Follow:
Thaifood

Thai-Food | Pineapple Fried Rice

In letzter Zeit gibt es bei mir wieder häufiger Reis. Wenn ich in Thailand bin, begleitet er mich nahezu bei jeder Mahlzeit. Hier in Deutschland koche ich ihn relativ selten. Vielleicht liegt es daran, dass er dort im Reiskocher zubereitet wird und quasi permanent zur Verfügung steht. Hier bereite ich ihn in einem ganz normalen Topf zu, meistens nach der Quellreis-Methode, wo das gesamte Wasser verdampft. Die Anschaffung eines Reiskochers würde sich für mich auch nicht wirklich lohnen, zumal in der Küche ohnehin kein Platz mehr vorhanden wäre. 

Wenn also Reis übrig bleibt, schreit das förmlich nach Fried Rice oder auf Thailändisch Kao Pad. Die Zutatenliste ist dieses Mal etwas aufwendiger, doch wer gerne und oft Asiatisch kocht, dürfte die meisten Ingredienzien bereits Zuhause haben. Besonders dekorativ wird dieses Gericht, wenn ihr es in einer ausgehöhlten Ananashälfte serviert. Statt Ananas aus der Dose könnt ihr dann direkt frisches Fruchtfleisch verwenden. Die Stäbchen auf den Bildern dienten übrigens nur Dekozwecken. In Thailand isst man mit Löffel und Gabel. Stäbchen kommen nur bei Nudelgerichten zum Einsatz.

Pineapple Fried Rice
Portionen 2
Drucken
Zutaten
  1. Öl
  2. 1 Ei
  3. 200 g Hühnerbrustfilet in kleinen Stücken
  4. 6 Shrimps
  5. etwas rote Currypaste
  6. 150 g kalten, gekochten Reis vom Vortag
  7. Sojasoße, hell
  8. Fischsoße
  9. 1 Prise Zucker
  10. 1 Tomate
  11. 1/2 Bund Frühlingszwiebeln
  12. 1/2 Dose Ananasstücke
  13. 2 EL eingeweichte Rosinen
  14. Cashewkerne, ungesalzen
  15. Limettensaft
Zubereitung
  1. Öl im Wok / Pfanne erhitzen.
  2. Das Ei reinschlagen und mit dem Pfannenwender in kleine Stücke zerteilen.
  3. Hähnchen, Shrimps und Currypaste dazugeben und so lange braten bis das Hähnchen gar ist.
  4. Den Reis dazugeben und mit Soja- und Fischsoße, Zucker abschmecken.
  5. Tomate würfeln, Frühlingszwiebel in Ringe schneiden.
  6. Die restlichen Zutaten in die Pfanne geben und so lange braten bis der Reis Farbe bekommen hat.
  7. Zum Schluss mit Limettensaft abschmecken.
Anmerkungen
  1. Als extra Würzsoße kann man frische oder getrocknete Chili zusammen mit Fischsoße dazu reichen.
SHELIKES http://shelikes.de/

Share:
Previous Post Next Post

3 Comments

  • Reply Beauty Butterflies

    Das klingt sehr lecker. Und die Kombi Hühnchen & Garnelen erinnert mich total an das Jambalaya aus den Südstaaten. Auch ein Reisgericht. Die Ananas find ich super dadrin – das kann nur gut schmecken!

    14. Januar 2017 at 20:58
  • Reply Elisabeth-Amalie

    Mhhh klingt das gut. Also ich esse mindestens einmal die Woche Reis und würde dein Rezept auch liebend gern gleich mal ausprobieren. Werde es mal notieren, denn es hört sich einfach super an. ♥

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    15. Januar 2017 at 09:36
  • Reply Beauty Mango

    Ich hab schon ewig keinen gebratenen Reis mehr gegessen. Muss ich unbedingt mal wieder machen!

    16. Januar 2017 at 13:57
  • Leave a Reply