[Veggie] Caprese Flammkuchen mit Pesto

Seit der Februar-Ausgabe des CHEFKOCH Magazins* bereite ich Flammkuchenteig nur noch selber zu! Es ist gar nicht so aufwendig, wie ich fälschlicherweise immer angenommen hatte und schmeckt doch sehr viel besser, besonders, weil in dieser Version Kräuter in den Teig eingearbeitet sind. Man muss den Teig nur kurz zusammenkneten und kann direkt mit dem Belegen starten. Der Teig muss nämlich nicht mehr ruhen. Jippy!
Das Grundrezept stammt aus dem Magazin, doch habe ich es hier und da ein wenig angepasst und verfeinert. Ihr Lieben, probiert diesen Flammkuchen aus! Ihr werdet begeistert sein!

 

 

Zutaten (2 große / 4 kleine Flammkuchen)
✗ 220 g Dinkelmehl
✗ 2 EL getrocknete Italienische Kräuter
✗ ca. 125 ml lauwarmes Wasser
✗ 2 EL Olivenöl
✗ Salz

Belag
✗ 1 Becher Kräuter Crème fraîche
✗ Grünes Pesto
✗ Cherrytomaten
✗ 1 Kugel Mozzarella
✗ (frische Basilikumblätter)

1. Den Ofen samt Backblech auf 240°C vorheizen. (Umluft 220°C)
2. Alle Zutaten für den Teig zu einem geschmeidigen Teig verkneten. (Klappt prima mit der Hand.) Nehmt am Anfang nicht direkt das ganze Wasser, sondern gebt es nach und nach hinzu, so könnt ihr die Konsistenz besser kontrollieren und lauft keine Gefahr, dass der Teig zu feucht wird.
3. Tomaten waschen und in Scheiben schneiden. Mozzarella abtropfen lassen, in Stücke schneiden.
4. Je nachdem, wie viele Flammkuchen ihr backen wollt, teilt ihr den Teig auf und rollt ihn auf Backpapier zu dünnen Fladen aus. Anschließend werden die Fladen mit Crème fraîche bestrichen.
5. Danach das Pesto darauf verteilen, mit Tomaten und Mozzarella belegen.
6. Nun holt ihr das Backblech aus dem Ofen und zieht die Fladen samt Backpapier vorsichtig auf das Blech. Die Flammkuchen werden im unteren Drittel 10-15 Minuten lang gebacken. Die fertigen Flammkuchen könnt ihr anschließen noch mit frischen Basilikumblättern garnieren.

 

 

 

Falls ihr nicht alles an einem Tag verputzt, könnt ihr die fertig gebackenen Flammkuchen übrigens auch einfrieren. Die gefrorenen Fladen müssen dann nur noch kurz aufgebacken werden und schmecken fast genau so gut, wie frisch zubereitet!
Insgesamt fand ich die Februar-Ausgabe mehr als gelungen, bzw. traf sie voll und ganz meinen Geschmack, wie keine andere Ausgabe zuvor und danach. Leider flachte meine Begeisterung für die Rezepte danach von Ausgabe zu Ausgabe ab, was aber nicht am Magazin selbst liegt, sondern an mir. Das Spargel und Pasta bei mir eher selten aufgetischt werden und ich keinen Rhabarber mag (außer als Schorle), dafür kann die Redaktion ja nichts! 😉
Als neuer Leseliebling hat sich derweil das Magazin Das Kochrezept gemausert. Die Aufmachung ist ähnlich wie bei Chefkoch, die Aufnahmen regen zum Ausprobieren an und es erscheint ebenfalls monatlich. Der Preis von 1,80 Euro pro Heft ist spitze nur leider leider wird dieses Magazin nicht digital angeboten. Aber wer weiß, vielleicht ändert sich dies ja auch bald! 🙂
 
* Rezensionsexemplar
(Visited 837 times, 1 visits today)

17 Kommentare

  1. "Das Kochrezept" kannte ich bisher noch gar nicht, und auch das Chefkoch-Magazin habe ich bisher auch immer liegen gelassen. Vielleicht sollte ich doch mal in beide reinschauen. Ich "lese" regelmäßig eigentlich nur e&t und deli, manchmal das Jamie Oliver Magazin.Dein Flammkuchen sieht auf jeden Fall mega köstlich aus!

  2. Flammkuchen mache ich auch total gerne selber, der Teig ist wirklich in 5 min fertig. Das war meine Variante: http://dandelion01.blogspot.de/2013/11/flammkuchen-mit-apfeln-und-ziegenkase.htmlIch hab letztens die Quark-Dinkelsemmeln ausprobiert und jetzt noch Dinkelmehl übrig. Du bringst mich gerade auf die Idee auch mal einen Flammkuchenteig aus Dinkelmehl zu machen. Das Pesto sieht so lecker aus. Hast du das selbst gemacht?LG

  3. Mhmm deine Flammkuchen sehen köstlich aus! Und auch diese Veggie-Variante spricht mich sehr an – viel zu oft wird der vegetarische Flammkuchen vollkommen unkreativ zubereitet.Und dass der Teig auch noch so einfach zuzubereiten ist, überzeugt mich noch mehr, dein Rezept auszuprobieren. Ich freue mich bereits darauf! :-)"Das Kochrezept" kannte ich noch gar nicht, danke für den Tipp! Dann muss ich da wohl auch mal reinstöbern :-)Liebe Grüße,Janne von meeresrauschen

  4. Flammkuchen ess ich zwischen drin wirklich gerne. Am liebsten mit Speck und Zwiebeln, nächstes Mal mache ich den Teig auch selbst.

  5. Wooooah das sieht aber köstlich aus! Flammkuchen habe ich bisher einmal selbst gemacht, aber ich kann mich gar nicht mehr so gut dran erinnern. Mit Dinkelmehl klingt schonmal super und wenn alle ratzfatz geht umso besser. Das Rezept wird definitiv gepinnt und ausprobiert!

  6. Oh wie lecker!! Dieser Flammkuchen klingt total lecker. Ich liebe Pesto eh total!Man fühlt sich wirklich total erleichtert & ich hoffe auch, dass meine Prüfungsergebnisse recht gut ausfallen. Bin leider nicht der Prüfungstyp sondern mag es eher praktisch :DGefüllte Pilze sind wirklich ein Schmaus :)♥

  7. Das sieht super lecker aus! Wird gleich morgne mal ausprobiert.Darf ich fragen welches Pesto du genau genommen hast? Ich hatte mal ein Basilikumpesto von Edeka, das hat mir überhaupt nicht geschmeckt. Liebe GrüßeNicole 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.