Blueberry Muffins

Wenn man an klassische Muffins denkt, kommen einem doch zuerst diese zwei Sorten in den Sinn – Schoko und Blueberry. Bei euch auch? (Kurze Notiz an mich: endlich das Schokomuffinrezept posten!!^^) Natürlich benutzte ich auch das Wort Blueberry und nicht Blaubeer, klingt ja viel hipper!
Nachdem ich letztens Schokokirschmuffins gebacken hatte und mein Freund meinte, dass die Konsistenz sehr an die von Starbucks erinnern, wollte/sollte ich welche mit Blaubeeren backen. Zu gern hätte ich euch auch die Schokokirschvariante gezeigt aber die Kleinen waren sehr schüchtern gewesen und wollten keine Fotos von sich machen lassen…
Zutaten
♦ 175 g weiche Butter
♦ 150 g Zucker
♦ 2 Eier (L)
♦ 100 g Schmand
♦ 160 g Mehl
♦ 40 g Speisestärke
♦ 1 Pck Vanille Zucker
♦ 1/2 Pck Weinsteinbackpulver
♦ Blaubeeren

Streusel (optional)
♦ 50 g kalte Butter
♦ 1/2 Tasse Mehl
♦ 1/2 Tasse Zucker
♦ etwas Zimt

Zubereitung (12-13 Muffins)
Die Butter mit dem Zucker und Vanillezucker schaumig rühren, danach die Eier dazu geben. Nun die restlichen Zutaten bis auf die Früchte dazu geben und zu einem glatten Teig verrühren. Nun füllt ihr etwas Teig in die Förmchen und gebt die Blaubeeren drauf, auf meinen Fotos hätten es ruhig ein paar mehr sein können, dann wieder mit etwas Teig bedecken.
Für die Streusel die Butter in Stücke schneiden und alle Zutaten miteinander vermengen, klappt mit der Hand am besten, aber beeilt euch, damit die Butter nicht schmilzt.
Die Streusel auf die Muffins geben und bei 180°C für ca. 20 Minuten in den Ofen geben. 

Tipp: Füllt die Förmchen nie zu voll! Sonst laufen sie über und es wird weniger schön anzuschauen.

Ich empfehle euch bei diesem Rezept wirklich Butter und L-große Eier zu verwenden. Die Konsistenz ist einfach köstlich. Oben mit der Streuselkruste etwas knuspriger, unten schön fluffig und saftig. Statt frischer Blaubeeren könnt ihr natürlich auch welche aus dem Tiefkühler verwenden. Auch wichtig und neu für mich entdeckt ist das Weinsteinbackpulver. Es ist etwas teurer als das Normale, hinterlässt aber nicht dieses komische Gefühl auf den Zähnen, wisst ihr, was ich meine? Das Weinsteinbackpulver gibt es unter anderem bei dm oder in größeren Supermärkten.

Die weißen Förmchen habe ich bei Real entdeckt, sie sind von der Firma Pappstar und sind so stabil, dass man sie auch ohne Muffinblech verwenden kann. Im Internet könnt ihr sie z.B. bei meincupecake bestellen, dort gibt es auch noch andere schöne Farben.
Die “Tischdecke” bzw. der Stoff gibt es momentan in der Tchibothemenwelt. Man bekommt fünf verschiedene Designs für ca. zwölf Euro. Entdeckt hatte ich dieses Angbot bei frl. wunderbar in ihrem Puppenzimmer, dort zeigt sie auch noch mehr Sachen aus der Themenwelt.
Euch einen schönen Sonntag!
(Visited 361 times, 1 visits today)

30 Kommentare

  1. Blaubeermuffins sind echt lecker. Aber ich bekomme die nie so hin wie die von meinem Lieblingscafé.
    Dass man Backpulver oftmals noch nach dem Backen raus schmeckt, kenne ich nur zu gut. Ich habe letztens Weinsteinbackpulver entdeckt und werde das wohl mal probieren (obwohl ich noch ZIG Packungen normales zu Hause habe…)

    Ai und die Tischdecken sind auch ein Traum. Vielleicht sollte ich schnell nochmal schauen gehen… dödö

    LG, Sine

  2. Ich LIEBE deine Muffin-Rezepte und backe sie immer nach.
    Blaubeeren (oder Blueberrys^^) mag sogar mein Freund, da könnte ich die Muffins ja auch mal für ihn backen.
    Gleich werde ich auch noch Muffins backen (aber einfache, da ich leider keine Blaubeeren im Haus habe) und zwar für meinen kleinen Neffen (2 Jahre). Ich passe Montags immer auf ihn auf und er hat mich letzte Woche gefragt, ob ich Muffins mitgebracht hätte und ich musste ihm leider "Nein" sagen. Da war er ganz enttäuscht 😉

  3. Oh, die sehen so lecker aus!!!
    Ich sollte auch mal wieder backen, vielleicht wird es ja endlich mal was, wo du gleich das Rezept dazu geschrieben hast. Vielen Dank dafür 😉
    LG, Joy

  4. Blaubeercupcakes wollte ich auch schon immer mal ausprobieren (nur leider isst in meiner Familie keiner Blaubeeren) 😀
    Übrigens danke für den Tipp mit den Förmchen, da werd ich morgen gleich mal im Real vorbeischauen! Kosten die Förmchen da eigentlich mehr als im Onlineshop? 🙂

  5. Oh Marie,
    ich liebe dein neues Layout, es ist wirklich wunderbar und passt genau zu deinem Blog! Ich bin begeistert aber auch etwas neidisch.
    So und jetzt zum Post – Was sind das bitte für megageile Fotos? So schön mit Liebe alles zubereitet und fotografiert ich bin wirklich begeistert. Ok jetzt reichst aber mit den Komplimenten, ich wünsche noch einen erholsamen Sonntag 😉 Liebe Grüße Anita

  6. Ein wundervolles Rezept, mein Freund wird sich bei dir bedanken, er liebt Blaubeeren und meinte noch zuletzt zu mir, dass er mal wieder Lust auf etwas mit Blaubeeren hat, juhuu 🙂

    Und DANKE für den Hinweis auf die Muffinförmchen, ich suche solche schlichten weißen Förmchen schon seit Ewigkeiten, jetzt weiß ich Bescheid 🙂

  7. Wundervolle Fotos. 🙂

    Die Muffins schauen so unglaublich lecker aus. Danke, dass Du das tolle Rezept mit uns geteilt hast. 🙂

    Lg

    Beti

  8. Zu gesund gibts nicht. Die Walnüsse waren einfach lecker darin 🙂 Die Muffins sehen aber auch toll aus. Mag Blaubeermuffins so gerne, auch wenn sie ja quasi die Standartsorte sind, aber man wird sie einfach nie leid.

    Jaaa, das mit der Couch hab ich gesehen. Hab mich wahnsinnig drüber gefreut 🙂

    Liebe Grüße
    Anne

  9. Bei mir im Real gabs die Förmchen leider nicht (hat mich ziemlich geärgert :D) Ich werd jetzt wahrscheinlich doch zu denen aus dem Internet greifen 🙂

  10. Hallo,
    bin auf deinen Blog durch InnenAussen aufmerksam geworden und habe schon einige Posts gelesen, vor allem deine Rezepte haben es mir angetan – sind toll fotografiert.
    Werde in Zukunft öfter vorbei schauen.
    Einen Leser mehr hast du 🙂
    Lieben Gruß
    Dori

  11. die sehen mega-lecker aus & ich würde sie wahnsinnig gerne nachbacken,
    aber entweder ich bin blind, oder das rezept existiert nicht mehr auf der seite?! 😉

Schreibe einen Kommentar zu two Sweethearts Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert