Kaffee-Kardamom Marmorkuchen nach Yotam Ottolenghi

Ich hatte eine neue Napfkuchenbackform und Lust einen Kuchen mit Kaffeegeschmack zu backen. Beim Herumstöbern im Handy bin ich dann wieder auf den Kaffee-Kardamom Marmorkuchen von Yotam Ottolenghi gestoßen. Das Rezept für den aromatisch, würzigen Kuchen stammt aus seinem Buch Sweet, das er zusammen mit der Süßspeisen-Expertin Helen Goh geschrieben hat. In dem 368 Seiten dicken Buch durfte ich bei meiner Schwester herumblättern und dieses Marmorkuchenrezept sprang mir damals unterandrem sofort ins Auge.

Das Rezept stammt aus dem Buch SWEET von Yotam Ottolenghi und Helen Goh

  • Das Buch bietet insgesamt 120 Rezepte und 180 Bilder.
  • Zu jedem Rezept erzählen Helen Goh und Yotam Ottolenghi ihre persönliche Geschichte dahinter.
  • Unterteilt werden die Kapitel in: Cookies und Kekse, Mini-Kuchen, Kuchen und Torten, Cheesecakes, Tartes und Co., Desserts und Kleine Süßigkeiten.

Weitere für mich interessante Rezepte aus dem Buch waren außerdem:

  • Zitronen-Mandel-Teekuchen mit Heidelbeeren
  • Fürst-Pückler-Marmorkuchen (man merkt eventuell, dass ich Marmorkuchen mag)
  • Milchreis mit gebackenem Rhabarber und Estragon

Im 2021 hatte ich tatsächlich nichts mit Rhabarber zubereitet, was dieses Jahr ausprobiert wird, ist klar oder? Kleiner persönlicher Reminder: die Rhabarbersaison startet Anfang April!
Für Fans von Ottolenghis Küche ist dieses süße Werk sicher eine gute Ergänzung. Die Rezepte sind abwechslungsreich und kreativ.

Doch nun zurück zum Kaffee-Kardamom Marmorkuchen. Er ist perfekt! Geschmacklich ist die Kombination aus Kaffee und Kardamom hervorragend. Nicht umsonst wird Kaffee in arabischen Ländern gerne mit Kardamom gewürzt. Da das Gewürz sehr intensiv schmeckt, sollte man jedoch bei der Dosierung im Kuchen etwas aufpassen. Bei meinem Rezept habe ich die Menge daher etwas angepasst sowie den Zucker reduziert. Der Kuchen ist und bleibt auch noch einige Tage nach dem Backen sehr saftig. So sollte ein guter Rührkuchen sein. Unglasiert hält er bei Zimmertemperatur bis zu drei Tage oder ihr friert ihn ein. Wird der Kuchen glasiert, sollt er am selben Tag verzehrt werden. Die Autoren empfehlen den Kuchen sechs bis acht Stunden nach dem Backen zu servieren, damit sich die Aromen voll entfalten können. Statt in einer Napf- oder Gugelhupfform könnt ihr den Kuchen auch in einer Kastenform zubereiten. 

Hier geht’s zu meiner Backform.

Kaffee-Kardamom Marmorkuchen

Menge für eine große Napfform
Gericht Kuchen
Portionen 12 Stück

Zutaten
  

  • 110 ml Milch zimmerwarm
  • 6 (L) Eier zimmerwarm
  • 2 TL Vanilleextrakt
  • 300 g Mehl
  • 4 gestr. TL (Weinstein)backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 150 g Zucker
  • 300 g Butter zimmerwarm
  • 1/2 TL Kardamompulver
  • 2 EL Kaffeegranulat
  • 2 TL Backkakao

Für die Glasur

  • 1,5 EL Kaffeegranulat
  • 45 ml warme Milch
  • 240 g Puderzucker
  • 30 g weiche Butter

Anleitungen
 

  • Den Backofen auf 195°C Ober- Unterhitze vorheizen. Die Backform mit Butter einfetten und mit etwas Mehl ausstäuben.
  • 90 ml Milch mit den Eiern und dem Vanilleextrakt schaumig schlagen.
  • In einer zweiten Schüssel das Mehl reinsieben, mit dem Backpulver und dem Salz vermischen. Den Zucker hinzufügen und 30 Sekunden auf niedriger Stufe unterrühren.
  • Die Butter und die Hälfte der Eimischung dazugeben und weiterrühren bis die Mischung glatt ist. Anschließend eine Minute auf mittlerer Stufe weiterschlagen. Teigmasse, die am Schüsselrand kleben sollte, mit einem Silikonspatel runterschieben.
  • Nach und nach die restliche Eimischung in zwei Portionen dazugeben. Die Zugabe muss immer erst glatt untergearbeitet werden, bevor der Rest hinzugefügt wird. Sollte die Masse geronnen aussehen, ist das nicht weiter schlimm
  • Die Teigmasse auf zwei Schüsseln verteilen. In den einen Teig den Kardamom unterrühren.
  • Die restlichen 20 ml Milch erwärmen, das Kaffeegranulat und den Kakao darin auflösen. Die Kaffee-Kakao-Masse unter den zweiten Teig mischen.
  • Die beiden Teigmassen abwechselnd in vier Blöcken in die Backform geben und mit einem Holzstäbchen oder einem kleinen Messer ein Spiralmuster durch den Teig ziehen.
  • Den Kuchen 40 – 45 Minuten lang backen und mit der Stäbchenprobe testen. Anschließend den Kuchen gut abkühlen lassen und anschließend verzieren.

Für die Glasur

  • Die Milch erwärmen und den Kaffee darin auflösen. Puderzucker und Butter hinzufügen. Mit einem Schneebesen alles glatt rühren. Die Glasur auf den erkalteten Kuchen geben. Vor dem Servieren trocknen lassen.
Keyword Kaffee, Kardamom, Marmorkuchen


Hast du das Rezept ausprobiert, hat alles geklappt? Und vor allem, wie hat es dir geschmeckt? Hast du noch weitere Anmerkungen und Tipps, die du gerne mit allen hier teilen möchtest?
Ich freue mich immer über ein Feedback in Form eines Kommentars oder verwende auf Instagram den Hashtag #shelikesde oder verlinke mich @shelikesblog.
Ich freue mich von dir zu lesen! ♡

(Visited 1.028 times, 1 visits today)

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.