Follow:
Food, Soup

Herbstsuppe mit Kartoffeln, Kürbis, Pfifferlingen & Speck

Herbstzeit ist absolute Suppenzeit. Je sämiger das Süppchen, desto besser!! Das heutige Rezept stammt aus der aktuellen DELI, danke P., dass du sie mir mitgebracht hast! Ich selbst hatte davor schon vier Läden erfolglos aufgesucht… Eigentlich wollte ich sie gar nicht holen, liegen doch mittlerweile genug Zeitschriften hier herum, die durchgekocht werden wollen, doch Dank Claudia, musste ich sie im Endeffekt doch haben. Claudia meinte nämlich, dass auch über Leipzig berichtet wird und da diese Stadt für mich mittlerweile einen gefühlten Steinwurf entfernt liegt, führte kein Weg an dieser Zeitschrift vorbei!^^ 
Den Leipzigtipps bin ich bisher zwar noch nicht nachgegangen aber die Stadt und die Empfehlungen laufen hoffentlich nicht so schnell weg! Das Rezept habe ich ein wenig abgeändert, denn statt Kürbis gab es im Original Süßkartoffeln, doch diese gab es an jenem Tag nicht im Supermarkt, bzw. sahen sie nicht mehr all zu schmackhaft aus. Da ich auch großen Appetit auf Pfifferlinge hatte, mussten diese kurzerhand auch mit rein! Und da für mich zu einer Kartoffelsuppe Speck irgendwie dazu gehört, gab es diesen auch als Extra dazu! Am Ende kam ein sehr sättigendes Süppchen heraus, sehr nahrhaft und lecker! Wer keinen Speck mag, einfach weglassen und dafür etwas nachsalzen! ;D

 

Zutaten für 3 Portionen
✗ 1 Zwiebel
✗ 400 g Kartoffeln (vorwiegend festkochend)
✗ 2 EL Butter
✗ 700 ml Gemüsebrühe
✗ 100 ml Schlagsahne
✗ 1 Lorbeerblatt
✗ getrockneter oder frischer Majoran
✗ 150 g Würfelspeck
✗ 1 kl. Dose Pfifferlinge
✗ 1/4  Hokkaido Kürbis
✗ 1 EL Olivenöl
✗ Chiliflocken
✗ Pfeffer

Zubereitung

1. Zwiebel und Kartoffeln schälen und würfeln. Zusammen mit der Butter in einem Topf andünsten.
2. Gemüsebrühe, Sahne, das Lorbeerblatt und den Majoran dazu geben und köcheln lassen.
3. Den Speck in der Pfanne anbraten, die abgetropften Pfifferlinge dazu geben und kurz mit brutzeln lassen. Beiseite stellen.
4. Den Kürbis waschen und in kleine Würfel schneiden.
5. Das Öl in die Pfanne geben und die Kürbiswürfel darin garen.
6. Wenn die Kartoffeln gar sind, die Suppe mit einem Mixer pürieren. Mit Chili und Pfeffer abschmecken.
7. Die Suppe zusammen mit den Pfifferlingen, dem Speck und dem Kürbis anrichten.

 
Ansonsten habt noch einen schönen Sonntagabend!

Share:
Previous Post Next Post

Das könnte dich auch interessieren:

8 Comments

  • Reply charlotte

    Oh ja, Suppen gehören auf jeden Fall für mich zum Herbst und Winter dazu. Letztens gab es selbstgemachte Kürbiscremesuppe, das ging viel einfacher als ich dachte. Die Deli mag ich sehr sehr gerne, die Rezepte und die ganze Aufmachung sind einfach toll! Auch die Suppe klingt lecker, werde sie definitiv auf die Nachkoch-Liste setzen!
    GLG Charlotte

    5. Oktober 2014 at 16:06
  • Reply Mary

    woah ich liebe Suppen <3
    Sie sind immer schnell und einfach gemacht und mit ein bisschen Sahne verfeinert und püriert und verzieht ein echter Klassiker vor allem zu der Jahreszeit…
    Liebe Grüße
    Mary :-* // April28.de

    5. Oktober 2014 at 16:17
  • Reply Akosua

    Die Suppe schaut richtig toll aus. Das Rezept muss ich mir merken. Wahrscheinlich würde ich noch etwas Kürbiskernöl darüber machen, aber auch so hat sie auf jeden Fall das "nachkochen- will- Potential".

    Liebe Grüße,
    Akosua

    5. Oktober 2014 at 16:43
  • Reply Sarah ❤

    Mhh sieht sooo lecker aus, passend zur Jahreszeit!

    5. Oktober 2014 at 18:40
  • Reply Beauty Mango

    omg sieht die lecker aus! *__*

    6. Oktober 2014 at 07:19
  • Reply Beauty Butterflies

    Verdammt köstlich sieht es aus! Na da hat sich mein Tipp ja gelohnt 😉

    6. Oktober 2014 at 10:33
  • Reply Janne von meeresrauschen

    Lecker lecker lecker!! Du hast recht, zum Herbst gehören Suppen einfach dazu. Eine klassische Kartoffelsuppe noch so aufzupeppen ist wirklich eine wunderbare Idee. Nun, ich würde den Speck weglassen, aber die Suppe schmeckt bestimmt auch so.

    Ich war letztens erst von einer Kürbis-Curry-Suppe ganz begeistert. Diese Kombination kann ich dir auch nur empfehlen!
    Hast du vielleicht auch ein Rezept für eine Tomatensuppe – wieder mit irgendeinem speziellen Touch? So eine klassische ist dann doch irgendwie zu einseitig… Vielleicht hast du ja eine Idee, ich würde mich freuen 🙂

    Liebe Grüße,
    Janne von meeresrauschen

    6. Oktober 2014 at 15:07
  • Reply Elisabeth-Amalie

    Die sieht sooooo köstlich aus, einfach großartig. 🙂

    hier geht’s zu meinem Blog ♥

    10. Oktober 2014 at 19:49
  • Leave a Reply