabt. Notiert wurde das Ganze auf meinem Post-It Zettelchen (siehe Bild etwas weiter unten). Ganz minimalistisch: Menge der Zutaten und in knappen Stichworten die Arbeitsschritte. Auf diese Art und Weise notiere ich mir Rezepte auch meistens, allerdings gesammelt in einem Notizbüchlein.^^ Da Backtemperatur und -zeit fehlten, habe ich ein wenig herum geforscht, sodass ihr nicht ohne auskommen müsst. Das Frosting ist ebenfalls eine Zugabe meinerseits, gehörte für mich zu so einem Küchlein irgendwie einfach dazu. 

 

Zutaten
• 200 g Möhren
• 4 Eier
• 200 g Zucker
• 200 g Dinkelmehl
• 1 TL Backpulver 
• 150 g Haselnüsse
• 3 EL Rum
• 200 g Frischkäse
• Puderzucker
• 1 EL Vanilleextrakt

• Milch

• Deko Rüben

 

Zubereitung (20er Springform)

➊ Die Möhren waschen und raspeln.
➋ Die Eier trennen. Das Eiweiß steif schlagen.

 

➌ Die restlichen Zutaten inkl. den Möhren und dem Eigelb miteinander vermischen. Zum Schluss den Eischnee unterheben.

 

➍ Die Form einfetten und bei 175°C ca. 20 Minuten lang backen. Den Kuchen auf einem Gitter abkühlen lassen.

 

➎ Für das Frosting Frischkäse, Vanilleextrakt und Puderzucker miteinander verrühren. Die Menge an Puderzucker passt ihr am besten selber an. Sollte die Masse zu fest sein, ein wenig Milch dazu geben.
➏ Den Kuchen mit dem Frosting bestreichen und mit den Rübchen verzieren.

 

➜ Meine Rüben bestanden aus Zuckerguss und waren ziemlich hart gewesen. Beim nächsten Mal würde ich eher zu welchen aus Marzipan greifen.

 

Schon lange vor Ostern und Weihnachten werden in den Supermärkten sämtliche Feiertagseditionen diverser Süßwarenhersteller angeboten und jährlich, habe ich zumindest den Eindruck, wird es früher und früher.^^
Als ich noch in Aachen gewohnt habe, mehr oder weniger direkt neben der Lindt-Schokoladen-Fabrik, habe ich immer brav bis nach den Feiertagen gewartet um dem Werksverkauf einen Besuch abzustatten. Nach Ostern & Co. wurde nämlich alles noch etwas günstiger angeboten.
Da meine Zeit in Aachen nun vorrüber ist, habe ich mich ganz besonders über das Päckchen von Lindt gefreut.* Schokolade anderer Firmen finden meine Freundin und ich auch lecker, aber die von Lindt schmeckt doch noch einmal besonders gut. Einmal wieder davon gekostet, möchte man danach eigentlich gar keine andere mehr essen. Dieses Gefühl empfanden wir lustigerweise beide ganz unabhängig voneinander.
Neben Lindor und Goldhase, den es nun auch als Nussschokolade gibt, wurde auch die HELLO Reihe in eine zu Ostern passende Form gebracht. Zur Optik dieser Edition muss nicht viel gesagt werden oder? Einfach genial! In Eierform bekommt man die HELLO Schokolade, soweit ich weiß, nur in den bisherigen Sorten: Strawberry Cheesecake, Cookies & Cream und Nougat. Für mich neu sind Apple Crumble, Salted Caramel und die Peanut Butter Balls. Warum habe ich vor allem vom letzteren bis jetzt noch nichts gehört?! Auf der anderen Seite ein gutes Zeichen, ich hätte mich wahrscheinlich mit den Kugeln vollgestopft! XD
 
*Werbung

 

Für die Ausleuchtung der Bilder war dieses Mal eine Softbox* zuständig. Jaa, ich wurde schwach… und Mici hatte mich mit DIESEM Post irgendwie angefixt. Sie ist also Schuld, wenn ich nun weniger Platz im Zimmer habe! XD
Mein kleines kompaktes Fotostudio benutze ich zwar immer noch, aber mit der großen Softbox sind nun auch Portraits möglich! Außerdem wird das Studio nun von 3 Seiten aus beleuchtet! Alles Pro-Argumente also! XD
Da diese Softboxen nicht gerade günstig sind, habe ich auch außerhalb von Amazon gestöbert und bin unter anderem bei Preis.de gelandet. Dort kann man seinen gesuchten Artikel eingeben und bekommt sämtliche Anbieter inkl. Lieferkosten aufgelistet (Amazonpreise werden auch aufgeführt). Auf diese Art und Weise muss man nicht jeden Shop mühsam einzeln durchklicken. Obwohl ich eine Softbox gesucht habe, tippe ich direkt auch andere Dinge von meiner Wunschliste ein und staunte über manche Preisspannen nicht schlecht. Ein Besuch der Seite kann ich daher wirklich empfehlen! Bei meiner Wunschsoftbox bin ich letzten Endes dann doch wieder bei Amazon gelandet, da das beste Angebot dort zu finden war. ^^Zum Schluss möchte ich noch ganz lieb Tatjana grüßen, die gerade gemeinsam mit meiner Schwester ein Praktikum in Singapur macht. Hoffe, du fühlst dich angesprochen, falls du das hier lesen solltest! Ich finde deine Feststellung und diesen Zufall auch sehr lustig! 😉

Bezugsquellen
Holzbesteck* – Minidrops
Wabenball* – Minidrops

Share:
Previous Post Next Post

Das könnte dich auch interessieren:

11 Comments

  • Reply Franzi

    oh der kuchen sieht super lecker aus 🙂 ich komme leider fast nie zum backen, aber den werde ich vielleicht doch mal ausprobieren 🙂

    liebe grüße 🙂

    http://evrythingiheart.blogspot.de/

    10. April 2014 at 19:07
  • Reply Annemay von wunderbare Lebensart

    Der Kuchen sieht wirklich toll aus:) Ich überlege mir auch schon seit langem eine Softbox zu kaufen, denn es macht schon viel aus finde ich immer:)
    Liebe Grüße Annemay

    10. April 2014 at 19:35
  • Reply fashionleaderandkitchenhero

    Der Kuchen sieht echt super lecker aus! Ich bin gerade total davon überzeugt zu Ostern irgendwie auch so einen Karottenkuchen oder Karottencupcakes zu backen.
    Danke für den Tipp! Tolle Idee!
    Liebe Grüße Greta von
    http://fashionleaderandkitchenhero.blogspot.de/

    10. April 2014 at 19:40
  • Reply Beauty Butterflies

    Wie schön der aussieht! Und ich habe immer noch nicht meinen ersten Carrot Cake probiert – ich trau mich nicht 🙂 Muss ich unbedingt mal nachholen. Wahrscheinlich bei Starbucks 🙂

    11. April 2014 at 06:04
  • Reply Ella Loves...

    Ich bin ein ganz ganz großer Fan von Karottenkuchen!!!!
    Deiner sieht spitze aus

    Liebe Grüße von Ella loves

    11. April 2014 at 06:24
  • Reply Miss.Tammy

    Ich liebe Karottenkuchen, allerdings müsste ich die Haselnüsse ersetzen, aber ich denke mit Mandeln wäre das auch noch ziemlich lecker!

    11. April 2014 at 08:08
  • Reply Sarah ♡

    Mhh viel zu lecker!!

    11. April 2014 at 09:19
  • Reply Beauty Mango

    Wie schön der aussieht, aber Karottenkuchen ist iwie nicht so meins 😀 Schön wieder von dir zu legen! Ich hab mich schon gewundert wo du bist 🙂

    11. April 2014 at 11:29
  • Reply Christina.

    Ich weiß ganz genau, was du meinst.. ich habe genau das gleiche Problem mit der Motivation 😀 Aber dein Karottenkuchen sieht fantastisch aus! Ich liebe Karottenkuchen sehr und ich denke, dass ich ihn auch mal ausprobieren sollte. Aber irgendwie wird er bei uns nie alle – das wäre schade :/ Aber zu ostern bekommen wir Besuch von meinen Großeltern, da wäre dann wohl die beste Gelegenheit 🙂
    Liebste Grüße!

    11. April 2014 at 13:09
  • Reply Rebecca

    Ohhh ich liebe Lindt Schoki auch so <3 Und ich habe mir auch noch vorgenomen mal in die Lindtfabrik hier bei Zürich zu gehen 😛 Bin noch nicht dazu gekommen, aber vielleicht mache ich es wie du und warte bis nach Ostern ab, is ne gute Idee 😉
    Dein Kuchen sieht wirklich so lecker aus, Carrot Cake ist einer unsere Lieblingskuchen (ok, also eher der von meinem Freund aber ich liebe ihn auch ;))
    GLG, rebecca
    icing-sugar.net

    11. April 2014 at 16:02
  • Reply Jenni/Fynni

    Wie witzig, das mit dem Post it! Hast aber was echt tolles daraus gezaubert! Sieht supertoll aus. Eigentlich wollte ich vor Ostern auch noch nen Karottenkuchen backen aber irgendwie… ist das ja schon nächste Woche.

    Hoffentlich kommt die Motivation fürs Bloggen bei dir schnell wieder! Ich vermisse deine tollen Posts! 🙂

    11. April 2014 at 17:00
  • Leave a Reply