| |

Buchempfehlung: Foodfotografie von Maria Panzer & Chocolate Chip Espresso Muffins

„Alles neu macht der Mai, macht die Seele frisch und frei.“ ✿
Passend zu diesem Volkslied hat der Blog ein neues Layout spendiert bekommen. Die Idee dazu entstand mehr oder weniger recht spontan. Aufgrund eines Serverumzugs war der Blog kurz offline. Anfänglich wusste ich noch nicht, dass es am Umzug lag und  während ich meine ganzen Daten sicherheitshalber herunterlud, kam mir die Idee mit dem neuen Layout. Damals zu blogger.com Zeiten gab es öfters neue Layouts, die ich mir größtenteils selbst zusammengebastelt habe. Seit ich zu WordPress gewechselt bin und die Layoutvorlagen kaufe, bleiben diese natürlich etwas länger online.

Mit dem Einrichten des neuen Designs bin ich noch nicht ganz fertig, hier und da entspricht manches noch nicht meinen Vorstellungen, aber die entsprechenden Codes manuell herauszusuchen und anzupassen ist leider nicht immer so einfach – wenn man nicht vom Fach ist. Der eine oder andere von euch kennt dieses „Problem“ eventuell auch? Ob das Farbschema so bleiben wird, bin ich mir auch noch nicht ganz sicher, was das betrifft, bin ich leider nicht so entscheidungsfreudig. XD

Eine andere „Investition“ in den Blog ist mein neues Buch „Foodfotografie“ von Maria Panzer. (unbeauftragte / unbezahlte Werbung, da selbstgekauft) In meinem normalen Arbeitsalltag sind regelmäßige Fortbildungen ganz selbstverständlich. Gleiches sollte auch für den Blog gelten. Obwohl ich schon eine Weile blogge und Foodfotos mache, finde ich dieses Buch sehr inspirierend und erfrischend. Ein wenig Betriebsblindheit schleicht sich ja doch immer etwas ein. Da ich schon einige Foodfotografiebücher im Regel stehen habe, kann ich die Inhalte und Aufmachung ganz gut vergleichen.
Was an Marias Buch besonders klasse ist, sie fokussiert sich nicht ausschließlich auf teures Kameraequipment (Spiegelreflexkamera etc.), sondern ermuntert den Leser für den Anfang ruhig erst einmal auch zum Handy zu greifen. So kann er schauen, ob ihm die Foodfotografie überhaupt gefällt und sich so langsam an das Thema herantasten. Bessere Technik kann immer noch nach und nach bei Gefallen angeschafft werden. Ein weiterer Unterschied ist, dass Maria sich ausschließlich auf „essbare” Motive konzentriert. Sprich, die Gerichte werde nicht derart für die Bilder präpariert, dass sie am Ende entsorgt werden müssen.
Meine persönlichen Lieblingskapitel sind „Setstyling“ und „Bilder bearbeiten“. Direkt durch das Buch animiert, bin ich am folgenden Tag zum Baumarkt gefahren und habe mir Material für DIY-Backdrops geholt. Die ersten Ergebnisse wird es demnächst auf dem Blog zu sehen geben. Maria bearbeitet ihre Bilder mit Lightroom, auch hier kann ich noch einiges über das Programm lernen.
Die Aufmachung und vor allem der Inhalt des Buches sind ansprechend. Insgesamt kann ich das Buch für Anfänger und Fortgeschrittene weiterempfehlen. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist super. Ein ganz tolles Werk hast du da herausgebracht Maria! ♡

Wie kann man besser ein neues Layout feiern, als mit leckeren Chocolate Chip Espresso Muffins? Als Alternative hätte ich noch eine Linsenbolognese im Angebot gehabt, aber Muffins sind wohl die bessere Wahl. Nach mehreren Versuchen habe ich die für mich beste Version herausgefunden. Optisch perfekt, weil sie schön aufgehen, herrlicher Kaffeeduft und sie bleiben auch am Folgetag noch super saftig. Klingt großartig oder? Dank der Cup-Einheiten sind sie  auch fix zusammengerührt. Ich wiederhole mich an dieser Stelle gerne, die Anschaffung von Cups und Messlöffeln lohnt sich! Wer noch keine besitzt, in der Sidebar habe ich euch welche verlinkt.

Chocolate Chip Espresso Muffins

Portionen 12 Stück

Zutaten

  • 2,5 Cups Mehl
  • 1-2 Tbsp Espressopulver instant
  • 1 Tbsp Backpulver
  • 1 Tsp Natron
  • 1/2 Tsp Salz
  • 125 g Schokoladenchips
  • 2 Eier L
  • 1/2 Cup Zucker
  • 1 Tbsp Vanilleextrakt
  • 1/2 Cup Pflanzenöl neutral
  • 1 Cup Buttermilch

Zubereitung

  • Den Ofen auf 230°C vorheizen. Ein Muffinblech mit Papierförchmen auslegen.
  • Alle trockenen Zutaten in einer Schüssel vermischen. Ein paar Schokoladenchips beiseite legen.
  • Eier, Zucker und Vanille schaumig schlagen.
  • Die restlichen Zutaten unterrühren.
  • Eiermischung zum Mehl geben und alles grob vermengen.
  • Den Teig auf die Förmchen verteilen. Mit den restlichen Schokoladenchips bestreuen.
  • Die Muffins für 5 Minuten im unteren Drittel backen. Danach den Ofen auf 190°C runterstellen und für weitere 12 Minuten backen. (Stäbchenprobe)
(Visited 384 times, 1 visits today)

Ein Kommentar

  1. Haaach, das Thema beschäftigt mich auch schon so lange! Ich find es immer wieder super spannend – das Buch ist auch schon auf meiner Amazon Wishlist :D.

Schreibe einen Kommentar zu Maike Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert