|

Badisches Dreierlei

Bevor ich nach Freiburg gezogen bin, war mir der Unterschied zwischen dem Badischen und dem Schwäbischen absolut nicht bekannt. Ich habe ehrlich gesagt “Baden” nie bewusst wahrgenommen, obwohl es einem bei dem Wort “Baden-Württemberg” ja eigentlich schon förmlich in die Augen springt. Dabei war ich in Geografie doch immer recht gut gewesen… aber man lernt ja zum Glück nie aus!
Spätzle oder Maultaschen kennen wohl die meisten – typisch schwäbische Gerichte. Doch Achtung, Freiburg liegt nicht im Schwabenland, sondern in Baden und auf diese Unterscheidung legt man hier (viel) wert!
Typisch badische Gerichte sind z.B. Knöpfle (dicke, knopfförmige Spätzle), Schäufele (gepökelte Schweineschulter), Flädlesuppe (Kraftbrühe mit Pfannkuchenstreifen) und eben das Badische Dreierlei bestehend aus Wurstsalat, Brägele und Bibeleskäs. Brägele sind Bratkartoffeln, der Bibeleskäs ist eine Art Kräuterquark, je nach Region wird er auch Bibbeliskäs oder Bibbeleskäs genannt. Ich orientiere mich bei der Schreibweise mal nach dem Duden. Das Dreierlei ist ein sehr zünftiges Gericht, was ziemlich wandelbar ist. Lässt man den Wurstsalat weg, wird es vegetarisch. Isst man nur den Wurstsalat, ist es lowcarb. Statt den Brägele kann man auch Brot dazu servieren.

Kanntet ihr den Unterschied zwischen Baden und Schwaben?

Badisches Dreierlei

Für dieses Gericht schon am Vortag mit den Vorbereitungen beginnen, damit die einzelnen Komponenten gut durchziehen können.
Portionen 2 Portionen

Zutaten
  

Bibeleskäs

  • 1 Schalotte
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 250 g Quark
  • 4 EL Sahne
  • 1 Zehe Knoblauch
  • Salz & Pfeffer

Wurstsalat

  • 4 Essiggurken
  • 1 größere Schalotte
  • 300 g Lyoner
  • Glatte Petersilie
  • 4 EL Rapsöl
  • 2 EL weißer Balsamico
  • 1 TL mittelscharfer Senf
  • Pfeffer

Brägele

  • 500 g festkochende Kartoffeln
  • Butterschmalz
  • Salz & Pfeffer

Anleitungen
 

Bibeleskäs

  • Schalotte fein würfeln, Schnittlauch in Ringe schneiden. Den Quark mit der Sahne verrühren.
  • Den Knoblauch in eine Presse geben und in den Quark drücken.
  • Die restlichen Zutaten hinzufügen, mit Pfeffer und Salz würzen. Über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

Wurstsalat

  • Gurken in Würfelchen, Schalotte und Lyoner in Streifen schneiden. Petersilie hacken.
  • Die restlichen Zutaten miteinander verrühren. Am Ende alle Zutaten miteinander vermischen. Über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

Brägele

  • Kartoffeln mit Schale kochen und über Nacht abkühlen lassen.
  • Die Kartoffeln pellen und in Scheiben schneiden.
  • Butterschmalz in einer Pfanne erhitzen, nur so viele Kartoffelscheiben in die Pfanne  geben, bis sie bedeckt ist. Bei mittlerer Hitze von beiden Seiten goldbraun braten. 
  • Mit den restlichen Kartoffelscheiben genauso verfahren. Die fertigen Brägele im Ofen bei 50°C warm halten. Mit Salz und Pfeffer würzen, mit Petersilie garnieren.

Notizen

  • Es eignet sich auch TK-Schnittlauch.
  • Verwendet einen Quark eurer Wahl, bei Sahnequark könnt ihr ihn auch nur mit Milch anrühren.
  • Im badischen / süddeutschen Raum gibt es die Lyoner auch bereits fertig in Streifen geschnitten.
(Visited 4.296 times, 1 visits today)

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.