|

Homemade Burger Buns for Chili Cheese Chicken Burger

Tadaa, hier ist mein Wonneproppen, der Chili Cheese Chicken Burger! Ein Prachtexemplar oder? Backt zum nächsten Grillen vorher ein paar Burgerbrötchen, grillt Fleisch eurer Wahl, entweder fertig mariniert, selbergewürzt und bettet es zwischen den Brötchenhälften! Dazu noch etwas Gemüse in Form von Gurken und Tomaten und ihr erhaltet einen wahren Gaumenschaums! Statt Fleisch könnt ihr auch einen Grill- oder Pfannenkäse verwenden, danke Laura für deine Idee! Falls ihr nach einer guten Gewürzmischung Ausschau halten solltet, dann kann ich die aus dem Alten Gewürzamt Ingo Holland wärmstens empfehlen. Weitere Infos dazu findet ihr nach dem Burger Bun Rezept!

 

Zutaten für 4 Brötchen
✗ 1 gehäufter TL Trockenhefe
✗ 1 gehäufter EL Zucker
✗ 1,5 EL warme Milch
✗ 100 ml warmes Wasser
✗ 1 Ei (M)
✗ 215 g Dinkelmehl (Typ 630)
✗ 30 g Vollkornweizenmehl
✗ 1 Prise Salz
✗ 40 g weiche Butter
✗ 1 Eigelb
✗ 1 TL Milch
✗ Sesam

Zubereitung
1. Die Hefe zusammen mit dem Zucker in der warmen Milch und dem warmen Wasser auflösen, kurz stehen lassen.
2. Währenddessen das Ei schaumig schlagen. Mehl, Salz und Butter dazugeben und mit den Händen verkneten.
3. Die Flüssigkeit dazugießen und zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Zugedeckt eine Stunde gehen lassen.
4. Aus dem Teig vier Portionen abteilen und zu Brötchen formen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und eine weitere Stunde gehen lassen.
5. Den Backofen auf 200°C vorheizen. Eine kleine Auflaufform mit Wasser füllen und auf den Boden des Backofens stellen.
6. Das Eigelb mit der restlichen Milch verrühren und die Brötchen damit bestreichen. Anschließend die Brötchen noch mit Sesam bestreuen und ca. 15 Minuten goldbraun backen. Bevor ihr sie weiterverarbeitet, abkühlen lassen.

Brötchen, die überbleiben, könnt ihr anschließend einfrieren und fürs nächste Mal kurz aufbacken!

 

 

Durch das Vollkornmehl werden die Brötchen nicht ganz so fluffig aber dafür irgendwie “würziger” und auch wertiger, wisst ihr was ich meine? Wenn ihr richtig fluffige Brötchen wollt, schaut mal direkt bei der Rezeptquelle vorbei! 
Für den Burger habe ich einen Abend vorher Hähnchenminutenschnitzel in einer Marinade vom Alten Gewürzamt Ingo Holland eingelegt. Die Gewürzzubereitung BBQ Chicken*, die ich anlässlich eines Rezeptewettbewerbs der Seite Gartenparty zugeschickt bekommen habe, eignet sich zum Grillen und Braten und besteht aus allerlei feinen Gewürzen wie Orangenschale, Macis und Kardamon. Alle Zutaten könnt ihr HIER nachlesen. Die Mischung ist würzig lecker und man braucht nicht viel davon, um die Speisen damit zu würzen.
 
*PR Sample

 

 

 

Zutaten für die Chili Cheese Burger (2 Stück)
✗ 2 Hähnchenminutenschnitzel
✗ 1 gehäufter TL Gewürzmischung
✗ 2 EL Öl
✗ 2 Burger Buns
✗ Jalapenos (die von Kühne sind besonders lecker)
✗ getrocknete Tomaten
✗ frische Gurken
✗ Edamer
✗ Burgersoße
✗ Gewürzketchup

Zubereitung
1. Einen Abend oder 2-3 Stunden vorher das Fleisch in einen Gefrierbeutel geben, die Gewürzmischung und das Öl dazugeben, Beutel verschließen und gut schütteln, damit sich alles gleichmäßig verteilt. Das Fleisch zurück in den Kühlschrank legen.
2. Das marinierte Fleisch braten oder Grillen und nach Belieben den Burger zusammensetzen!

 Wenn ihr die aufgeschnittenen Burger Buns ebenfalls kurz mit auf den Grill legt oder antoastet, wird es noch lecker!

 

Ein weiteres Burgerrezept hätte ich noch parat gehabt, Tuna-Burger mit Limette & Koriander, statt zwischen einem Brötchen liegt das Patty zwischen zwei Ananasscheiben. Der schmeckte beim ersten Mal schon fantastisch, doch am Rezept muss noch ein wenig gepfeilt werden, bevor ich es euch präsentieren kann. Dafür gibt es morgen dann eine tolle Burger-Beilage, die man auch prima solo verspeisen kann und zwar: Süßkartoffel-Pommes!!!
 
Welche Burger-Beilage macht bei euch das ganze Essen erst perfekt?
(Visited 386 times, 1 visits today)

12 Kommentare

  1. Mmmh!!! Das klingt dermaßen lecker!! Ich hab mir das Rezept gleich mal ausgedruckt und werde morgend direkt ins Geschäft stiefeln und mir alle Zutaten dafür kaufen! :)LG

  2. Hm lecker – ich liebe Burger ja über alles. Bei uns hier in Nürnberg gibt's ein gigantisches Burger-Restaurant (Hans im Glück – ich weiß nicht mal, ob das vielleicht ne Kette ist und ob es das bei euch im Norden auch gibt) und dort gibt es Burger in vielen tollen Varianten, vegetarisch oder mit Fleisch und eben auch mit einer "gesunden" Brötchenalternative.Aber dein Rezept ist super einfach und leicht zum Nachbacken, das probier ich anstatt der gekauften Burger Buns auf jeden Fall mal aus :)Liebe GrüßeKathi

  3. Dein Burger sieht so saftig und absolut lecker aus… und die Burgerbrötchen schön knusprig! Genauso, wie es eben sein soll!Dieses Prachtexemplar muss ich beim nächsten Grillabend gleich nachmachen!!Liebe GrüßeSugarbaby

  4. In deinem Burgerspecial sind wirklich tolle Inspirationen fürs nächste Grillen dabei. Wir machen es meistens eher klassisch, also Würstchen und sowas mit jeder Menge Salaten, aber mal so ein amerikanisches BBQ hätte auch was :)Liebe Grüße

  5. Sehr gutes Timing, Marie! Wir wollen nämlich am Wochenende selber Burger machen und ich bin für die Buns zuständig. Da kommt dein Rezept wie gerufen 🙂 <3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.