| |

Einfache Biskuitrolle & 5 Tipps wie deine (Valentinstag-) Rosen länger schön bleiben

unbeauftragte / unbezahlte Werbung

Kuchen und Rosen sind eine schöne Kombination für einen gemeinsamen Blogbeitrag oder?
Für die Biskuitrolle mit feiner Tonkacreme habe ich mein Standardrezept für Biskuitteig verwendet. Aus dem flaumigen Biskuitteig kann man nicht nur feine Zitronen-Biskuittörtchen zaubern, er lässt sich auch wunderbar einrollen. In der kühleren Jahreszeit ist der Boden auch recht fix abgekühlt, sodass er schneller weiterverarbeitet werden kann. Bei diesem Rezept ist es wichtig, dass ihr den Teig lange genug schaumig aufschlagt. Je mehr Luft im Teig, desto luftiger wird auch der Boden, logisch oder? Es müssen keine Eier getrennt werden, lediglich ein wenig Geduld ist erforderlich. Danach ist es wichtig, dass ihr euren Ofen gut kennt und den Boden nicht zu lange backt. Beim Teig kann auch gerne mit etwas Lebensmittelfarbe experimentiert werden. Pastellige Akzente finde ich bei Biskuitrollen besonders schön. Entweder färbt ihr den gesamten Teig ein oder verteilt den farbigen Teig abwechselnd mit dem hellen Teig auf dem Blech.
Mittlerweile gibt es in gut sortierten Supermärkten nicht nur ganze Tonkabohnen (z.B. bei REWE), sondern auch Tonkazucker. Fall euer Supermarkt noch keinen führt, verwendet etwas Tonkaabrieb oder einfach echten Vanillezucker. Dank der neutralen Cremefüllung ist dieses Biskuitgebäck besonders wandelbar. Garniert die Biskuitrollen mit Obst eurer Wahl. Besonders schön schauen Himbeeren, Blaubeeren oder Physalis aus. Doch auch ohne Obst, sondern nur mit Puderzucker bestreut macht das Törtchen etwas her. Gerne kann auch stattdessen die Creme eingefärbt werden und der Teig bleibt hell. Es gibt so viele Möglichkeiten! Nach einer guten Stunde im Kühlschank ist die Biskuitrolle dann auch schon servierfertig.

Womit würdet ihr eure Biskuitrolle garnieren?

Falls ihr gestern zum Valentinstag Rosen geschenkt bekommen habt oder allgemein euer Heim gerne mit frischen Rosen dekoriert, habe ich für euch noch fünf Tipps zusammengeschrieben, damit eure Schnittrosen länger schön bleiben. Gerade in der warmen Heizungsluft lassen Rosen ja gerne mal ihr Köpfchen hängen. Natürlich kommt es auch immer auf die Qualität der Blüten an, wie lange sie am Ende frisch aussehen. Die Rosen auf meinen Bildern sind übrigens aus dem Supermarkt und zu dem Zeitpunkt bereits fünf Tage alt. Der Strauß sah über eine Woche lang noch ziemlich gut aus.

5 Tipps wie deine Rosen länger schön bleiben

1. Schneide die Rosenstiele großzügig schräg an und stelle sie danach so schnell wie möglich in die mit Wasser gefüllte Vase. Verwendet am Anfang auch gerne das beigelegte Sachet.
2. Entferne die unteren Blätter. Nur die Stiele sollten im Wasser stehen.
3. Verwende am besten zimmerwarmes Wasser, nicht zu kaltes.
4. Lege eine Kupfermünze, z. B. 5 Cent, mit in die Vase.
5. Wechsle das Wasser alle 2-3 Tage, nach dem ersten Anschnitt können es auch vier Tage sein. Säubere die Vase bei jedem Wasserwechsel und schneide die Stiele noch einmal frisch an.

Habt ihr noch mehr Tipps? Schreibt sie gerne in die Kommentare. ♡

Einfache Biskuitrolle

Zutaten
  

Für den Teig

  • 4 M Eier
  • 3 EL heißes Wasser
  • 80 g feiner Backzucker
  • 1 Pck. Vanille- oder Tonkazucker
  • 75 g Mehl
  • 50 g Speisestärke
  • 1 Messerspitze Backpulver
  • (Speisefarbe)

Für die Füllung

  • 2 gestr. TL gemahlene Gelatine
  • 2 EL Wasser
  • 2 Becher Schlagsahne
  • 1 Pck. Sahnesteif
  • 1 Pck. Vanille- oder Tonkazucker
  • 80 g Puderzucker
  • frische Früchte

Anleitungen
 

Für den Teig

  • Den Backofen auf 200° C vorheizen. Backblech mit Backpapier auslegen, das Backpapier ggf. falten.
  • Eier mit Wasser 1 Min. aufschlagen. Nach und nach den Zucker einstreuen, weitere 3 Min. schön schaumig schlagen.
  • Mehl, Stärke und Backpulver mischen. Die Hälfte der Mehlmischung auf die Eiercreme sieben, kurz unterrühren. Die andere Hälfte auf gleiche Weise unterheben. (Falls ihr möchtet, könnt ihr einen Teil des Teiges einfärben.)
  • Den Teig 1 cm dick auf das Backblech verteilen und für 10-15 Min backen.
  • Ein Küchentuch mit etwas Zucker bestreuen. Den fertigen Teig vorsichtig darauf stürzen. Das Backpapier mit kaltem Wasser bestreichen, kurz warten und das Papier vorsichtig abziehen. Den Biskuitboden vollständig abkühlen lassen.

Für die Füllung

  • Gelatine mit dem kalten Wasser 10 Min. in einem Topf einweichen. Anschließend vorsichtig erwärmen.
  • Schlagsahne mit dem Sahnesteif halb steif schlagen. Die Gelatine langsam dazugeben und weiter schlagen.
  • Vanille- oder Tonkazucker und Puderzucker hinzufügen.
  • Den Biskuitboden mit der Sahnecreme bestreichen. Etwas Creme für die Deko übrig lassen.
  • Von der kurzen Seite her vorsichtig aufrollen. Mit der restlichen Creme und Früchten garnieren. Die Rolle kurz in den Kühlschrank stellen, damit die Creme fest wird.
(Visited 552 times, 1 visits today)

2 Kommentare

  1. Hallo und vielen Dank für die vielen superschönen Rezepte.
    Bei diesen Rezept und auch bei anderen, wenn eine Füllung zubereitet wurde, wird meist Gelatine verwendet. Warum nicht Agar-Agar o. ä. alternative Produkte? Gelatine ist meiner Meinung nicht mehr zeitgemäß und nicht besonders gesund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.