|

Bananenbrot | Banana Bread

Meine Lieblingszutat beim Backen ist ganz eindeutig die Banane geworden, es geht kaum noch ohne sie.^^ So geschehen auch gestern, als ich mein aller erstes Bananenbrot gebacken habe. Eigentlich wollte ich mit dem Rezept noch warten, aber Nicole äußerste bei Instragram Interesse, es noch gerne vor Ostern auszuprobieren zu wollen und da ich für diese Woche keinen Blogplan geschrieben hatte, warum also nicht direkt heute?^^
 
 
Zutaten

♦ 75 g Margarine
♦ 60 g brauner Zucker
♦ 1 Prise Salz
♦ etwas Zimt
♦ 1 Ei
♦ 2 reife Bananen
♦ 100 g Dinkelmehl
♦ 50 g Dinkelvollkornmehl
♦ 1,5 TL Weinsteinbackpulver
♦ 50 g gehackte Walnüsse
♦ etwas Milch

Zubereitung (für 2 Kastenförmchen 14 cm)
Margarine mit Zucker, Salz und dem Zimt verrühren, das Ei dazu geben.
Die Banane in kleinen Stücken dazu geben und weiter verrühren. Eventuell die Banane mit einer Gabel zerdrücken.
Das Mehl und das Backpulver hinzufügen, falls der Teig zu trocken sein sollte, etwas Milch dazu geben.
Am Ende die Walnüsse unterheben und die Masse in die mit Backpapier ausgelegten oder eingefetteten Kastenförmchen füllen, bei 175°C (Ober- Unterhitze) für 35-40 Minuten backen.
Schmeckt leicht warm am besten!
 

Ihr könnt gar nicht glauben (solange ihr noch selbst kein Bananenbrot gebacken habt), wie unglaublich guuut es in der Küche und später in meinem Appartement geduftet hat, als die Brote fertig waren. So einen köstlichen Duft hat bisher noch kein Gebäck bei mir verströmt! Hätte ich nicht schon zu Mittag gegessen, wäre ich sicherlich direkt über die Minibrote hergefallen, so probierte ich nur ein winziges Stückchen vom Rand und freute mich seit gestern Nachmittag auf das heutige Frühstück!^^ (Denn abends sind Kohlenhydrate bei mir, wie ihr vielleicht schon mitbekommen habt, ja tabu…)

Die liebe Claudia empfahl mir die Brote noch leicht warm mit ein wenig Nutella zu essen. Also habe ich die Scheiben vor dem Verzehr noch einmal kurz in der Mikrowelle erwärmt und mangels Nutella stattdessen Mousse au Chocolat in Zartbitter und Macadamia Creme (beides von Alnatura) verwendet. Die Fluffigkeit des Brotes ist wirklich göttlich! Ich bin verliebt – in ein Brot!^^

Als kleines Geschenk aus der Küche zusammen mit einem Glas Schokocreme könnte ich mir das Ganze auch sehr gut vorstellen! (aber Vorsicht bei Nussallergikern!) Ich persönlich werde ab jetzt nur noch Bananenbrote verschenken!!! XDDD Wer kein Dinkelmehl zu Hause hat, kann natürlich auch normales Weizenmehl verwenden! Je reifer die Bananen sind, desto intensiver wird auch der Geschmack und der Duft!
 
Wie schaut es bei euch aus? Habt ihr schon einmal Bananenbrot gegessen / gebacken?
(Visited 583 times, 1 visits today)

24 Kommentare

  1. Oh supi, danke für das Rezept! Ich verzichte ja im Moment abends auch komplett auf Kohlenhydrate, aber für morgens werde ich das mal ausprobieren – bringt mal etwas Abwechslung in die Routine auf Vollkornbrot und Toastbrötchen! 🙂

  2. Ich werde es hoffentlich auch mal versuchen – habe mir längst vorgenommen mit Banane zu backen aber irgendwie komme ich dann doch nie dazu..

    Macht es denn gut satt? 🙂

  3. …oh das sieht lecker aus Marie, und es schmeckt bestimmt gut, ich habe vor langer Zeit aufgehört Bananen zu essen, da sie ja sehr viele Kohlehydrate haben und ich Law Carb esse, aber in einem Brot, und dann kann man es sich ja aufteilen denke ich, kann ich es mal wieder einbauen…

    danke fürs leckere Rezept, ich bin dabei…

    auch deine Bilder dazu sind sehr *anregend*…

    lG Geli

  4. Super vilelen Dank fürs Rezept. 😉 Werde ich am Osterweekend gleich versuchen, brauche eh noch was für den Oster Kaffee. Blöde Frage.. ich nehme an das geht auch mit weissem Mehl auch wenn nicht so gesund?

  5. Ohhhhh, das muss ich unbedingt mal nachbacken. Viel zu lange ist es her, dass ich mal Bananenbrot gegessen habe. Bananen + Schhoko ist ja eh die beste Kombi. Schön, dass dir meine Idee geschmeckt hat .)

  6. Ich habe noch nie Bananenbort gegessen geschweige den schon einmal eines gesehen ^^‘ Es hört sich aber auch wirklich sehr lecker an und sieht auf deinen Fotos auch sehr gut aus. Danke für das Rezept, ich wollte dieses Ostern sowieso etwas neues ausprobieren, also wieso nicht ein Bananenbrot.

  7. Ich hab erst Haferflockenmuffins mit Banane gebacken. Das Bananenbrot sieht so gut aus, das werde ich auch nachbacken und mit Mandelcreme genießen (Nutella geht nicht, wegen Haselnussallergie :D). Liebe Grüße

  8. Bananenbrot war schon immer einer meiner Lieblinge. Das ganze Haus duftet stundenlang danach, was einfach himmlisch ist. Leider mag es außer mir in meiner Familie niemand, so dass ich es nicht allzu oft backen kann (weil zu viel für eine Person).

  9. Das Rezept, das Rezept! Weißt du was ich jetzt mache? Ich habe hier zwei reife Bananen liegen und ich habe keine Scheu, die auch einzusetzen!

    Also dann… ich bin in der Küche.

  10. Das sieht ja mal wieder lecker aus!! Ich glaube, dass ich das bald mal nachbacen werde….hoffe, dass es mir gelingt 🙁

    Liebste Grüße

    Frau Huegel

  11. super danke fuer das rezept! werde ich auf jeden fall nachbacken wenn ich wieder zuhause bin. zum glueck hab ich dafuer auch eine passende form (daran scheiterts manchmal bei minigugel/pralinenrezepten usw)

    klingt sehr lecker!
    glg

  12. Ich Dummchen, man sollte vielleicht zuerst alles durchlesen bevor man Fragen stellt. Entschuldige. 😉 das mit dem Mehl steht ja da. Musste bis heute warten, die Bananen sollten noch reifen. Aber nachher gehts gleich ans ausprobieren. Und die Verlinkung hab ich auch erst gerade gesehen. Dummchen die Zweite. Vielen lieben Dank!!!

Schreibe einen Kommentar zu Princess.ch Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert