Mischpilz-Hackfleisch-Pie

Meine Ferien sind seit drei Tagen vorbei und ich komme wieder zu nichts… Nicht die Uni hat wieder begonnen, sondern die kleine Marie schnuppert gerade wieder ins Arbeitsleben hinein, in Form eines Praktikums, was auch für das Studium vorgesehen ist.
Die ersten zwei Tage waren schon super gewesen, ich wurde voll eingespannt und durfte sogar mit einem Programm arbeiten, was mir aus meinem Studienverlauf bereits bekannt war. 
Endlich kann ich einmal behaupten, dass der Bachelorabschluss einigermaßen berufsvorbereitend ist. Mit “bekannt” meine ich auch nur “bekannt” an viele Sachen konnte ich mich nämlich nicht mehr erinnern.^^ Bei acht bis neun Klausuren pro Semester, sollte man dies aber verzeihen  können…

Deshalb gibt es heute wieder nur etwas aus dem Bilderarchiv. Meine Schwester hatte sich dieses oberköstliche Gericht gewünscht, als sie mich besuchte, und für sie koche ich doch alles!
Gesund ist das Ganze zwar nicht, aber es zählt doch mehr oder weniger als Low-Carb-Gericht, sofern man den Boden nicht mitisst. Zum Thema Low-Carb möchte ich noch separat etwas erzählen.

Zutaten

♦ 240 g Dinkelmehl
♦ 50 g Butter
♦ 150 ml Milch
♦ 2 TL Weinsteinbackpulver
♦ 2 Gläser Mischpilze

♦ 2 Schalotten
♦ 2 Zehen Knoblauch
♦ 500 g Hackfleisch
♦ Olivenöl
♦ Pfeffer

♦ 1 Becher Crème fraîche
♦ 1 Becher Saure Sahne
♦ 4 EL Mayo
♦ 1 Pk Streukäse
♦ 1 EL Speisestärke
♦ Petersilie

Zubereitung (für eine 26er Form)
Den Backofen auf 200°C vorheizen. Die ersten vier Zutaten zu einem glatten Teig verkneten (ich mache das immer per Hand).  Nun die Springform einfetten, den Teig ausrollen und die Form damit auslegen. Die Mischpilze gut abtropfen lassen.

Die Schalotten würfeln, die Knoblauchzehen schälen. Dann die Schalotten im Olivenöl andünsten, anschließend das Hackfleisch dazu geben und fertig braten. Am Ende noch die Knoblauchzehen pressen und dazu geben. Mit Pfeffer würzen.

Crème fraîche und saure Sahne mit der Mayo und der Speisestärke verrühren. Den Streukäse und die gehackte Petersilie dazu geben. Einen Teil der Masse auf dem Boden verteilen. Die Mischpilze und das Hack darauf geben und mit der restlichen Masse bedecken.

Die Pie für ca. 40 Minuten im Ofen backen.


Bei den Zutaten könnt ihr natürlich auch normales Weizenmehl verwenden, ich finde Dinkelmehl bei so einem Gericht einfach leckerer. Seit einer Weile verwende ich nur noch Weinsteinbackpulver, da es nicht dieses komische Gefühl auf den Zähnen hinterlässt. Ich weiß, dass ich mich wiederhole, aber für die neuen Leser wäre es vielleicht trotzdem interessant. Weinsteinbackpulver findet ihr z.B. bei dm oder bei real. Die Mischpilze aus dem Glas habe ich bei Netto entdeckt. Es gibt aber auch Mischungen aus dem Tiefkühler.
Die leeren Gläser habe ich auch kurzerhand zu Vorratsbehältnissen umfunktioniert. Meine Mungobohnen und Erdnüsse fühlen sich dort pudelwohl.

Das Gericht ist leider so dermaßen lecker, dass ich eigentlich IMMER noch ein Stück nehme, auch wenn der Bauch schon zu platzen droht!^^ Falls ihr noch an frische Pfifferlinge heran kommt, nehmt die! Die bratet ihr dann vorher mit den Schalotten an und tut sie solange das Hackfleischt gart beiseite. 
Da Pfifferlinge oft sehr sandig sind, habe ich noch einen kleinen Hausfrauentipp für euch. Ihr gebt die Pilze in einen Gefrierbeutel, gebt etwas Mehl dazu, schüttelt alles gut durch und wascht die Pilze dann anschließend. Die Erde soll so besser am Mehl haften und leichter zu entfernen sein. Ich habe es ausprobiert und es hat doch recht gut geklappt. 
Wie man auf solche Ideen kommt? Einfach mal ein bisschen in der Bild der Frau herum blättern und nein, ich kaufe sie mir nicht selbst, sie liegt bei uns im Fitnessstudio aus 😉

Ich liebe Feiertage! Besonders wenn man am Arbeiten ist! Einfach mal in Ruhe bloggen können, keine Klausur, die im Nacken sitzt, nichts, sooo schön!! Klingt zwar etwas komisch, von jemandem, der gerade mal zwei Tage richtig gearbeitet hat, aber für Klausuren lernen, ist ja auch eine Art Arbeit! 
Wie gefallen euch eigentlich die letzten Fotos? Mögt ihr den herbstlichen Filter, mit dem ich sie bearbeitet habe?
Wie nutzt ihr den freien Tag?
(Visited 83 times, 1 visits today)

21 Kommentare

  1. Ach, du auch? Ich quäle mich auch gerade ein wenig. Ich finde es nur schwer durch den Wunsch auch weiterhin Food-Posts zu bringen. So wie dieser wunderbare Pie. Ich wünsch dir trotzdem viel Erfolg 😉

  2. mal wieder ein sehr leckerer post! sieht aus wie eine pizza – und diese kleinen Pilze finde ich total süß! 🙂 bin schon gespannt auf deinen Low Carb Post! 🙂
    :*

  3. mein gott, ich glaube du bist eine begnadete köchin XD das sieht soo lecker und professionell aus! ich kann verstehen dass du immer noch nachschlag willst 😀

    das praktikum klingt doch eigentlich sehr gut! ich höre nämlich aus diversen "berufsgruppen" immer wieder, dass die praktikanten eigentlich nur als sekretärinnen und für arbeit eingesetzt werden, die keiner machen will 🙁

  4. Oh wie cool, ich danke dir :)) Und wie ich sehe bist du dort jetzt auch dabei 😉

    Bin schon länger bei dir Leserin, dein Blog ist ebenfalls so so so schön!

    LG ♥

  5. Habe noch nie so einen Pie probiert, aber habe jetzt total Bock drauf. Ich liebe Pilze und die Bilder sehen Klasse aus! Ich habe nur Angst, dass ich ihn nicht so gut hinbekomme vor allem wenn ich die vielen Zutaten sehe…vllt trau ich mich doch mal 🙂 Liebe Grüße Anita

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

* Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten durch diese Website einverstanden.