Follow:
Misc., Salad

Schnelle Poke Bowl mit Lachs und Reisnudeln

Auch bei dem Poke Bowl Trend bin ich ein wenig hinterher – so wie beim Magic Cake. Allerdings sind mir bisher auch keine Poke Bowls in den hiesigen Restaurants begegnet. Das könnte natürlich eventuell an meinem Wohnort liegen… XD In Berlin oder Köln steht dieses Gericht mit Sicherheit schon auf einigen Speisekarten.

Als Sushi- bzw. Sashimiliebhaberin musste ich diese Art von Bowl aber unbedingt probieren. Da ich wiederum so schnell nicht in der Haupt- oder Domstadt sein werde, blieb nur Selberzubereiten übrig. Poke Bowls bestehen aus rohem Fisch und haben ihren Ursprung aus Hawaii. Das Originalgericht nennt sich übrigens Ahi Poke Bowl. „Ahi“ bedeutet auf Hawaiianisch Gelbflossen-Thunfisch und „Poke“ geschnitten. 

Für den Anfang habe ich mich zunächst für frischen Lachs entschieden. Bei rohem Fisch bitte immer auf Sushi-Qualität achten! In Halle (Saale) wird man z.B. in der Fischabteilung von Galeria Kaufhof fündig. Normalerweise werden die Bowls mit Reis serviert. Im Prinzip sind diese Bowls lose Sushirollen. Der Reis ist allerdings nicht mit Essig gewürzt und die Noriblätter fehlen. Auf Reis hatte ich weniger Appetit und habe ihn deshalb durch Reisnudeln ersetzt, was dem Geschmack keinen Abbruch tat. 

Bei der Marinade könnt ihr ganz nach Gefühl vorgehen. Am Anfang lieber etwas weniger, später kann immer noch nachgewürzt werden. Falls ihr mögt, könnt ihr den Sesam zusätzlich noch etwas in der Pfanne anrösten, auf diesen Schritt habe ich allerdings aus Bequemlichkeit verzichtet. Für das abgerundete Geschmackserlebnis sind die frittierten Zwiebeln und der Knoblauch dagegen ein Muss!  

Die Bowl ist Dank der (guten) fettigen Zutaten seeehr sättigend. Meinetwegen könnte man sogar ganz auf die Nudeln oder den Reis verzichten. Damit hätte man ein tolles Lowcarb Gericht. Wer Sushi genau so mag wie ich, sollte die Poke Bowls unbedingt einmal ausprobieren. 

Poke Bowl mit Lachs
Portionen 2
Bewertung
Ausdrucken
Zutaten
  1. 100 g dünne Reisnudeln*
  2. 200 g Lachs (Sushiqualität)
  3. 1 Lauchzwiebel
  4. Sojasoße
  5. Sesamöl oder Rapsöl
  6. Salz
  7. Sriracha Majoo**
  8. 2 Knoblauchzehen
  9. 1 kleine Zwiebel
  10. Rapsöl zum Frittieren
  11. 1/2 Avocado
  12. Sesam
  13. Rettichkresse
Zubereitung
  1. Reisnudeln im lauwarmen Wasser einweichen.
  2. Den Lachs in kleine Stücke schneiden, auf zwei Schalen aufteilen.
  3. Lauchzwiebel in feine Ringe schneiden, zusammen mit etwas Sojasoße und Sesamöl in die eine Lachschale geben und alles vorsichtig durchmischen.
  4. Den restlichen Lachs mit der Majo und etwas Salz marinieren.
  5. Den Fisch mit Frischhaltefolie abdecken und in den Kühlschrank stellen.
  6. Knoblauch und Zwiebel schälen, in feine Scheiben / Ringe schneiden und im Öl frittieren. Auf Küchenpapier abtropfen lassen.
  7. Die Reisnudeln für 1-2 Minuten in kochendes Wasser geben, abgießen und auf zwei Schüsseln verteilen.
  8. Die Avocado in Stücke schneiden.
  9. Den Lachs auf beide Schüsseln verteilen, die Avocado, Zwiebeln und Knoblauch dazu geben.
  10. Mit Sesam und Kresse bestreuen.
Anmerkungen
  1. * Statt Reisnudeln könnt ihr auch gerne Reis verwenden.
  2. ** Ihr könnt auch normale Majo mit einer Chilisoße eurer Wahl verrühren.
Adapted from Taste of Travel
Adapted from Taste of Travel
SHELIKES http://shelikes.de/
Servicelinks**



 

Habt ihr Poke Bowls bereits probiert?

Share:
Previous Post

Das könnte dich auch interessieren:

1 Comment

  • Reply Beauty Mango

    Das sieht sehr lecker aus! Muss ich auch mal ausprobieren!

    22. September 2017 at 10:08
  • Leave a Reply