Vanilla-Raspberry-Cupcakes

Heute geht es wieder süß weiter. Ich weiß, gar nicht gut für die Figur, das musste ich die letzten Tage auch wieder feststellen, durch das ganze Probieren und Backen für die Hochzeit meines Freundes, habe ich wieder zugenommen… Deshalb steht jetzt wieder viel Sport auf dem Programm (während des Praktikums war dies leider nicht möglich gewesen) und der Rührer wird auch erstmal verbannt, zumindest solange, bis mein Advents-Sweettable ansteht.^^

 

 

Zutaten

♦ 125 g weiche Butter
♦ 125 g Zucker
♦ 3 Eier (L)

♦ 150 g Mehl
♦ 50 g Speisestärke

♦ 2 TL Backpulver
♦ 1 Prise Salz
♦ 1 Pck. Vanillezucker
♦ Butter-Vanille Aroma
♦ 100 g Schmand
♦  Himbeeren

♦ 200 g Puderzucker
♦ 100 g weiche Butter
♦ 100 g Himbeeren

Zubereitung (12 Küchlein)
Den Ofen auf 180°C vorheizen. 
Butter, Zucker und Vanillezucker mit ein paar Tropfen Vanille-Aroma schaumig rühren. Nach und nach Eier zugeben. 

Danach die restlichen Zutaten hinzugeben. Ein wenig Teig in die Muffinförmchen füllen, ein zwei Himbeeren reinlegen und wieder mit etwas Teig bedecken. Das Ganze dann für ca. 18 Minuten auf der mittleren Schiene backen.
Die Küchlein abkühlen lassen.
Die Himbeeren pürieren und beiseite stellen. Dann die Butter cremig rühren und nach und nach den Puderzucker dazugeben. Ganz am Ende das Himbeerpüree hinzufügen und noch einmal kurz verrühren. Die Creme in einen Spritzbeutel mit großer Tülle füllen und die Küchlein damit dekorieren.
 

 

Auf dieses Grundrezept greife ich immer wieder gerne zurück. Es ist sehr schnell gemacht und der Teig ist schön fluffig und saftig. Als kleine Abwandlung habe ich wieder Himbeeren  im Teig versteckt. Seit DIESEM Post, bin ich nämlich auf den Geschmack gekommen. Die Buttercreme schmeckt auch nicht zu sehr nach Butter, sondern bekommt durch das Püree eine leicht säuerliche Fruchtnote. Auf den Fotos seht ihr übrigens nicht die verschenkten Cupcakes. Es blieb noch etwas Teig übrig also schnappte ich mir die Förmchen von Paper Eskimo, die ohne ein Muffinblech auskommen, und backte zusätzlich diese drei Probierexemplare. Leider sind die Förmchen  nach dem Backen ziemlich durchgefettet, sodass eine zweite Form zum Verdecken nötig wurde. Finde ich bei diesem Preis schon etwas schade.

Leider war es auch schon sehr spät am Tag und das Licht war leider nicht mehr so schön gewesen. Eine Tageslichtlampe besitze ich leider nicht, aber das Rezept ist so lecker und die Förmchen sehen so süß aus, dass ich es schon gern teilen wollte, zumal ich in nächster Zeit ja erstmal nicht backen werde, bzw. nicht schon wieder diese Cupcakes…
 
Wie mein Hochzeitsgeschenk samt Cupcakes letztendlich ausgesehen hat, zeige ich euch dann morgen.
 
Ich wünsche euch ein tolles Wochenende.!
(Visited 216 times, 1 visits today)

22 Kommentare

  1. Mal wieder ein super leckeres Rezept und sooo tolle Fotos!! 🙂
    Gestern habe ich übrigens das Rezept für die Orangen-Cranberry-Küchlein nachgebacken! Ich habe ja leider noch keine Formen für kleine Küchlein, aber bei uns im Aldi gab es gestern eine Mini-Springform, da habe ich einfach einen etwas größeren kleinen Kuchen gebacken. 🙂

  2. Hmmmm die sehen bezaubernd aus! Ich hab auch mal Cupcakes mit einem Himbeer-Frosting ausprobiert, das war bei mir aber eher pink und nicht so schön rosaa 🙂

    Da muss ich dein Rezept mal ausprobieren ;D

  3. ach mal wieder so was niedliches
    richtig zum auffressen 😀 so wie es sein sollte
    hahah 🙂
    verschenkst du die eig immer oder isst du das alles auf was du backst :D?!?!

  4. Die sehen so toll aus, aber ich habe mich für dieses Jahr erstmal von den Beeren und Muffins verabschiedet und freue mich auf Nussecken, Plätzchen und Spekulatius!:)

  5. tust du das frosting erst in den kühlschrank, oder wie bekommst du das hin das es so perfekt aussieht? habe das rezept ausprobiert und auch alles wie im rezept gemacht, aber bei mir ließ sich das fosting ganz schlecht verteilen 🙁

    1. Wenn man es direkt aufspritzt, muss man es eigentlich nicht kühlen. Sollte es allerdings zu weich sein, dann kurz in den Kühlschrank damit, aber dann auch nicht zu lange, sonst wir es zu hart und lässt sich wieder schwerer spritzen. Waren deine Himbeeren eventuell zu wässrig gewesen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.