| |

Zürich | Frau Gerolds Garten

*Unbezahlte | Unbeauftragte Werbung

Nach der Wanderung zum Seealpsee in Appenzell (Beitrag folgt) kehrten wir noch in Frau Gerolds Garten ein. Diese entzückende Location befindet sich im Gerold Areal, direkt an der Bahnstation Hardbrücke.
Das Wetter war für unseren ersten Besuch ideal: blauer Himmel und Sonnenschein. Das Konzept der Location ist von der jeweiligen Jahreszeit abhängig. Im Sommer ist es eine Art Gartenwirtschaft mit Sonnenterrasse und OpenAir-Bars. Im Winter wird es im Holz-Pavillon besonders lauschig. Auf dem Gelände befinden sich auch kleine Shops und Ateliers und seit Kurzem eine Filiale der Gelateria di Berna.
Kulinarisch gibt es in den Sommermonaten wechselnde Mittags- und Abendmenus. Besonders toll: viele Zutaten kommen aus dem eigenen Garten! Auf dem Gelände gibt es nämlich Beete in denen Kräuter und Gemüse angebaut werden. Essen und Getränke werden an der Bar bestellt. Nach der Bestellung kann man sich wieder mit den Getränken an seinen Platz setzen. Sitzen kann man an Tischen, Bierbänken, Betonbänken oder auf einer Art Tribüne. Ein Pieper gibt dann Bescheid, sobald das Essen fertig ist. (Gleiches Prinzip wie bei der Vapiano-Pizza)

Unser Essen

Leider war bei uns der Pulled Pork Burger bereits ausverkauft, dabei waren wir gefühlt gar nicht so spät dort (gegen 17:00 Uhr). Bei mir wurden es dann die BBQ Shortribs. Als Beilage gab es die getrüffelten Kartoffelchips vom Burger und etwas Salat. Normalerweise wird eine Ofenkartoffel dazu serviert. Das Fleisch war super zart und sehr lecker gewürzt. Die Trüffelchips waren dagegen eher enttäuschend. Vom Trüffel schmeckte man kaum etwas. Da wäre die Ofenkartoffel wohl doch die besser Wahl gewesen. Der Hähnchenschenkel und der Melonensalat waren aber wieder lecker. Zu trinken gab es sogar die Astra Kiezmische aus Hamburg (ein Radler), das mehr nach Limo als nach Bier schmeckt. Im Winter werden übrigens verschiedene Fondues serviert. Zu den Preisen sage ich am Ende etwas.

Nachtisch – Gelateria di Berna

Als Nachtisch kratzen wir bzw. meine Schwester ihr letztes Bargeld für ein Eis zusammen. An den Theken im Garten kann man bequem mit Kreditkarte zahlen, bei der Gelateria di Berna ist nur cash only angesagt. Für eine kleine Portion (3,50 Franken/knappe 3 Euro) kann man sich zwei Sorten aussuchen. Die Auswahl ist super, man wird nicht mit zu vielen Sorten erschlagen. Das Eis wird auf die Waffel “gespachtelt”, es sind keine klassischen Kugeln. Salted Caramel war ein Träumchen und auch die Waffel war knusprig lecker! Auf jeden Fall eine Empfehlung.

Fazit

Frau Gerolds Garten ist eine sehr coole Location, in der man gerne Zeit verbringt. Bei einem Zürichbesuch unbedingt einmal vorbeischauen, wenn man so einen “Style” mag. Vom Stil her erinnerte es mich ein wenig an das The Garden in Lagos. Preislich sollte man die Speisen lieber nicht mit denen in Deutschland vergleichen. Die BBQ Shortribs für 32,50 Franken (knappe 29 Euro) sind alles andere als günstig. Für den Burger hätte man 21,50 Franken (knappe 19 Euro) zahlen müssen. Es war für uns einfach ein schöner Tagesabschluss nach der Wanderung und man zahlt quasi auch für die Location. Da man aber nicht jede Woche in Zürich ausgeht (ich als Freiburgerin sowieso nicht), ist ein Besuch in Frau Gerolds Garten etwas Besonderes und daher preislich auch in Ordnung. Es geht in Zürich und allgemein in der Schweiz sicher noch teurer. Man könnte sich ja auch nur etwas zu trinken bestellen und die Stimmung genießen, dann kommt man günstiger weg.

Frau Gerolds Garten
Geroldstrasse 23/23a
8005 Zürich
*Homepage*

Zum Vergrößern bitte anklicken:

(Visited 349 times, 1 visits today)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.