Follow:
Browsing Category:

Fast Food

    Fast Food

    Ein weihnachtlicher Burger mit Ente, Feldsalat, Trauben & Maronen

    Die Idee zu diesem Burger wurde auch während meines Stuttgart Citytrips geboren. Das „Geschwistergericht“ aus dem Süden war die Pizza Bianca mit Chorizo und Süßkartoffel. Bevor der Flieger wieder Richtung Leipzig startete, kehrten meine Freundin und ich noch in eine Gaststätte ein. Für mich gab es Maultaschen, die leider nicht überzeugen konnten. Statt in Brühe habe ich eine Variante mit Ei gewählt –  verdammt sättigend und die Maultaschen gingen leider total unter…  Für meine Freundin gab es einen Salatteller mit Entenbrust, Maronen, Trauben und überbackenen Baguettes mit Ziegenkäse. Die Komposition klingt herrlich oder? 

    Statt Ente, Rotkohl und Klößen gab es bei uns an Weihnachten diesen Salat als Burger. Als Grundgerüst habe ich wieder die allerbesten Hamburgerbrötchen gebacken. Dieses Mal verfeinert mit Sesam und Schwarzkümmel. Den Feldsalat habe ich vor dem Belegen mit etwas Dressing angemacht und damit der Burger bzw. die Ente nicht zu trocken wird, gab es noch einen Klecks Sriracha Mayonaise oben drauf. Normale Remoulade ist aber auch fein. Da wir den Aufwand möglichst gering halten wollten, griffen wir auf eine fertige Knusperentenbrust zurück, die man in jedem Supermarkt und Discounter im TK-Fach findet. Die Entenbrust schmeckt nicht nur zur Weihnachtszeit, sondern passt generell sehr gut in die kühleren Wintermonate. Als kleines Backup im Gefrierschrank nur zu empfehlen!

    Falls ihr noch Reste vom Weihnachtsessen über habt, probiert den Burger doch mal aus! Schmeckt sicher auch mit Gans 🙂

    Burger mit Ente, Feldsalat, Trauben & Maronen
    Portionen 4
    Drucken
    Zutaten
    1. 1 Knusperentenbrust
    2. 4 Maronen
    3. Ziegencamembert
    4. 4 Burgerbrötchen
    5. Feldsalat
    6. Dressing nach Wahl*
    7. Weintrauben
    8. Remoulade
    Zubereitung
    1. Entenbrust nach Packungsanleitung zubereiten.
    2. Die Maronen einritzen und 10 Minuten vor Ende der Garzeit zu der Ente geben.
    3. Den Camembert in Scheiben schneiden, die eine Hälfte der Burgerbrötchen damit belegen und kurz im noch warmen Backofen geben.
    4. Den Salat mit dem Dressing anmachen, auf die andere Brötchenhälfte geben.
    5. Ente, Maronen und Weintrauben in Scheiben schneiden, auf den Salat geben.
    6. Die Ente mit Remoulade bestreichen, die andere Brötchenhälfte darauf geben.
    Anmerkungen
    1. Meine Dressing-Empfehlung: 2 EL Himbeeressig, 2 EL Olivenöl, 1 EL Senf, 3 TL Honig, Salz und Pfeffer. Alle Zutaten verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken.
    SHELIKES http://shelikes.de/

    Share:
    Backen, Fast Food

    Lieblings-Pizza-Grundteig & Pizza bianca mit Chorizo und Süßkartoffeln

    Nach all dem Süßen wird es Zeit höchste Zeit etwas Herzhaftes zu servieren. Bei meinem kleinen Citytrip nach Stuttgart vor einigen Wochen besuchten meine Freundin C. und ich an unserem ersten Abend die Pizzeria L.A. Signorina am Marienplatz. Das Lokal war sehr gut besucht, laut C. ist es zu jeder Tageszeit voll. Eine Reservierung wäre also zu empfehlen (wir hatten uns zu kurzfristig für Pizza entschieden und hatten es dann auf gut Glück versucht). 

    Die Speisekarte ist saisonal ausgerichtet und die Auswahl an Pizzen war übersichtlich. Neben zwei Klassikern gab es acht sehr kreative Kombinationen, unterteilt in rossa und bianca. Meine Favoriten waren die Pizza Padre Rocco mit Fior di Latte, scharfer Salsiccia und Champions und die Pizza Palm Groove, die ich euch heute vorstellen möchte. Das Original aus dem Signorina wurde mit Orangenöl serviert, das ich mit Kürbiskernöl ersetzt habe. Passt auch super zu Chorizo und Süßkartoffel. Zusätzlich habe ich meine Pizza noch mit Mozzarella verfeinert.

    pizza_bianca_chorizo_shelikesde_01

    Pizza - Grundteig
    Portionen 2
    Drucken
    Zutaten
    1. 20 g frische Hefe
    2. 200 ml lauwarmes Wasser
    3. 350 g Mehl
    4. 2 EL Olivelöl
    5. 1 Prise Zucker
    6. 1,5 TL Salz
    Zubereitung
    1. Die Hefe im Wasser auflösen.
    2. Anschließend alle Zutaten mit einem Knethaken verkneten. Zum Schluss den Teig noch eimal mit den Händen durchkneten.
    3. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und den Teig darauf ausrollen. Alternativ zwei Runde Pizzen formen. 30 Minuten an einem warmen Ort mit einem Küchentuch abgedeckt gehen lassen.
    4. Den Teig belegen und bei 200°C ca. 30 Minuten backen.
    SHELIKES http://shelikes.de/
    Für eine runde Pizza Bianca mit Chorizo und Süßkartoffeln benötigt ihr:

    • 1 kleiner Becher Creme fraîche (Dr. Oetker) 
    • ein paar gekochte Scheiben Süßkartoffel*
    • Chorizo in Scheiben
    • Mozzarella (ich habe kleine Kugeln halbiert)
    • Kürbiskernöl
    • getrockneten Oregano

    Den Pizzaboden mit der Creme fraîche bestreichen, mit der Süßkartoffel, Chorizo und Mozzarella belegen. 30 Minuten backen. Vor dem Servieren mit Kürbiskernöl betreufeln und mit Oregano bestreuen.

    * Ich habe die Süßkartoffel vorher geschält und dann mit dem Hobel des Nicer Dicers auf Stufe 3 geschnitten und anschließend weich gekocht.  

    pizza_bianca_chorizo_shelikesde_05

    pizza_bianca_chorizo_shelikesde_02

    pizza_bianca_chorizo_shelikesde_04

    L.A. Signorina | Marienplatz 12 | 70178 Stuttgart

    Share:
    Fast Food

    Double Bacon Cheese-Burger

    Fassen wir die letzten Tagen noch einmal zusammen. Ich habe euch das Buch Burger Gold von Matrin Kintrup vorgestellt. Dann haben wir Ketschup gekocht und Gurken eingelegt und die besten Burgerbrötchen gebacken. Heute wollen wir all die Komponenten zu einem gigantisch guten Burger zusammensetzen. 

    homemade_double_cheese_bacon_burger_shelikesde_01

    Double Bacon Cheese-Burger
    Portionen 2
    Drucken
    Zutaten
    1. 4 Scheiben Bacon
    2. 400 g Bio-Hackfleisch
    3. Salz & Pfeffer
    4. 4 Scheiben Cheddar
    5. 2 Burgerbrötchen
    6. Blattsalat
    7. Ketschup
    8. eingelegte Gurkenscheiben
    9. Jalapeños
    10. Alioli / Mayonese
    Zubereitung
    1. Die Baconscheiben halbieren und knusprig braten, auf Küchenpapier abtropfen lassen und beiseite stellen.
    2. Das Hackfleisch mit Salz und Pfeffer würzen.
    3. Platt drücken und mit einem großen Glas 4 Pattys ausstechen.
    4. In der Pfanne braten oder grillen. Die Pattys mit den Käsescheiben belegen.
    5. Die Brötchen halbieren, die Hälften mit Ketschup und Alioli oder Mayonese bestreichen.
    6. Den Burger mit dem Bacon, den Pattys, Gurkenscheiben, Jalapeños und Salatblättern belegen.
    Anmerkungen
    1. Ich benutze für die Pattys einen Kontaktgrill.
    SHELIKES http://shelikes.de/
    homemade_double_cheese_bacon_burger_shelikesde_04

    homemade_double_cheese_bacon_burger_shelikesde_02

    Share:
    Backen, Fast Food

    [BurgerBasics] Die besten Burgerbrötchen – Super Soft!

    Was habe ich bei diesen Brötchen nun anders gemacht? Die Zutaten sind mehr oder weniger immer die gleichen: Mehl, Hefe, Fett, Salz und eine lauwarme Flüssigkeit. Burgerbrötchen sehen für mich immer besonders appetitlich aus, wenn sie eine „hübsche“ Oberfläche, also diese Rundung haben. Doch bisher ist mir diese Form nie gelungen, egal wie brav ich die Teiglinge habe gehen lassen immer blieben sie irgendwie uneben. Bei Slava auf dem Blog bin dann auf den Zubereitungsschritt des „Schleifens“ gestoßen. Für Brotbackprofis wahrscheinlich ein alter Hut, doch für mich war das ganz neu! Durch das Schleifen erhalten die Brötchen nämlich die gewünschte Oberflächenspannung und diese „hübsche“ Kruste. Und Gott sei Dank ist diese Technik auch gar nicht schwer! Das folgende Video emfand ich als sehr hilfreich:

    Andere sind schon bei Mirror-Glaze und Galaxy Glasur angekommen, ich feiere halt das Brötchenschleifen! Danke Slava, für dein tolles Rezept und diese Offenbarung! Da Sesam irgendwie aus war, sind meine Brötchen „nackig“ geblieben. Geschmacklich waren sie trotzdem top. Einen kurzen Schreckmoment hatte ich, als ich sie aus dem Ofen holte. Beim Draufdrücken, um zu testen, ob sie denn wirklich soft geworden sind, waren die Brötchen ganz schön hart. Waren sie doch zwei Minuten zu lang eim Ofen? Etwas enttäuscht ließ ich sie dann abkühlen. Doch beim Belegen des Burgers stellte ich fest, dass sie weich geworden sind. Puh alles richtig gemacht!

    Die Zubereitung mit einem Handmixer ist zwar etwas mühselig, da man wirklich mindestens fünf Minuten kneten muss, was ich früher auch nie gemacht habe, (da hätte ich mir eine KitchenAid an meiner Seite gewünscht), doch die investierte Zeit wird sich auszahlen! Der Teig wird einfach besser. Wer keine Lust auf Burger hat: die Brötchen schmecken auch ganz vorzüglich mit Butter und Marmelade oder herzhaft mit Wurst oder Käse belegt.

    homemade_burgerbuns_broetchen_burger_shelikesde_03

    Softe Burgerbrötchen
    Portionen 6
    Drucken
    Zutaten
    1. 10 g frische Hefe
    2. 1 TL Zucker
    3. 1 TL Salz
    4. 110 ml lauwarme Milch
    5. 70 ml lauwarmes Wasser
    6. 300 g Weizenmehl Typ 550
    7. 60 g weiche Butter
    Zum Betreichen
    1. 1 Ei
    2. 2 EL Wasser
    3. Sesamkörner
    Zubereitung
    1. Die Hefe zusammen mit dem Zucker und dem Salz in der lauwarmen Milch und dem lauwarmen Wasser auflösen.
    2. Die restlichen Zutaten dazugeben und mindestens 5 Minuten kneten (je länger ihr den Teig knetet, desto besser).
    3. Den Teig mit Frischhaltefolie abdecken und 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
    4. Die Arbeitsfläche bemehlen, den Teig auf die Arbeitsfläche legen und in 6 Portionen teilen.
    5. Die einzelnen Teigstücke zu Brötchen schleifen und anschließend noch einmal 5 Minuten ruhren lassen.
    6. Danach die Brötchen vorsichtig auf 8-9 cm Durchmesser platt drücken.
    7. Die Brötchen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und weitere 20 - 30 Minuten gehen lassen.
    8. Den Backofen auf 200°C vorheizen.
    9. Das Ei mit 2 EL Wasser verquirlen und die Brötchen nach der Gehzeit damit bestreichen, mit Sesam bestreuen.
    10. Die Brötchen 16-20 Minuten lang backen. (Nur solange wie nötig)
    Anmerkungen
    1. Die Brötchen können auch nur mit Wasser oder (Kondens-)milch bestrichen werden.
    Quelle Slava
    Adapted from Slava
    SHELIKES http://shelikes.de/
    homemade_burgerbuns_broetchen_burger_shelikesde_02

    Morgen schließe ich die kleine Burgerreihe mit einem Serviervorschlag für einen Double Cheese Burger ab. Falls ihr die anderen Artikel verpasst habt, hier noch einmal die Links:

    Rezension – Burger Gold

    Selbstgemachter Ketschup und eingelegte Gurken

    Share:
    Fast Food, Misc.

    [BurgerBasics] Selbstgemachter (lowcarb) Ketschup & Gurken Pickles

    Gestern habe ich das Buch Burger Gold von Martin Kintrup vorgestellt. Heute folgen wie angekündigt die Rezepte für selbstgemachten Ketschup und eingelegte Gurken Pickles.

    Der selbstgemachte Ketschup schmeckt mir so gut, dass ich keinen fertigen mehr kaufe. Die 500ml Flaschen laufen bei mir eh immer ab, so viel Ketschup kann ich gar nicht aufbrauchen. Da koche ich mir ab jetzt lieber vorher kleine angepasste Portionen. Ich dachte auch immer, dass Gurkeneinlegen kompliziert und mühsam wäre, dank des Buches, wurde ich eines Besseren belehrt. 

    (Lowcarb) Ketschup
    Drucken
    Zutaten
    1. 50 g Tomatenmark
    2. 35 ml Apfelessig
    3. 35 g Zucker oder Xucker light
    4. 50 ml Wasser
    5. 1 Prise Knoblauchpulver
    6. 1 Prise Salz
    7. 1/2 TL Paprikapulver edelsüß
    8. 1 Msp. Senf
    Zubereitung
    1. Tomatenmark, Essig, Zucker, Wasser, Knoblauchpulver und Salz in einem kleinen Topf verrühren und bei mittlerer Hitze dicklich einkochen.
    2. Zum Schluss das Paprikapulver und den Senf unterrühren.
    3. Den Ketschup in Glas mit Deckel aufbewahren.
    Anmerkungen
    1. Den Ketschup könnt ihr ganz nach Belieben variieren, in dem ihr beispielsweise rosenscharfes Paprikapulver oder Chili verwendet.
    Weitere Gewürzideen
    1. Currypulver
    2. Basilikum
    Quelle Burger Gold
    Adapted from Burger Gold
    SHELIKES http://shelikes.de/
    homemade_lowcarb_ketschup_food_shelikesde_02

    Gurken Pickles
    Portionen 1
    Drucken
    Zutaten
    1. 100 g Salatgurke
    2. 1/2 TL Salz
    3. 1/2 Zwiebel
    4. 75 ml Weißweinessig
    5. 25 ml Wasser
    6. 2 EL Rohrzucker
    7. 1/2 TL Senfkörner
    8. Getrocknete Dillspitzen
    Zubereitung
    1. Die Gurke waschen und in dünnen Scheiben hobeln.
    2. Die Gurkenscheiben mit dem Salz mischen und auf einem Sieb eine halbe Stunde entwässern lassen.
    3. Die Zwiebel fein würfeln oder in Ringe schneiden.
    4. Die Zwiebeln zusammen mit dem Essig, Wasser, Zucker und den Senfkörnern aufkochen.
    5. Die Gurken in ein Glas geben und mit dem Sud übergießen.
    6. Eine Nacht durchziehen lassen.
    Anmerkungen
    1. Die Gurken einen Tag vorher zubereiten.
    SHELIKES http://shelikes.de/
    homemade_gurken_pickles_food_shelikesde_02

    Röstzwiebeln
    Drucken
    Zutaten
    1. 3 Zwiebeln
    2. 1/2 TL Salz
    3. 4 EL Mehl
    4. Öl zum Frittieren
    Zubereitung
    1. Zwiebeln schälen und in dünne Ringe schneiden. Mit dem Salz vermischen und 15 Minuten ziehen lassen.
    2. Die Ringe mit Hilfe eines Küchentuchs auspressen.
    3. Danach die Zwiebeln mit Mehl bestäuben, gut durchmischen und 5 Minuten ruhen lassen.
    4. Den Backofen auf 80°C Umluft oder 100°C Ober-Unterhitze vorheizen.
    5. Das Öl 3 cm hoch in eine Pfanne oder Topf geben und die Zwiebeln darin goldbraun frittieren.
    6. Aus der Pfanne nehmen, das überschüssige Fett abtropfen lassen, auf Küchenpapier geben.
    7. Anschließend auf ein mit Backpapier belegtes Backblech geben und 10-15 Minuten knusprig backen.
    SHELIKES http://shelikes.de/
    homemade_lowcarb_ketschup_food_shelikesde_01

    Ketschup: check

    Gurken: check

    Burgerbuns: kommen morgen! 😉

    Share:
    Fast Food, Snack

    [Kaufempfehlung] Pulled Beef von REWE

    Meine erste „Pulled“-Fleisch Erfahrung hatte ich erst vor kurzem als ich Claudia in Hannover besuchte. Nach einer Einführung in das Gewichtheben (die Technik und Bewegungsabläufe sind nicht zu unterschätzen, auch wenn es gar nicht so kompliziert aussieht!) ging es am Abend ins The Harp zum Burgeressen. Dort entschied ich mich für einen Burger mit Pulled Pork und war die ersten Bisse lang auch sehr begeistert vom zarten Fleisch, dann kam die Wucht und Masse an BBQ Soße… Fazit für das erste Mal: schmeckt köstlich, solange das Fleisch nicht in Soße schwimmt.

    Falls ihr aus Hannover kommt oder es euch auch mal dorthin verschlägt und ihr Burger liebt, HIER hat Claudia eine kleine Topliste an Burgerläden erstellt. Am liebsten hätte ich natürlich die Nummer 1, das DUKE, besucht, doch so spät hatten sie an jenem Abend leider nicht mehr geöffnet.

    pulledbeef_shelikesde_food_01

    Pulled Pork war schon mal ganz lecker und machte Appetit auf mehr. Bei meinem letzten REWE Besuch entdeckte ich dann Pulled Beef und die Packung musste natürlich mit. Die Zubereitung ist denkbar einfach, man erwärmt das marinierte Fleisch entweder im Ofen oder in der Mikrowelle, ich entschied mich für letzteres, es sollte ja schnell gehen XD. Danach wird das Fleisch mit der Gabel zerrupft, die BBQ-Soße darüber gegeben und noch einmal kurz erwärmt. Zum Fleisch gab es Kebabbrot (gibt es auch im REWE), Zwiebeln, etwas Gurke und Tomate. 

    pulledbeef_shelikesde_food_02

    pulledbeef_shelikesde_food_04

    Die 260g Fleisch reichen für zwei Personen. Der Geschmack war super, nicht zu salzig, gut gewürzt und das Beste, man kann die Menge an BBQ-Soße selbst bestimmen. 😀 Nächstes Mal gibt es das Pulled Beef dann als Burger. Wer noch nie Pulled-Fleisch probiert hat und zu bequem ist das Gericht selbst zu zubereiten, dem kann ich dieses Produkt nur empfehlen!

    Share:
    Fast Food

    [Soulfood] Leberkäse-Burger mit Spiegelei

    Der erste Schnee dieses Jahr kam wirklich sehr schnell. Also wurde es höchste Zeit die Sommerreifen gegen die Winterräder auszutauschen. Dies ist natürlich mit etwas Arbeit verbunden. Die Reifen müssen aus dem Keller geholt werden und nach dem Wechsel wieder hinunter getragen werden. Das Tagesworkout hätte man mit dieser Schlepperei dann auch erledigt. XD Am Tag des Wechsels war es draußen sehr kühl, daher durfte es nach getaner Arbeit ruhig etwas deftiger werden. Der Burger mit Leberkäse und Spiegelei ist sehr schnell zu bereitet und schmeckt einfach fantastisch – nach Soulfood eben. 
     
    leberkaese_burger_soulfood_shelikesde_homemade_05

     

    Leberkäseburger mit Spiegelei
    Drucken
    Zutaten
    1. 2 Laugenbrötchen
    2. 2 Scheiben guten Leberkäse
    3. 2 Eier
    4. 1 Zwiebel
    5. Gewürzgurkenscheiben
    6. Salatblätter
    7. Ketschup / Senf
    Zubereitung
    1. Die Brötchen aufschneiden. Leberkäse und Eier braten.
    2. Die Zwiebel in Ringe schneiden, die Salatblätter waschen und abtrocknen.
    3. Den Burger nach belieben zusammensetzen. So habe ich ihn gestapel: Brötchen - Salat - Leberkäse - Senf - Zwiebel -Gurke - Ei - Ketschup -Brötchen.
    SHELIKES http://shelikes.de/
     leberkaese_burger_soulfood_shelikesde_homemade_04

     

    Für unsere Burger habe ich den Wintersenf mit Lebkuchen aus einer alten Foodist-Box* verwendet.  Er stand schon eine ganze Weile bei mir herum und sollte nun endlich gekostet werden. Obwohl ich Lebkuchen eigentlich nicht so gerne mag, hat dieser Senf zusammen mit dem Leberkäse gut geschmeckt. 
     
    leberkaese_burger_soulfood_shelikesde_homemade_01
     
    leberkaese_burger_soulfood_shelikesde_homemade_02
    Habt ein feines Wochenende! ❤
    Share: