Follow:
Food, Pasta

Glutenfreie Pasta mit Champignon-Hacksoße

Glutenfreie Lebensmittel habe ich in den Supermarktregalen schon öfters gesehen, doch genauer schaute ich nie hin. Warum auch, schließlich habe ich keine Intoleranz und die Produkte schmecken gewiss auch etwas seltsam… „Normales Mehl“ wird ja nicht verwendet sondern, ja was eigentlich? Statt z.B. Weizen- oder Dinkelmehl, die besonders viel Gluten ( Klebereiweiß) enthalten, wird überwiegend Reis- und Maismehl verarbeitet. Ebenso glutenfrei sind Hirse, Quinoa oder Buchweizen (Quelle). 
Von der Firma Schnitzer* bekam ich ein paar glutenfreie Produkte zugeschickt und ich war mehr als gespannt, wie Standardlebensmittel, wie beispielsweise Nudeln, ohne den Klebereiweiß wohl schmecken würden. Das Fazit schon mal vorab: Die Produkte sind mehr als bekömmlich und die Blaubeermuffins erinnert mich dank des Reismehls geschmacklich sogar sehr an Thailand! Diese waren zwar von der Konsistenz recht kompakt, doch durchaus saftig und lecker! Die kleinen Küchlein haben mich dermaßen inspiriert, dass ich selbst auch unbedingt etwas glutenfreies backen wollte. Ein Rezept für glutenfreie Double Choco Muffins wird in den nächsten Tagen veröffentlicht! Weitere glutenfreie Rezepte findet ihr auch auf dem Blog von Laura und Nora. Ob mit oder ohne Unverträglichkeit, ihr solltet dort unbedingt einmal vorbei schauen!

 

 

 

Zutaten (2 Portionen)
✗ 200 g Nudeln
✗ 1 Zwiebel
✗ Olivenöl
✗ 250 g Hackfleisch
✗ Cherrytomaten
✗ frische Champignons
✗ 100 g Schlagsahne
✗ frischer oder getrockneter Basilikum
✗ Salz & Pfeffer

Zubereitung
1. Nudeln nach Packungsanweisung kochen.
2. Zwiebeln fein würfeln und im Olivenöl andünsten.
3. Das Hackfleisch dazu geben und krümelig braten.
4. Die Tomaten waschen, Champignons putzen. Beides in Scheiben schneiden und zum Hackfleisch geben.
5. Die Sahne dazu geben und etwas vom Nudelwasser dazugießen.
6. Am Ende die Basilikum Blätter dazugeben und mit Salz und Pfeffer würzen.

 

 

Für dieses Gericht habe ich die Pasta Tricolore* verwendet. Die Nudeln bestehen aus Maisvollkornmehl, Kartoffelflocken, Paprika- und Spinatpulver. Die Pasta hat Bioqualität und ist außerdem frei von Milch, Soja und Ei.
Bunte Nudeln wirken noch einmal appetitlicher, wie ich finde, und sie waren ruck zuck gar! Ich hatte sie sogar einen Moment zu lange im Wasser habt, sodass sie ein wenig verkocht waren, doch geschmacklich tat es dem Gericht keinen Abbruch! Die Nudeln haben mir derart gemundet, dass ich auch zukünftig ab und an zu glutenfreier Pasta greifen werde! Die Nudeln sind zwar teurer als „nomale“ Nudeln, doch wenn man selten Pasta verspeißt, dann kann man auch etwas mehr dafür ausgeben. Was meint ihr?

Habt ihr schon mal glutenfreie Produkte probiert, obwohl ihr keine Unverträglichkeit habt?
 
*PR Sample

Share:
Previous Post Next Post

Das könnte dich auch interessieren:

8 Comments

  • Reply Ella Loves

    Ich habe (bewusst zumindest) noch nie Glutenfrei gegessen. Genau wie du habe ich keine Unverträglichkeit und habe mich damit also noch nie beschäftigt. Da ich sowieso selten Nudeln esse (wenn nehme ich Vollkorn <3) würde ich die glutenfreien wohl eher nicht versuchen. Ich bin auch etws skeptisch den Produkten gegenüber da ich mir irgendwie garnicht richtig vorstellen kann wie die schmecken sollen.
    Aber gut zu wissen, dass du sie super findest 🙂
    Wer weiß, vielleicht überkommt es mich dann einfach mal.

    Liebe Grüße, Ella
    http://www.ellaloves.de

    28. August 2014 at 05:57
  • Reply Beauty Butterflies

    Sollte ich mal drüber stolpern werd ich sie auch mal probieren. Hübsch sehen sie auf jeden Fal aus 🙂

    28. August 2014 at 07:52
  • Reply netzbaendsche

    also ich habe bisher einmal versehentlich glutenfreie cracker geholt, die fand ich schrecklich.
    prinzipiell frage ich mich immer, wieso ich aber auf bestimmte stoffe verzichten sollte, wenn sie meiner gesundheit dienen und ich keine unverträglichkeit habe.
    klar, wer kein gluten verträgt benötigt alternativen, aber warum sollte ich als "gesunder" mensch darauf verzichten?
    da verstehe ich den sinn nicht, aber wer es mir erklären kann, nur zu. ich lasse mich sehr gerne vom gegenteil überzeugen 🙂

    lg
    netzbaendsche

    28. August 2014 at 07:57
    • Reply Maja

      Auf welche Stoffe soll man denn noch verzichten?
      Ich denke, Unverträglichkeiten können sich ganz verschieden äußern, die meisten merken es vll nur nicht, weil es nicht so schlimm ist. Bei den Nudeln habe ich halt gemerkt, dass sie nicht so stopfen, aber ob ich nun eine ganz leichte Unverträglichkeit habe, weiß ich natürlich nicht.
      Ich würde nicht von "sollen" reden, sondern von wollen oder können. Je nachdem, wie man halt gerade Lust hat! :))

      21. September 2014 at 20:00
  • Reply _our food stories_

    ohh danke dir für die lieben worte!! freut uns sehr! <3
    die nudeln sehen köstlich aus!
    liebe grüße
    laura & nora

    28. August 2014 at 12:50
  • Reply charlotte

    Ich habe eine Zeitlang glutenfrei gekocht da mein Freund darauf verzichtet hat und ich ein paar Rezepte ausprobieren wollte. Prinzipiell schadet eine neig Abwechslung ja nicht und doppelt kochen für 2 Personen ist nicht notwendig. Einige Produkte fand ich super, zum Beispiel auch Nudeln oder Kekse. Brot hingegen konnte mich keines so richtig überzeugen und ich habe auch richtig teures frisches aus dem Biomarkt probiert. Aber das ist wohl so, alles kann man nicht ersetzen, aber vielleicht zumindest ab und zu.
    Nudeln sind auf jeden Fall das perfekte Beispiel dafür und sie sehen sehr köstlich aus in der Kombination 🙂
    GLG
    Charlotte
    http://charlottenmarotten.blogspot.co.at

    4. September 2014 at 12:37
  • Reply Savanna Haze

    Meine glutenfreien Nudeln sind immer spiralisierte Zucchinis, aber das sieht sooo lecker aus. Werde ich mir auch mal besorgen 🙂

    24. September 2014 at 14:18
  • Reply Saskia rund um die Uhr

    ich habe mich bisher noch nicht wirklich über gluten frei informiert. ich finde es wird zeit! ich vertrage einige lebensmittel leider nicht. vllt würde mir auch glutenfreie nahrung gut tun.
    dein rezept wird so oder so gemerkt und nachgekocht! LECKER!

    liebste grüße
    saskia ♥

    10. November 2014 at 09:58
  • Leave a Reply