|

Indische Biryani Reispfanne + Verlosung [closed]

Seit letztem Jahr probiere ich auch sehr gerne indische Gerichte aus. Den Zugang zur Küche Südasiens verschaffte mir meine geliebte Kichererbse, ohne sie hätte ich sicherlich immer noch meine Bedenken, was indische Currys betrifft.
Als Reishunger* mich fragte, ob ich nicht eine ihrer neuen Kochboxen ausprobieren möchte, musste ich nicht lange überlegen. Klar habe ich Lust und meine Wahl fiel auch prompt auf die Indisch-Biryani Box. Vom Biryani-Curry hatte ich noch nie etwas gehört und eine Reispfanne hatte ich schon lange keine mehr verspeist.
Gemeinsam mit meiner Freundin bereitete ich das Gericht also zu und schon mal eines vorweg: es hat fantastisch geschmeckt! Sie hegte anfänglich große Skepsis gegenüber den Rosinen im Reis, die nach dem ersten Happen jedoch direkt verschwanden. 
Die Zubereitung ist zwar etwas langwieriger, da die Reispfanne aus mehreren Komponenten bestehen bzw. zusammen “gebastelt” wird, doch der Aufwand lohnt sich alle mal! Für unter der Woche ist es weniger geeignet, doch für ein Wochenende ist es perfekt. Reste können ebenso prima eingefroren oder mit zur Arbeit genommen werden, sofern ihr eine Mikrowelle zur Verfügung habt.
Neben der Indisch Biryani Box bietet Reishunger noch weitere Koch-Sets an: z.B. für Sushi, Paella oder Persisch Polo. Eine tolle Auswahl, wo für jeden Geschmack etwas dabei sein sollte. Hätte mich Indisch nicht gerade so interessiert, wäre mir die Wahl gar nicht so leicht gefallen. Das Design der Boxen passt zu den übrigen Verpackungen der Firma und falls ihr mal nach einer tollen Geschenkidee für kochbegeisterte Freunde sucht, wäre so eine Box gewiss nicht verkehrt. Eine Übersicht der Sets findet ihr HIER.
*Werbung

 

Die Box beinhaltet: 
Basmati-Reis, Schwarze Rosinen, Cashewkerne, getrocknete Minzblätter, ein Glas Biryani Currypaste und eine Rezeptkarte

Das Set reicht für mehrere Reispfannen aus.

Für das Gericht benötigt ihr noch: (2 Personen)
1 Zwiebel
300 g Geflügel (wir hatten Pute)
4 EL Butter
300 g Naturjoghurt (3,8%)
4 EL Paprikapulver
1/4 Gurke
Olivenöl
Koriander

 

ACHTUNG: Je länger das Fleisch mariniert wird, desto besser wird es schmecken. Am besten bereitet ihr das Fleisch schon einen Abend vorher zu!

Vorbereitung / Marinade
• Das Fleisch in kleine Stücke schneiden, zusammen mit etwas Öl, 1 EL Biryani Paste, Paprikapulver, Salz und Pfeffer vermischen. Abgedeckt im Kühlschrank ziehen lassen.

Reiszubereitung
• Eine Tasse voll Reis (ca. 200 g) gründlich waschen, anschließend in einen Topf mit 1,5 Tassen Wasser geben. Einen halben Esslöffel Currypaste dazugeben. Zehn Minuten stehen lassen, bis sich die Paste aufgelöst hat.
• Anschließend das Wasser zum Kochen bringen, sobald es kocht, den Reis bei mittlerer Temperaturstufe und geschlossenem Deckel für ca. 15 Minuten (bis die Flüssigkeit verdampft ist) weiter köcheln lassen.
• Am Ende die Butter einrühren.

Minz-Joghurt
• Den Joghurt in einem Kaffeefilter abtropfen lassen, damit er etwas Flüssigkeit verliert und cremiger wird.
• Die Gurke waschen und in kleine Würfel schneiden, auf ein Stück Küchenpapier auslegen, salzen.
Wie lange ihr jeweils warten wollt, bleibt euch überlassen.
• Zum Schluss werden Joghurt, Gurke, Minzblätter miteinander verrührt und mit Pfeffer und evtl. noch ein wenig Salz abgeschmeckt.

 

Fleischzubereitung
• Die Zwiebel würfeln. Öl in der Pfanne erhitzen, Zwiebel darin glasig dünsten, das Fleisch dazugeben und solange braten, bis es gar ist.
• Anschließend Rosinien und Cashewkerne hinzugeben. Das Ganze mit etwas Wasser ablöschen, kurz köcheln lassen.
• Am Ende den Reis in die Pfanne geben, alles gut mit den restlichen 2 EL Butter verrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und nach Belieben mit gehacktem Koriander und dem Minz-Joghurt servieren.

 

 

Habt ihr jetzt auch Lust auf so eine indische Reispfanne bekommen?
Das Reishunger-Team war nämlich so lieb und hat mir eine zweite Biryani Box mitgeschickt.
Wer selber gerne kocht und neugierig ist, wie Biryani Curry wohl schmecken mag, hinterlässt mir bis Sonntag (20:00 Uhr) einfach einen Kommentar mit seiner Emailadresse unter diesem Beitrag. Weitere Teilnahmebedingungen findet ihr HIER.
 
Viel Glück!Gewonnen hat Lena (Pomelo Chan). Herzlichen Glückwunsch und viel Spaß beim Kochen!
Eine Email an dich wurde bereits verschickt! :))
(Visited 146 times, 1 visits today)

33 Kommentare

  1. Das sieht toll aus und klingt richtig lecker. Da versuche ich mein Glück liebend gerne :)Liebe Grüße und einen schönen Feiertag!Katharinainfo.thesweetthingsoflife@gmx.de

  2. Die indische Küche mag ich sehr gerne und es sieht wirklich richtig lecker aus. Alles Liebe und hab noch einen schönen Tag,wibke.herbert(at)gmx.de

  3. Indisch ist einfach superlecker. Du musst unbedingt mal eine Butter-Chicken/Makhanipaste ausprobieren, die gibt's im Asialaden und es ist mein Lieeeblingsgericht.Darum würde ich mich auch sehr über das Päckchen freuen. LGElif (elifdidikci[at]googlemail.com)

  4. Ich kenne Biryani von diversen indischen Zugfahrten (wieso auch immer, ist das dort das "go to"-Essen) und würde mich somit gerne mal selbst an einer vegetarischen Variante versuchen. Mein liebstes indisches Gericht ist übrigens Aloo Palak (also ein Kartoffel-Spinat-Gericht), wenn du dich mal an etwas ohne Kichererbse trauen magst 🙂 Liebe Grüße, Leona [leonas-lalalandATgmxPUNKTde]

  5. Die Reishunger Boxen habe ich auch schonmal gesehen und das sieht echt lecker aus 🙂 Ich würde es gerne selbst mal probieren und versuche mein Glück.Liebe Grüße, Victoria von Victorias Little Secrets

  6. Hmm das sieht lecker aus. Ich habe gerade angefangen das Kochen für mich zu entdecken – da wäre so ein Gewinn doch klasse :DLiebe GrüßeTinekristine1987(bekanntes Zeichen)gmx.de

  7. Schaut super lecker aus! Ich war erst 2 x indisch essen und selbst gekocht habe ich noch gar nichts… da wäre das ein super Anfang. Ich mag eigentlich keine Rosinen und wäre echt gespannt, ob sie mir in der Kombi vielleicht doch schmecken würden.Meine eMail-Adresse findest du auf meinem Blog. Ich hoffe, das ist okay so 🙂

  8. Mhhh … ich habe auch was für indische Gerichte übrig! Ich mag diese spezielle Würze ganz sehr. :)Da versuch ich auch mal mein Glück! Ich folge dir schon lange über GFC und jetzt auch über Bloglovin'.Ich bin 21 und wohne in Deutschland. E-Mail: lebens_werte@web.de

  9. Oh ich liebe indisches Essen so sehr! Sieht richtig lecker aus. Nur mit den Rosinen kann ich mich glaub ich nicht anfreunden, die gehören für mich einfach in Kuchen. :D(Und: das Schwein ist im neuen Layout ja auch gar nicht komplett verschwunden: es darf nun in der Sidebar sitzen. Denn ich liebs auch sehr ^^)

  10. Nein, ich habe einfach eine 200g Packung Räucherlachs genommen und die einzelnen Scheiben zum Schneiden über einander gestapelt. Deshalb sehen die Stücken so groß aus ^^ Der Reis sieht übrigens echt lecker aus, ich mag indisches Essen auch total gerne.

  11. Mhhhh….. sehr lecker!Also ich habe auch schon mal eine Reispfanne mit Rosinen zubereitet, allerdings kein Curry. Die hat aber trotzdem wunderbar geschmeckt, obwohl Rosinen bei mir sonst immer entfernt werden müssen :)Weil ich Curry aber auch sehr gerne mag, würde ich mich riesig freuen, wenn ich diese Reispfanne mit dem Set von Reishunger ausprobieren könnte- die sieht nämlich fantastisch aus!Liebe Grüße, Cathi von Carpe Kitchen!

  12. Uhhh, lecker. Ich liebe Südasiatisches Essen – und zu Hause nachzukochen ist nicht immer ganz leicht, weil man selten alle Gewürze zur Hand hat. Das Biryani-Kit von Reishunger wäre auf jeden Fall eine gut Möglichkeit, auch mal am heimischen Herd authentischer zu kochen.Liebe Grüße aus Hamburg,Sarah

  13. Mhmmm Cashewkerne + Curry sind immer lecker! Ich probiere einfach mal mein Glück, vielleicht klappt es ja! :-)pomelochan30 ÄT gmail.comViele Grüße aus Münster!Lena

  14. Da ich die indische Küche liebe, würde ich mein Glück gerne versuchen. Biryani sagte mir davor nämlich gar nichts, umso neugieriger bin ich nun 😉 Liebe GrüßeElenamail@heute-gibt.es

  15. Oh, das klingt wirklich sehr lecker! Jetzt hab ich Hunger, hihi :)Ich würde das Set sehr gerne gewinnen, da ich Currys liebe, da man sie scharf und auch gleichzeitig süß machen kann, wie es nur bei wenigen Gerichten geht. :)Liebe Grüße, Finja :)finfa@web.de

  16. Hallo und guten Abend :)Bei der Zutatenliste mag man gar nicht glauben, dass das irgendwie zusammenpasst – aber reishunger hat sich schon was dabei gedacht – das Ergebnis überzeugt eindeutig (zumindest bildlich) – ich würde es gerne mal selbst ausprobieren, schon allein, um mich auch von der geschmacklichen Seite zu überzeugen ;).LG(wltrdknd ÄT freenet DOT de)

Schreibe einen Kommentar zu finfa Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert