Joghurt Bombe [reloaded]

Heute gibt es wirklich wenig Text, dafür aber umso mehr Bilder! Nicht so wie beim S’mores Post, wo es genau anders herum war.^^
Die Geschichte zu diesem Dessert ist schnell erzählt, wie schon im ersten Post (deshalb auch reloaded) erwähnt, habe ich dieses Rezept meiner Schwester zu verdanken. Mittlerweile bereite ich es jedoch etwas anders zu und neue Bilder wollte ich schon lange machen. Von meinem ersten gescheiterten Versuch habe ich ja schon erzählt, da ich  aber unbedingt mit Kirschblüten shooten wollte, und die Bäume nicht ewig blühen, habe ich die Bombe direkt noch einmal zubereitet und das Ergebnis kann sich diesmal auch sehen lassen oder?

 

 

Zutaten
♦ 1 Becher Schlagsahne
♦ 300 g Joghurt (0,1%)
♦ 1 Pck Vanillezucker
♦ 2 EL brauner Zucker
♦ (1TL Vanila*)
♦ frisches Obst
♦ 1 Kaffeefilter
♦ 1 Kaffeefiltereinsatz
*sponsored

 

 
Zubereitung (2 Portionen)

Die Sahne mit dem Zucker und dem Vanillezucker steif schlagen. Den Joghurt unterheben. Das Filterpapier in den Kaffeefilter legen, auf ein kleines Auffanggefäß stellen und die Masse einfüllen. Das Ganze für mindestens drei Stunden in den Kühlschrank stellen.
Das fertige Dessert entweder mit einem Löffel portionieren oder in einen Spritzbeutel mit sehr großer Tülle geben um es aufzuspritzen.
Auf diese Art und Weise läuft das überschüssige Wasser vom Joghurt ab und ihr bekommt eine cremige Masse!
– Ihr könnt auch 500 g Joghurt verwenden, dann reicht das Dessert für vier Personen. Allerdings werden dann zwei Filter benötigt.
– In diesem Fall ist der 0,1% Joghurt wunderbar geeignet, da die Sahne schon einen hohen Fettgehalt besitzt. (Davon abgesehen, schmeckt der Joghurt viel besser als fettreduzierter Frischkäse!)
– Statt dem braunen Zucker und dem Vanillezucker kann man auch einen Teelöffel Vanila verwenden.

 

         
 
Wer sich ein wenig für Bloggeschichte interessiert, HIER findet ihr ein Bild vom alten Post.  Wirklich furchtbar oder? Naja es geht noch, sonst hätte ich es wohl gar nicht erst gepostet.^^ Mittlerweile bin ich jedoch an einem bestimmten Punkt angekommen, wo ich solche Bilder nicht mehr poste. Wenn die Fotos nichts werden, dann gibt es eben keinen Post. Auf Teufel komm raus soll nicht mehr gebloggt werden, ist sicherlich im Interesse aller. 🙂
 
Das kleine Dessertgläschen war in seinem ersten Leben auch mit einer leckeren Creme gefüllt gewesen. Lidl hat sie ab und zu im Angebot und ich hatte es nur gekauft, weil ich das Gläschen haben wollte, nicht wegen dem Inhalt selbst. XDD Genauso verhält es sich mit dem langen Behältnis für den Eistee. Erkennt jemand diese typische Glasform? Ganz genau, da waren vorher Oliven drin gewesen! Das Himbeerschälchen und den Löffel habe ich übrigens bei XENOS gekauft. 
Da ich momentan keinen Fruchtsaft mehr trinke, aber dennoch etwas anderes außer Wasser haben möchte, süße ich meinen Früchtetee gerne mit Steviatabs, die es mittlerweile in jedem Supermarkt geben sollte. Der Steviageschmack harmoniert einfach hervorragend mit den Teearomen. Besonders lecker finde ich übrigens den losen Cranberry-Erdbeer Tee der Marke Das gesunde Plus, die es bei dm im Sortiment gibt.
 
Mittlerweile hat sich mein Provider auch wieder etwas beruhigt, sodass ich immer öfter eure Blogs wieder besuchen kann, um euch dort zu antworten. Antworten auf dem eigenen Blog zu verfassen, sofern es keine Frage ist, die für andere auch von Interesse sein könnte, davon halte ich nicht viel. Man kann ja von niemandem verlangen, ständig zurückzukehren, nur um zu schauen, ob geantwortet wurde… oder?
 
Morgen ist auch schon wieder ein Feiertag! Habt ihr etwas Schönes geplant? Wenn nicht, dann bastelt doch ein Lebkuchenherz und nehmt an der Verlosung teil. 🙂
(Visited 443 times, 1 visits today)

24 Kommentare

  1. Guten Morgen 🙂 super lecker. Am liebsten würde ich mich sofort darauf stürzen und die Bombe vernichten, hehe! Ich fand aber auch das "alte" Bild sehr hübsch 😀 (natürlich sind deine fotos im allgemeinen traumhaft und ich bin überhaupt nicht neidisch, dass du das so gut kannst ;)) und ebenso lecker!

  2. Hallo liebe Marie.
    Ich habe gerade deinen Blog über den Blog-Zug entdeckt und mich direkt verliebt. Wunderschön gestaltete Posts und der gesamte Auftritt ist wirklich klasse. Ich habe dir gleich mal 10 Punkte hier gelassen und werde ab heute öfters vorbeischauen.
    Ich habe gerade ein Gewinnspiel bei mir am laufen und würde mich freuen, wenn du mich mal besuchen kommst 🙂 Vielleicht ist ja was für dich dabei?!

    Ganz liebe Grüße, Ann-Cathrin

    http://www.flying-fawn.com

  3. Sieht umwerfend lecker aus! Ich finde es ja Wahnsinn, wieviel Mühe du dir machst und dass du einen ganzen Post umwirfst, nur weil du die Fotos nicht so toll findest. 🙂
    Deine Fotos sind aber auch wirklich immer ein Hammer und jeder Post so aufwändig!
    Klingt zudem sehr sehr lecker!

  4. Oh wie toll das wieder ausschaut!
    Liebe Marie, leider muss ich dich nochmal mit einer Änderung belästigen – ich bin endgültig zu WP umgezogen, da ich dort mehr Gestaltungsmöglichkeiten vorfinden kann. Ich hoffe die Linkpartnerschaft bleibt erhalten und du besuchst mich weiter?! Lass dir mit dem Verlinken ruhig Zeit, nur dass du Bescheid weißt!

    Neue URL: http://www.eastsideavenue.wordpress.com

    Liebe grüße,
    Reni

  5. ich liebe Joghurt in allen erdenklichen Kombinationen, eine meiener liebsten ist Joghurt mit Mangopüree. Deine Joghurtbombe kommt bei mir auf jeden Fall auf die to-do-list.
    Liebe Grüße

  6. wieder mal ein gelungener tipp (mit tollen fotos) – und genau ein rezept für mich!!! ich glaube, das muss ich bald mal ausprobieren – darf ich dann zu dir verlinken? 🙂

  7. Das sieht total köstlich aus und ich bekomm gerade totalen Heißhunger auf Himbeeren! 😉
    Im Vergleich zu deinem ersten Versuch sieht das hier doch wirklich noch etwas besser aus.. 🙂
    Guten Appetit 😉

  8. Bin kein Fan von Sahne… Diese fluffige Konsistenz mag ich einfach nicht. Aber hübsch anzuschauen sind die Fotos allemal! Wobei das alte Foto vom Rezept auch nicht unschön ist. Aber man sieht schon, dass dein Fotostil total verändert hat. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.