|

Nachgebacken: Orangen-Cranberry-Küchlein

Bevor ich wieder nur von Sachen aus vergangenen Tagen erzähle, wollte ich heute wieder ein fantastisches Rezept mit euch teilen. 
Die ganze Geschichte fing folgendermaßen an: Sarah stellte ihr Minikuchenbuch mit Förmchen vor. Solche Sets (Buch+Backförmen) sind bei mir auch sehr beliebt, doch hatte ich in diesem Fall “Glück”, dass ich solche Förmchen nicht mehr brauchte, da ich sie schon in Form eines Backblechs aus den USA besitze. Daran erinnert, suchte ich einen passenden Anlass wieder den Rührer anzuschmeißen…

Zutaten

♦ 170 g weiche Butter
♦ 150 g Zucker
♦ 2 Eier (L)

♦ 240 g Mehl

♦ 1/2 Pck Finesse Orange
♦ 1 TL Vanilleextrakt
♦ 100 g Creme Fraiche
♦ 100 ml Orangensaft
♦ 1 Prise Salz
♦ 150 g Cranberrys

♦ 200 g Puderzucker
♦ 3 EL Orangensaft
Cranberrys

Zubereitung (12 Küchlein)
Den Ofen auf 175°C vorheizen. Die Cranberrys hacken.
Die Butter mit dem Zucker schaumig rühren, die Eier dazugeben und zu einer homogenen Masse rühren. Anschließend die restlichen Zutaten hinzufügen und zu einem glatten Teig verarbeiten. Am Ende die gehackten Cranberrys dazugeben. 
Die Muffinform einfetten, den Teig einfüllen (ruhig fast bis oben hin) und für ca. 15 Minuten im Ofen backen. Danach abkühlen lassen.
Den Puderzucker mit dem Orangensaft verrühren und über die abgekühlten Küchlein geben, am Ende mit ein paar Cranberrys verzieren.

Der passende Anlass wurde auch recht fix gefunden, nach dem Praktikum stand nämlich diesen Montag wieder mein alter Hiwi-Job auf dem Plan und meine Kollegen freuen sich eigentlich immer  über Leckereien aus dem Ofen! Nun fehlte nur noch ein gutes Rezept. Bei Ina hatte ich dann dieses vielversprechende Rezept gefunden und machte mich ans Werk. Mit Orangen wollte ich ohnehin backen, besser ging es also nicht? 🙂

Heraus kamen die aller leckersten Küchlein der Welt!! Ich übertreibe nicht, sie schmecken wirklich grandios, super duper saftig, selten wurde ich von einem einfachen Küchlein dermaßen entzückt! Neben der Kastenform, habe ich auch noch meine kleine Blumenform und eine Muffinform verwendet. Hatte ich schon mal erwähnt, dass ich seit Neuestem Kuchengitter besitze? Aldi hatte sie nämlich letztens im Angebot gehabt. Okay nichts Weltbewegendes, aber ich hatte bislang noch keine und seitdem ich sie habe, wundere ich mich, wie ich vorher nur ohne sie ausgekommen bin. Ja, ich kann mich auch an gebogenen Metallobjekten erfreuen. XD
Da die Teigmenge doch sehr großzügig bemessen war (ich bekam sehr viele Küchlein heraus), habe ich das Rezept auf die Hälfte reduziert und die Menge der Cranberrys etwas erhöht. Meine Backzeit war ebenfalls geringer ausgefallen. Wundert euch auch nicht, dass kein Backpulver verwendet wird, das wird in diesem Fall gar nicht benötigt! 
Naja, liebe Ina, das Rezept ist Weltklasse und damit ich es für immer und ewig habe und wieder finde, musste ich es auch direkt ausdrucken und einheften, die werden jetzt öfter gemacht! Vielleicht wäre es sogar besser es direkt auswendig zu lernen? Bedruckte Zettel können schließlich verblassen, verbrennen oder verloren gehen.^^
Wie ihr seht, ich bin voller Begeisterung. Probiert sie unbedingt einmal aus, es lohnt sich wirklich! 
Süße Grüße!
Eure Marie
(Visited 207 times, 1 visits today)

21 Kommentare

  1. Die Küchlein hatte ich auch schon auf Ina´s Blog entdeckt, leider habe ich nicht solch schöne Formen wie ihr. Ich glaube, ich muss mir mal dieses Buch mit den Mini-Silikonförmchen zulegen. So etwas fehlt mir wirklich noch in meiner Sammlung und kleine Küchlein sind mal was anderes als immer nur Muffins 😉

  2. Oh man der sieht wirklich unglaublich aus. Ich liebe Cranberries seitdem ich in den USA gelebt habe. Den muss ich unbedingt ausprobieren.

    Liebe Grüße,
    Jenny
    http://www.curvy-life.de

    PS.: Dein Blog ist toll. Vielleicht können wir uns gegenseitig verfolgen? Würd mich freuen 🙂

  3. Hihi, mir gehts mit den Kuchengittern genau so 😀
    Hatte vorher auch noch nie welche und seitdem ich die von Aldi besitze, nutz ich die für so ziemlich alles! 😀

    Grüße 🙂

  4. Danke für den Tipp! 🙂 Eine Freundin von mir hat auch richtig niedliche Silikon-Formen aus Aldi (einmal kleine Gugelhupfformen und dann noch Blumen, ich glaube fast, es sind die gleichen die du da auf dem Foto hast). Leider ist das Aldi Süd und wir haben hier bei Aldi Nord so etwas noch nicht im Sortiment gehabt (auf jeden Fall habe ich solche Formen noch nie gesehen)… Aber ich habe meinen Schwestern schon meinen Wunsch mitgeteilt und ihnen mal so ganz unaufdringlich den Link zu dem Buch mit den 12 Miniküchlein-Formen geschickt^^

  5. Ohhhh yummi, mal wieder ein richtig tolles Rezept!
    Das Set von Sarah sieht echt gut aus, vielleicht leg ich mir das auch zu 😛
    Also ich finde das Nutella machts nochmal schön cremig irgendwie im Kern 😛

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.