Follow:
Event

[Event] Sommergesund mit dem sisterMAG

Vor einigen Tagen folgte ich der Einladung des sisterMAGs zum #sommergesund Event nach Berlin. In die Hauptstadt reise ich immer wieder gerne und aus Halle an der Saale bin ich neuerdings besonders schnell dort. Obendrein freute ich mich sehr darauf, die Gründerinnen des sisterMAGs einmal persönlich kennenzulernen, kannte ich ihr Journal für die digitale Dame doch schon eine ganze Weile.
Das Event fand im Gebrüder Fritz im Stadtteil Charlottenburg statt. Die Location war ganz wunderbar, aufgebaut wie eine Wohnung und es gab einiges zu entdecken. Dekoriert wurden die Räume für die Veranstaltung mit wunderschönen Blumenarrangements, unteranderem konnte man eine Vase aus echter Ananas bestaunen.
An das leibliche Wohl der Gäste wurde natürlich auch gedacht. Wir wurden die ganze mit gesunden Leckereien verwöhnt, ganz passend zum Thema des Events. So gab es zum Frühstück beispielsweise Chiapudding mit Mangopüree oder mittags einen ganz köstlichen Quinoasalat mit Hähnchen. Den Durst konnten wir mit leckerer Proviant Limo, Kaffee oder Fruchtsäften von LA Cold Press stillen.

 

 

© Bild: Zoe Noble (http://www.zoenoble.com/) & Ryan Hursh (http://ryanhursh.com/) für sisterMAG (http://www.sister-mag.de)
 & MWO (www.mwoffice.de)
Natürlich wurde nicht nur gespeist, es wurde auf dem Event noch einiges mehr geboten. Es gab auch interessante Vorträge zum Thema Gesundheit und Beauty. So habe ich einiges über die die Minerale Magnesium und Zink gelernt. So benötigen Menschen, die unter Migräne leiden, besonders viel Magnesium und gegen vorzeitiges Ergrauen der Haare hilft Zink. Ganz besonders interessant fand ich den Vortrag zum sisterMAG selbst, wie alles begann, wer hinter den Kulissen mitwirkt und wie das Magazin immer weiter wächst. So wurde mittlerweile der Verlag Carry-On Publishing gegründet, der neben dem SisterMAG auch andere Magazine herausbringen wird.

 

© Bild: Zoe Noble (http://www.zoenoble.com/) & Ryan Hursh (http://ryanhursh.com/) für sisterMAG (http://www.sister-mag.de)
 & MWO (www.mwoffice.de)
© Bild: Zoe Noble (http://www.zoenoble.com/) & Ryan Hursh (http://ryanhursh.com/) für sisterMAG (http://www.sister-mag.de)
 & MWO (www.mwoffice.de)
Es gab nicht nur Vorträge zum Lauschen, sondern man konnte auch auch selbst aktiv werden. So konnte man wohlduftende Fußpeelings herstellen, sein Make Up auffrischen oder seine Nägel lackieren lassen. Es gab eine Fotowand (siehe direkt obiges Bild) und man konnte sich bei allen mitwirkenden Firmen auf einer Mini-Messe noch etwas gründlicher informieren. Wer noch Zeit und Muße hatte, konnte sich bei einer Yoga Session noch etwas austoben. Da ich aber mit meiner Schwester verabredet war, konnte ich leider nicht daran teilnehmen.

 

 

Es war ein klasse Tag mit interessanten Eindrücken gewesen, wo ich unteranderem auch Daniela und Steffi kennengelernt habe. Nettes Publikum, tolle Gespräche, danke liebes sisterMAG, dass ich dabei sein durfte!

 

Berlin Bar Tipp – Die Stagger Lee Cocktailbar
 
Bei meinem vorletzten Berlin-Besuch ging es zum Geburtstagscocktailtrinken ins Stagger Lee im Stadtteil Schöneberg. Aufmerksam wurde ich auf die Saloon Cocktailbar durch die App „Around Me„. Eine super App, um sich in fremden Städten zurecht zu finden. Die App zeigt euch Bars, Cafés, Hotels, Tankstellen, Banken etc. in eurer Nähe und führt euch bei Bedarf direkt dort hin. (Funktioniert aber nur, wenn ihr Internetzugang habt.) Die Bar wurde angezeigt, es wurde fix nach den Bewertungen gegoogelt und los ging es.
 
 
 
 
Bevor die Bar betreten werden kann, muss an der Tür geklingelt werden. Empfangen wird der Gast durch schwingende Saloontüren, die Wände zieren tiefrote Tapeten, das Mobiliar besteht aus schwerem, dunklem Holz. So eine Atmosphäre findet man nicht oft. 
Die Drinks werden aus hochwertigen Spirituosen gemixt und das schmeckte man auch. Empfehlenswert sind der Bucket of Blood (garniert mit einem Stück geröstetem Bacon) und die alkoholfreien Drinks Little Jane mit Erdbeerpüree und Basilikum und High Noon Lemonade mit Zitrone & Bitters Sorten. Dazu bestellen solltet ihr auch unbedingt die hauseigene Nussmischung. Und zuletzt sollte nicht unerwähnt bleiben, dass das Personal sehr cool drauf war!
Falls sich die Gelegenheit ergibt, wird diese Bar definitiv wieder aufgesucht!

Share:
Previous Post Next Post

Das könnte dich auch interessieren:

No Comments

Leave a Reply