Karotten-Ingwer-Süppchen

Vor ein paar Tagen gab es wieder einmal leckere Bolognese mit Vollkornfarfalle (die Spaghettiversion gab es leider nicht in meinem Supermarkt…) und ja, ich verwende sehr gerne ein Fixprodukt dafür. Allerdings gebe ich zusätzlich noch eine Dose gehackte Tomaten, Karotten- und Selleriestücke dazu, um die ganze Angelegenheit zu verfeiern. Das Ganze etwas einkochen lassen, fertig! 
Danach blieben noch eine Menge Karotten übrig, die es zu verbrauchen galt. Ich benutzte gerne das Wort “Karotten”, wie nennt ihr dieses Gemüse? Möhre? Rübe? Oder Mohrrübe?  Vielleicht aber auch Wurzel? 😀
Am liebsten hätte ich daraus kleine Carrotmuffins mit Vanillafrosting gebacken, aber ich mache ja gerade eine kleine Backpause… Deshalb musste eine gesündere Variante her: eine Suppe!

Das Süppchen habe ich diesmal ganz frei gekocht, ganz ohne Rezept. Deshalb möchte ich es auch nicht in gewohnter Rezeptform präsentieren, da ich keine festen Mengenangaben habe.
Ihr braucht: 
Karotten, Instantgemüsebrühe, Ingwer, Knoblauch, Schalotten, Pfeffer und ein paar Erdnüsse.
So geht es:
Die Karotten waschen und klein schneiden, je feiner, desto schneller werden sie weich. Die Schalotte ebenfalls würfeln und in etwas Olivenöl andünsten, den geschälten Knoblauch auspressen und dazu geben. Die Karotten dazu geben und mit anschwitzen lassen. Das Ganze nun mit Wasser ablöschen und so lange köcheln lassen, bis die Karotten weich sind. 
Nun den Topf vom Herd nehmen und alles gut pürieren. Sollte das ganze sehr breiig werden, mit etwas heißem Wasser aufgießen. Den Ingwer schälen (nicht zu viel verwenden) und in die Suppe reiben. Zum Schluss mit Gemüsebrühepulver und Pfeffer abschmecken, alles gut verrühren und mit den Erdnüssen garnieren.

Als Beilage gab es noch kleine Garnelen mit Bärlauchmarinade, die es so fertig zu kaufen gibt. Ein wunderbares Mittagessen, genau nach meinem Geschmack, schön kohlenhydratearm! Die Suppe wärmt auch herrlich schön von innen. Da Holzbesteck in meinen Augen auch Wärme ausstrahlt, habe ich auf Metalllöffel verzichtet (juhu einen Teil des Abwasches danach habe ich mir so auch direkt gespart und zu einem tollen Fotomotiv tragen sie auch noch bei!). Die Löffel findet ihr z.B. bei Party Pricess, wo ich meine auch her habe.

Ansonsten habe ich eine kleine Süße Überraschung für euch geplant, da die 700er Marke via GFC bald geknackt wird und die Sieben meine Lieblingszahl ist, möchte ich mich gerne damit bei euch bedanken. Mal schauen, wann es soweit ist! 🙂
Ich wünsche euch noch einen feinen Abend! 
Ich gehe jetzt das Dessert für morgen Mittag vorbereiten. 😀
(Visited 143 times, 1 visits today)

15 Kommentare

  1. Karotten sind bei uns Rüebli 🙂 Aber in Deutschland sage ich auch Karotten dazu.
    Die Suppe sieht extrem lecker aus und ich bin ehrlich gesagt noch nie auf die Idee gekommen eine Karottensuppe zu machen. Karotten und Kartoffel zusammen schon, aber so alleine müsste ich einmal ausprobieren. Es klingt auf alle Fälle sehr lecker und sieht auch so aus. Danke für das Rezept und einen schönen Abend!

  2. Oh wie lecker! Ich liebe Karottensuppen! Eigentlich war Tomatensuppe bei mir immer auf dem ersten Platz, doch da ich auf Tomaten nun allergisch reagiere, rückte die Karottensuppe ganz nach oben ^^ Ich liebe es, wenn sie etwas würziger und leicht scharf schmeckt. Ingwer ist allerdings nicht so mein Geschmack, aber das kann man ja einfach weglassen 🙂

  3. Es sieht echt lecker aus, aber Ingwer mag ich glaube ich nicht, ich habe es einmal beim Sushi probiert und finde es abscheulich.

    Eine Backpause???? Freiwillig??? Also ich mache auch gerade eine, aber nur unfreiwillig 😛

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.