| |

Mini Sweet Table mit Mini Choco Cheese Cakes, Espressomuffins mit Frischkäsehaube & Schoko-Mandel Gugl

Gestern packte mich eine unbändige Lust etwas zu Backen. Etwas Kleines sollte es sein, kleine Happen, passend zu einer Tasse Kaffee oder einem Kakao. Also suchte ich schnelle und leichte Rezepte heraus, lud zwei Freundinnen ein und legte los. 
Meine Low Carb Challenge musste erst einmal pausieren, doch dazu erzähle ich am Sonntag etwas mehr!
Als echtes Mädchen habe ich natürlich alles schön in Rosa/Weiß dekoriert, schließlich sollte das Auge auch mit essen. 😉
Der kleine Sweettable wäre vielleicht auch etwas für den kommenden Muttertag oder? Sind mehr als drei Personen anwesend, einfach die Menge für die Cheese-Cakes und die Muffins verdoppeln!

 

 

 

Zutaten (3 Cakes)
♦ 1 Blatt Gelatine
♦ 3 Mini-Cookies
♦ 150 g Frischkäse
♦ 25 g Kuvertüre
♦ 1 Schuss Milch
♦ 1 EL brauner Zucker
 
Zubereitung (Mini Choco Cheese Cakes)

Die Gelatine einweichen.
Kuvertüre schmelzen. (Mikrowelle)
Frischkäse mit der Milch und dem Zucker verrühren.
Die Gelatine in einem Topf erwärmen/auflösen, vom Herd nehmen.
Nun langsam die Frischkäsemasse Stück für Stück in die Gelatine einrühren.
Die Förmchen mit einem Keks auslegen und die Masse darüber geben.
Nun einen kleinen Klecks geschmolzene Schokolade darüber geben und mit einem Zahnstocher ein Muster “malen”.
Die Cakes anschließend für minds. vier Stunden in den Kühlschrank stellen.

 

         

 

Zutaten (3 Tulpen)
♦ 35 ml kalter Espresso
♦ 30 g Dinkelmehl
♦ 35 g Speisestärke
50 g flüssige Butter
♦ 1 TL Backpulver
♦ 1/4 TL Natron
♦ 35 g brauner Zucker
♦ 1 Prise Salz
♦ 1 Ei♦ 150 g Frischkäse
♦ 1 Pck. Vanillezucker
♦ 1,5 EL Puderzucker
♦ 1 Schuss Amaretto♦ (Kakaopulver zum Bestäuben)

 
Zubereitung (Espressomuffins mit Frischkäsehaube)

Den Backofen auf 180°C vorheizen.
Alle Zutaten für den Teig mit einem Quirl verrühren. Der Teig ist sehr flüssig!
Den Teig in die Förmchen füllen. Falls ihr normale Muffinförmchen verwendet, reicht die Menge für ca. 5-6 Muffins.
Die Muffins auf der mittleren Schiene ca. 16 Minuten backen.
Währenddessen die restlichen Zutaten miteinander verrühren, in einen Spritzbeutel mit Lochtülle füllen.
Nach der Backzeit die Frischkäsecreme auf die Muffins spritzen (die Muffins sollten schon fast gar sein) und noch einmal 7 Minuten weiter backen.
Abkühlen lassen.
Die Creme kann auch mit einem Löffel auf die Küchlein verteilt werden.
Statt der Kakaorose kann man die Hauben auch mit etwas Kakaopulver bestäuben.

         
 

 

Zutaten (18 Gugl)
♦ 50 g flüssige Butter
♦ 60 g Creme fraîche
♦ 1,5 TL Kakaopulver
♦ 50 g Puderzucker
♦ 1 Pck. Vanille Zucker
♦ 1 Ei (L)
♦ 50 g Dinkelmehl
♦ 30 g gemahlene Mandeln♦ Kuvertüre
♦ Candy Melts
 
Zubereitung (Schoko-Mandel Gugl)

Alle Zutaten mit einander verrühren. 
Die Masse in einen Gefrierbeutel füllen, eine kleine Ecke abschneiden und den Teig in die Form füllen.
Die Silikonform etwas rütteln, damit sich der Teig gut verteilen kann.
Die Gugl bei 200°C im unteren Drittel ca. 12 Minuten backen. (Stäbchenprobe)
Abkühlen lassen, danach aus der Form holen.
Die Kuvertüre / Candy Melt Drops in der Mikrowelle schmelzen.
Die flüssige Schokolade in die Förmchen füllen und die Gugl wieder in die Form legen. 
Alles für 20 Minuten in den Kühlschrank stellen, danach sollte die Schokolade fest sein.

         

Mein Teegefäß aus dem letzten Post diente mir diesmal als Vase. Mal schauen, was als nächstes hinein gefüllt wird, Milch könnte ich mir auch sehr gut darin vorstellen. 😀 

Den Sweettable habe ich übrigens auf einem LACK Beistelltisch angerichtet. Es war ja eine kleine Runde und ich hatte keine Lust in die Etagenküche meines Studiwohnheims zu gehen. Ich freue mich schon wirklich auf meinen nächsten Umzug, wenn es dann einen richtigen Tisch geben wird!^^ 
Meine Backlust habe ich jetzt auch erst einmal gestillt, zumindest was die “Süß”-Fraktion angeht. Es liegt noch ein herzhaftes Rezept hier auf meinem Tisch, das ich schon eeewig nachbacken wollte. Mal schauen, wann ich Zeit dafür finden werde. Momentan bin ich auch auf der Suche nach Low Carb Backrezepten. Ich wurde auch schon fündig, allerdings sind die Zutaten nicht gerade billig… also kommen sie erstmal auf die Wunschliste! Einen Lesetipp zu Low Carb Food findet ihr übrigens HIER.

 
Bezugsquellen
Candy Melts
Pralinenförmchen : REWE
Kakaorosen : Dr. Oetker
(Visited 115 times, 1 visits today)

47 Kommentare

  1. Super schön gemacht!! Ganz tolle Fotos ♡♡♡ Ich bin total begeistert 🙂 Auch schön erklärt. Ich mag das so gerne nachmachen, aber ich habe kein Durchhaltevermögen.

    An low carb Rezepten bin ich auch sehr interessiert aber ich finde die Zutaten oft auch zu teuer. Aber falls du ein tolles Rezept findest, wäre ich sehr dankbar wenn du darüber postest ^^ Liebe Grüße

  2. Hey Mary,
    sieht ja echt wunderbar aus! Und diesen Aufwand betreibst du für drei Leute? Zahlt sich ja fast gar nicht aus 😉 Wenn das nicht für eine größere Menge ist, würd ich's vermutlich gleich gar nicht anfangen… Aber zum Glück bist du da anders, sonst würden wir auf dem Blog hier sowas gar nicht finden!

    Hab ein schönes Wochenende!
    Liebe Grüße, Doris

  3. Das sieht zauberhaft und wahnsinnig lecker aus =)
    Ich liebe die kleinen Gugl, wenn man die nascht bekommt man wegen der Kalorien nie ein schlechtes Gewissen =D

  4. Alos, die kleinen Cheesecakes sehen echt verdammt lecker aus! Krieg ich einen? 😀 Und die ganzen anderen Sachen….so viel tolles Rosa! :D:)

  5. ach, voll die gute Idee die geschmolzene Schoki samt Gugl einfach zurück in die Form zu geben. Ich war auf den Fotos schon von diesem akuraten Überzug fasziniert. Toll, toll!

    Liebe Grüße von der Luna

  6. sieht das toll aus! und zusammen backen und essen macht doch sowieso immer mehr spaß 🙂 den tisch hatte ich auch vor zu kaufen, für die neue wohnung!
    und viiiielen dank für den lieben kommentar :):)

  7. Die Tafel sieht echt klasse aus, die Minigugl haben es mir nun voll angetan und müssen unbedingt mal nachgemacht werden 🙂
    Lieben Gruß,
    Nikki

  8. Die Tischdekoration und überhaupt sind einfach ein Traum. Ich mag deine Ideen, Bilder und Post's. Sieht toll aus und man bekommt direkt Appetit.
    Ich wünsch dir noch einen schönen Sonntag, alles Liebe…

  9. ich hab das Mangopüree selbst gemacht. Ich finde aus frischen Früchten schmeckt es doch besser 🙂 Und zusätzlichen Zucker braucht man auch nicht, weil die Mangos eh schon so süß sind.
    Dein sweet table sieht aber auch suuuper lecker aus. Könnte ich bitte einen der Espressomuffins haben?
    Liebe Grüße

  10. Huhu!

    Ja, meine Oma hat immer gesagt: Barfuss laufen kann man nur in Monaten, die kein "r" im Namen haben 😀

    Super schöner Muttertagstisch! Auf die Schnelle nachbacken konnte ich da leider nichts mehr davon – für meine Mama gab's dafür einen schönen Strauß Flieder! 🙂

    Schönen Sonntag dir noch,
    Kathi

  11. Oh wow, das sieht echt total gut aus!
    Ich bin richtig neidisch, ich krieg in meinem Zimmer nie so tolle Bilder hin, weil es einfach so scheiß dunkel ist! 😀 Echt zum Kotzen.
    Wenn ich nicht gerade wieder so eisern auf Diät wäre, würde ich morgen sofort losbacken. Ich hätte SO Lust mal wieder! 🙂

  12. uiiii wie süß sieht dass denn alles aus *___*
    muss ich unbedingt mal alles nachmachen
    und gefolgt bin ich dir auch gleichmal.. nichts
    geht über essen haha 😀
    lg ;**

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.