Follow:
Cake

[Cake Classics] Zitronenkuchen

Der Zitronenkuchen von Janina lachte mich schon seit Längerem an. So wie sie von ihm schwärmt, muss er ganz wunderbar sein. Es fehlte nur noch eine passende Gelegenheit ihn nachzubacken. Kurz vor dem Urlaub war es dann soweit, der Kühlschrank musste geleert werden und ein paar Tage zuvor zog praktischerweise eine neue Mini-Backform bei mir ein. Eigentlich wollte ich keine neuen Backformen mehr kaufen. So oft wie früher backe ich nicht mehr und die Sammlung, die ich besitze, ist mehr als ausreichend! Dann lachte mich bei Aldi aber der Minigugelhupf an und irgendwie sehen kleine Kuchen doch ganz niedlich aus oder? Irgendwann wird auch nochmal eine Backform von Nordicware einziehen, die Napfkuchenformen sind einfach zu schön!

Für den Minigugelhupf habe ich die Hälfte der Zutaten verwendet, klappte super! Anfänglich war ich wegen des Verhältnisses der Zuckermenge zu den anderen Zutaten etwas skeptisch. Ich reduziere die Zuckermenge eigentlich so gut wie immer, doch dieses Mal habe ich sie dabei belassen und wurde positiv überrascht. Der Kuchen war mir nicht zu süß! Allerdings schmeckte er mir zunächst jedoch zu wenig nach Zitrone. Da noch Zitronensaft übrig blieb, rührte ich mit etwas Puderzucker noch schnell einen Guss zusammen. Danach war er für mich perfekt! Den Kurkuma solltet ihr auf keinen Fall weglassen. Das Gewürz gibt dem Kuchen erst die schöne Farbe. Statt mit Zitrone, kann ich mir die Zubereitung auch gut mit Orangen oder Limetten vorstellen. Was meint ihr?

Zitronenkuchen
Bewertung
Ausdrucken
Zutaten
  1. 250 g Butter oder Margarine
  2. 250 g Zucker
  3. 4 Eier (M)
  4. 250 g Mehl (Typ 405)
  5. 1 leicht gehäufter TL (Weinstein)backpulver
  6. 1 Prise Salz
  7. 1 Prise Kurkuma
  8. Abrieb von 2 Biozitronen
  9. 4 TL Zitronensaft
  10. Puderzucker
Zubereitung
  1. Den Ofen auf 160°C vorheizen. Die Backform einfetten und mit etwas Mehl ausstäuben. Alternativ mit Backpapier auslegen.
  2. Butter und Zucker schön schaumig schlagen.
  3. Die Eier nach und nach dazu geben.
  4. Mehl, Backpulver, Salz, Kurkuma, Abrieb und den Zitronensaft hinzufügen, nur noch kurz verrühren.
  5. Den Kuchen auf der mittleren Schiene 35-45 Minuten backen. Stäbchenprobe machen.
  6. Den Kuchen abkühlen lassen.
  7. Aus einem Teil des restlichen Zitronensafts und Puderzucker einen Guss zubereiten und über den Kuchen geben.
Adapted from Oh Wunderbar
Adapted from Oh Wunderbar
SHELIKES http://shelikes.de/

Share:
Previous Post Next Post

2 Comments

  • Reply Elisabeth-Amalie

    Ich liebe so leckere und einfach Rührkuchen, yammi! 🙂

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    3. Mai 2017 at 22:42
  • Reply Jule

    Ich mag ja eigentlich Kuchen nicht, die nicht ganz offensichtlich viel Obst beinhalten – sprich keine Rührkuchen. Aber ein guter Zitronenkuchen? Yuuuummmm, damit kriegt man sogar mich! Entweder super fruchtig oder zitruslastig, dann werden Backwaren und ich Freunde! Oder Pudding, der ist auch super 😀

    11. Mai 2017 at 17:40
  • Leave a Reply