Follow:
Backen, Cake, Lowcarb

Ricotta Cheesecake mit Blaubeersoße

*Unbezahlte, unbeauftragte Werbung

Hier kommt der aller cremigste Cheesecake, den ich je gebacken habe! Das Grundrezept stammt von meiner gefeierten Donna Hay aus dem Buch „Frisch und Leicht“.**

Ich habe die Zuckermenge um ein gutes Stück reduziert (kann man so gut wie immer) und noch ein wenig Tonkabohne hinzugegeben. Beim Frischkäse und Joghurt habe ich die normalfetten Varianten verwendet, deshalb schmeckte der Kuchen vermutlich besonders cremig. Um dem Ganzen noch eine fruchtige Note zu verleihen, gab es noch eine Blaubeersoße dazu. Der Cheesecake schmeckt aber auch ohne Soße!
Wenn man den Zucker durch Erythrit ersetzt, wird der Cheesecake sogar zu einer lowcarb Köstlichkeit. Bei der Backzeit müsst ihr selbst ein wenig schauen, im Buch waren 50-55 Minuten angegeben, ich musste ihn jedoch ganze 45 Minuten länger backen. Der Kuchen war fertig, sobald die Masse nicht mehr in der Form „wabbelte“.

Ricotta Cheesecake

Zutaten

  • 80 ml Zitronensaft
  • 1 EL Speisestärke
  • 650 g Ricotta
  • 250 g Frischkäse
  • 280 g Joghurt
  • 1 EL Zitronenabrieb z.B. Finesse von Dr. Oetker
  • 1 TL Vanilleextrakt z.B. Finesse von Dr. Oetker
  • etwas Tonkabohnenabrieb
  • 1 Prise Salz
  • 3 Eier
  • 100-120 g Zucker oder Erythrit

Zubereitung

  • Den Backofen auf 160° Grad vorheizen. Eine 20er Springform mit Backpapier auslegen.
  • Zitronensaft mit der Stärke verrühren.
  • Die restlichen Zutaten in einer zweiten Schüssel verrühren.
  • Den Zitronensaft unter die Käsemasse rühren. 
  • Den Teig in die Backform füllen und für 50-55 Minuten backen. (ggf. länger siehe Anmerkungen)

Anmerkungen

Bei mir betrug die Backzeit 45 Minuten länger. So lange backen, bis die Masse nicht mehr wabbelt.

Blaubeersoße

Zutaten

  • 1/2 EL Speisestärke
  • 30 ml Wasser
  • 100 g Blaubeeren
  • 100 g Wasser
  • 30 g Zucker oder Erythrit
  • 1/2 EL Vanilleextrakt

Zubereitung

  • Die Stärke mit den 40 ml Wasser verrühren.
  • Restliche Zutaten in einen Topf geben, kurz aufkochen lassen. Dachnach die Temperatur herunterstellen und gute 5 Minuten leicht weiter köcheln lassen.
  • Anschließend die Stärke dazugeben und noch einmal kurz aufkochen lassen bis die Soße andickt.
Previous Post Next Post

Das könnte dich auch interessieren:

1 Comment

  • Reply Elisabeth-Amalie

    Das sieht echt lecker und sehr hübsch aus. Ich habe nur immer Bedenken, dass so ein Kuchen zu mächtig ist und dann nicht alle wird. 🙂

    Liebst Elisabeth-Amalie von Im Blick zurück entstehen die Dinge

    28. Februar 2019 at 14:54
  • Leave a Reply

    Mit der Nutzung dieses Formulars erklrst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.
    %d Bloggern gefällt das: