Follow:
Browsing Tag:

Thailand

    Travel

    [Travel Diary] Wat Muang in Ang Thong | Thailand

     
     
    *Auf-die-eigene-Schulter-klopf*, ich habe es tatsächlich geschafft noch vor dem neuen Jahr ein paar weitere Bilder aus Thailand zu bearbeiten und hochzuladen. Die Zeit rennt aber auch wieder so ungemein.
    Heute reise ich mit euch nach Ang Thong, nicht in den rühmten Marine Park, sondern zum Wat Muang (Wat = Tempel). Direkt ein kleiner Tipp zu Beginn, falls ihr den Tempel ebenfalls besichtigen möchtet, sucht euch am besten einen Wochentag aus, dann ist es nicht so überfüllt und ihr habt die Anlage fast für euch allein.
    Die große goldene Buddha Figur ist schon von Weitem sichtbar. Einen Größenvergleich habt ihr auf dem ersten Foto. Berührt man die Fingerspitzen der rechten Hand, soll dies Glück bringen. Damit jeder Besucher (auch die etwas kleineren Thais) herankommt, wurde eine kleine Bühne unter der Hand platziert, nett oder? Ich hätte es mit meinen 173 cm auch ohne Steighilfe geschafft, vielleicht bringt das ja doppelt Glück?

     

     

     
     
    In der dazugehörigen Tempelanlage sind verschiedene Szenerien aus Buddhas Leben dargestellt, die ziemlich bunt und farbenfroh sind (siehe Foto mit dem Elefant). Was ich besonders toll fand, waren die Glocken, die mit einem Holzstab geschlagen werden durften. Im dazugehörigen Teich nebenan kann man Fische mit altem Toastbrot füttern. Die Fische waren teilweise richtig riesig, ungefähr so groß wie Zweijährige!!
     
     

     

    Zu jeder Anlage gehört auch ein Tempelgebäude. Der Tempel von Wat Muang ist von außen weiß gehalten, was in Thailand nicht so ungewöhnlich ist. Betritt man hingegen den Innenraum, funkelt und glitzert einen alles an. Der Raum ist reichlich ausgeschmückt, man kann sogar eine echte Mumie bewundern. Man kann sich kaum entscheiden, wo man zuerst hinschauen soll.

     

     

     

    Der Ausflug zum Wat Muang hat sich definitiv gelohnt und ist absolut empfehlenswert. Wer etwas mehr Zeit in Thailand verbringt, sollte Wat Muang ruhig einen Besuchen abstatten. Da wir mit der Familie unterwegs waren, kann ich leider nichts über die Anreise ohne Privat-PKW schreiben. Ang Thong liegt aber nicht weit von Bangkok entfernt und sollte mit Minivans / Tourbussen gut zu erreichen sein.
    Share:
    Travel

    [Travel Diary Thailand] Koh Samui Teil 1 : Anreise, Bungalow & Essen

    Hoi! Oder dag allemaal! Ich melde mich zurück aus Holland! Anlässlich meines Geburtstages hatte ich letzte Woche eine kleine Ausfahrt in die Niederlande unternommen. Obwohl ich schon einige Mal dort war, fahre ich immer wieder gerne hin! Meine Tante lebt in dieser tollen und wunderschönen Stadt und die kann man ja auch öfters besuchen gehen oder?! 😉
    Doch bevor ich über meinen kleinen Holland-Ausflug berichten werde, kommt zunächst ein kleiner Beitrag über Thailand! Den Anfang sollen die Tage auf DER Urlaubs- und Touristen Insel Koh Samui machen. Meine Schwester und ich wollten nämlich unbedingt ans Meer und weil wir zufälligerweise auch dort Verwandtschaft haben, ist es eben diese Insel geworden und keine andere.

     

     

     
    Unsere Reise begann in Surat Thani (in dieser Stadt wurde ich auch vor 27 Jahren geboren^^) mit einem Bus, der uns zum Hafen nach Donsak bracht. Die Fahrt zum Fähranleger dauert etwa eine gute Stunde. Die Überfahrt mit Seatranferry (mehr Fährbetreiber gibt es nicht) zur Insel dauert ca. 1,5 Stunden. Ein Ticket kostet pro Überfahrt keine 3,50 Euro. Wer etwas schneller anreisen möchte, kann ab Bangkok oder Surat Thani auch fliegen. 😉
     
     
     
    Da wir primär unsere Verwandtschaft besuchen wollten, hatten wir uns im Vorfeld um keine Unterkunft gekümmert. Unsere dort ansässige Tante hatte uns einen Bungalow im Maenam Resort reserviert, da dieses sich nicht unweit von ihrem Haus befindet. 
    An der Anlage und den Häusern war nichts auszusetzen. Wir hatten einen Bungalow direkt am Strand, waren umgeben von ganz viel Grün. Die Ausstattung des Bungalows war ganz normal, wir hatten einen Kühlschrank, eine Klimaanlage und zusätzlich einen Ventilator. Nur einen TV gab es nicht, denn dieser befand sich gerade in Reparatur. aber man fährt ja auch nicht an den Strand um sich dort Thai-Serien anzuschauen? Abends gibt es in Thailand nämlich keine Spielfilme oder Shows, sondern ausschließlich Serien, außer man hat Bezahlfernsehen.
     
    ~ Der Strand bei Tag ~
    ~ Der Strand bei Dämmerung ~
    ~ Überall in der Bungalowanlage konnte man Orchideen entdecken ~
    ~ Dämmerung + Meer = Traum ~
     
    Gegenüber vom Haus unserer Verwandten gab es einen Laden, der Kanom Jean verkauft, weiße Nudeln in Spaghetti-Optik, die aber an einander kleben und kaum Eigengeschmack besitzen. Serviert werden diese Nudeln mit verschiedenen Currys, die man sich vorher aussuchen kann. Als Kind habe ich diese Nudeln nur mit Fischsoße gegessen, die Soßen (z.B. wie oben rechts) waren einfach nichts für mich.^^ Dazu stehen eingelegte und frische Gemüse auf dem Tisch bereit, wo sich jeder Gast selber dran bedienen konnte.

     

    ~ Rechts seht ihr Thai-Auberginen ~
    ~ Meeresfrüchte-Salat, spicy und sooo lecker!!! ~
    ~ Auf einer Insel muss es natürlich Seafood geben! ~
     
    Seit diesem Thailandbesuch habe ich auch Pad Thai für mich entdeckt, dank eines kleinen Lädchens in der Nähe unserer Bungalowanlage. Das Gericht kann ja doch ganz gut schmecken, unglaublich!^^ Dazu gab es Thai Iced Tea (unten rechts, das Getränk in Orange) und für meine Schwester einen Matcha Iced Latte. Und falls ihr Penne & Co vermissen solltet, auch solche Pasta wird in den meisten Bungalowanlagen-Küchen den Gästen serviert. 😉

     

     
     
    Aufgrund der Insellage ist das Preisniveau natürlich höher als auf dem Festland, was man besonders bei den frischen Früchten merkt. Aber das Feeling und die wunderschönen Sonnenuntergänge sind dagegen unbezahlbar! 
    Bevor es dann weitere Eindrücken aus Thailand geben wird, werde ich vermutlich doch erst einmal aus Holland berichten, es liegt zeitlich einfach näher dran und vielleicht bekommt ja jemand Lust auch mal eben rüber zu fahren ;D
     
    Fahrt ihr diesen Sommer auch noch weg?
    Share:
    Travel

    Die ersten Tage in Bangkok

    Bevor es morgen Richtung Sueden geht, wollte ich mich noch einmal kurz melden und sagen, dass ich gut in Thailand angekommen bin, trotz schlimmster Flugreise meines Lebens (auf Details moechte ich hier lieber nicht eingehen). Auf jeden Fall war mir noch zwei Tage danach ziemlich unwohl gewesen… Mittlerweile ist aber alles wieder im Lot, draussen ist bestes Kurze-Hosen-Wetter, das Essen ist wunderbar (fuer mich persoenlich sooo viel besser als in Deutschland) und das Beste? Ich bin mal wieder fuer laengere Zeit von einem Teil meiner Familie umgeben!

    Da es keine klassische Urlaubsreise ist, sondern viel mehr eine Fahrt in meine erste Heimat ist, habe ich heute leider keine spekatakulaeren Aufnahmen parat ausser ein paar, zumeist kulinarische, Eindruecke der ersten Tage. Kurz zur Info: hier in BKK wohne ich bei meiner Tante und habe die ersten Tage lieber erstmal auf saemtliche Ausfluege verzichtet, fit werden und richtig Ankommen war wichtiger, zumal ich ja eh ein wenig laenger als der klassische Urlaube bleibe. :)) 

    // Straßenstände mit Essen, Essen und Essen

     

    // Iced Coffee oder Tea – in den Papiertüten schmilzt das Eis langsamer

     

    // Sonnenstrahlen durch Bambuszweige

     

    // saure Mangos – so mag ich sie mit passendem Dip oder als pikanter Salat

     

    // weiß leider nicht wie diese Frucht auf Deutsch heißt heißt, sehr lecker

     

    // Äpfel werden hier auch verkauft – ist mir aber weniger danach^^

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    Wie oben bereits erwaehnt, geht es morgen Richtung Sueden, unteranderem auch nach Koh Samui, von dort wird es sicherlich spannendere Bilder geben. Ansonsten werde ich aber mehr oder weniger bis Ende des Monats offline sein. Juhu, eine Digital-Diaet! Kein Handy, kein Whatsapp, kein Instagram. Ab und zu werde ich wohl mal die Emails checken, aber ansonsten frei von der vernetzten Welt. Mal schauen, ob sich Entzugserscheinungen sichtbar machen, ich glaube aber eher nicht.
    Ein zwei kleine Posts habe ich für die Wochen noch vorbereitet. Der Blog hatte schließlich schon seinen Urlaub gehabt.^^

    Wir hören uns dann im November wieder!
    Share:
    Salad, Thaifood

    Same same but different!

    Heute morgen gab es meine Lieblingsnudeln gerollt in Reispapier. Jetzt zeige ich euch die lose Variante. 
    Die Zutaten bleiben bis auf die Reispapierblätter die gleichen. Die Zubereitung ist auch ähnlich, alle Zutaten werden gleichzeitig in einer Schüssel miteinander vermischt. Fertig!
    Ich liebe liebe liebe diesen Salat und könnte mich Tag und Nacht von ihm ernähren. Leider bekomme ich ihn nicht genau so hin, wie er in Thailand schmeckt. Irgendetwas fehlt noch aber ich komme dem Original immer näher. 
    Der Salat schmeckt auch wunderbar als Frutti di Mare Version. Neben den Garnelen werden noch Tintenfischstücke und Muscheln unter gehoben.
    Wenn ich die Fotos so sehe, bekomme ich glatt schon wieder Lust drauf XD.
    Kennt ihr Glasnudeln? Wie bereitet ihr sie zu?
    Share:
    Dessert, Thaifood

    Kokos Gelee

    Vor einigen Wochen hatte ich  ja schon angekündigt, etwas über mein Lieblingskokosgelee schreiben zu wollen.
    Da mein Stammasiamarkt aber Lieferschwierigkeiten hatte, hat es bis heute gedauert… Das Gelee habe ich im Endeffekt aus einem anderen Asialaden geholt.

    Da die Würfel allein etwas eintönig schmecken würden, habe ich sie mit einer exotischen Fruchtsalatmischung aus dem Netto gemischt. Für die erfrischende Note sorgen Blümcheneiswürfel.
    Von der Konsistenz her sind die Geleewürfel recht fest, was mir auch gut gefällt. Geschmacklich kommt der Kokos gut heraus, sie sind nicht zu süß. 
    Hergestellt wird das Gelee von verschiedenen Firmen, wirklich empfehlen kann ich aber nur diese Firma. Als ich einmal eine andere Firma ausprobiert habe, waren sie sehr glibberig und weich und waren vom Geschmack her auch nicht so der Renner.
    Also wer gerne Kokos und Gelee mag, sollte einmal Ausschau danach halten!
    In welcher Form mögt ihr Kokos am liebsten?
    Share: