|

Super saftiger Apfelkuchen – mit sehr viel Apfel & wenig Teig

Ich habe den perfekten und besten Apfelkuchen für mich gefunden und zwar auf Andreas Blog Zimtkeks und Apfeltarte. Der französische Apfelkuchen gehört bei ihr auf dem Blog zu den beliebtesten Rezepten und das zurecht! Er ist so gut, dass ich ihn in kurzer Zeit schon mehrfach, immer leicht abgewandelt, gebacken habe. Der französische Apfelkuchen besteht größtenteils aus Frucht. Andreas Tipp: verschiedene Apfelsorten verwenden! Meine Lieblingsapfelsorten zum Backen sind Boskoop und Elstar. Der Teig ist super schnell und einfach zusammengerührt, die benötigten Zutaten haben die meisten Hobbybäcker sicherlich bereits daheim.
Die meiste Arbeit hat man nur mit dem Schälen und Schneiden der Äpfel. Bei etwas kleineren Früchten hilft ein Apfelteiler oder Obstschneider. Für Desserts oder süßen Speisen verwende ich gerne Strohrum. Zum Einlegen der Sultaninen (mag ich lieber als Rosinen) verwende ich jedoch normalen Überseerum mit 40 %. Möchte man keinen Alkohol verwenden, legt man die Rosinen in Apfelsaft ein und ersetzt den Rum im Teig z.B. mit Rumaroma. Auch diesen Tipp wiederhole ich gerne: Zum Auslegen der Backform gibt es bei dm übrigens auch rundes Backpapier. Besonders gut geeignet sind höhere Backformen, z.B. von Kaiser. (siehe Servicelinks weiter unten)

Warum ist dieser Apfelkuchen (für mich) so perfekt? 

♡ Der Kuchen hat mit seinen 20 cm Durchmesser genau die richtige Größe.
♡ Er besteht größtenteils aus Frucht und wenig Teig.
♡ Er ist wunderbar wandelbar. Ob pur, mit Rumrosinen oder Mandelstiften, er schmeckt immer köstlich. 
♡ Mit einer Prise Zimt oder Apfelkuchengewürz schmeckt er noch mehr nach Herbst. 
♡ Er wird garantiert immer saftig und nie trocken.

Könnt ihr meine Begeisterung herauslesen? 

So werden die Äpfel übrigens nicht braun

Salzwassermethode
Für das Wasserbad je 250 ml kaltes Wasser einen halben Teelöffel Salz dazugeben. Die geschälten Apfelstücke 5-10 Minuten darin einweichen. Die Apfelstücke herausnehmen und anschließend in einem luftdichten Behälter aufbewahren. Vor dem Weiterverwenden mit Wasser abspülen und leicht abtrocknen.
Zitronensaftmethode
Die Apfelstücke nach dem Schälen mit Zitronensaft beträufeln. Bei dieser Methode nehmen die Äpfel jedoch auch das Aroma des Zitronensaftes etwas an.

Servicelinks**

Französicher Apfelkuchen

Der beste und saftigste Apfelkuchen – Viel Apfel & wenig Teig
Vorbereitungszeit 30 Min.
Zubereitungszeit 1 Std.
Gericht Kuchen
Portionen 8

Zutaten
  

  • 4 große säuerliche Äpfel (2 Boskoop, 2 Elstar)
  • 120 g flüssige, abgekühlte Butter
  • 100 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Zimt (optional)
  • 1 Prise Apfelkuchengewürz (optional)
  • 100 g Zucker
  • 3 (M) Eier
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 3 TL Rum (z.B. Strohrum)
  • 1 Prise Salz
  • 1 handvoll Mandeln, gestiftelt (optional)
  • 2 EL Rumrosinen (optional)
  • Puderzucker

Anleitungen
 

  • Die Äpfel schälen, entkernen, vierteln und in Scheiben schneiden. Damit sie nicht braun werden, für 5-10 min in Salzwasser* legen.
  • Den Backofen auf 180°C Ober-Unterhitze vorheizen. Eine 20er Springform mit Backpapier auslegen.
  • Das Mehl mit dem Backpulver vermischen. Optional den Zimt oder das Apfelkuchengewürz unterheben. Beiseite stellen.
  • Den Zucker und die Eier schaumig schlagen.
  • Vanilleextrakt, Rum und Salz dazugeben.
  • Die Mehlmischung und Butter kurz unterrühren.
  • Die Äpfel mit dem Teig vermischen. Mandelstifte oder Rumrosinen unterheben.
  • Den Teig in die Springform füllen und 60 Minuten goldbraun backen. Nach 50 Minuten den Kuchen mit Backpapier abdecken, damit er nicht verbrennt.
  • Den Kuchen abkühlen lassen. Vor dem Servieren mit Puderzucker bestäuben.

Notizen

* Für das Salzwasserbad auf 250 ml kaltes Wasser jeweils einen halben Teelöffel Salz verwenden. Die Apfelstücke 5-10 Minuten einweichen, herausnehmen und luftdicht beiseitestellen. Vor dem Weiterverarbeiten die Äpfel kurz abspülen und abtrocknen.
Keyword Herbstküche, Kuchen


Hast du das Rezept ausprobiert, hat alles geklappt? Und vor allem, wie hat es dir geschmeckt? Hast du noch weitere Anmerkungen und Tipps, die du gerne mit allen hier teilen möchtest?
Ich freue mich immer über ein Feedback in Form eines Kommentars oder verwende auf Instagram den Hashtag #shelikesde oder verlinke mich @shelikesblog.
Ich freue mich von dir zu lesen! ♡

(Visited 658 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.