Follow:
Browsing Category:

Food

    Dessert

    Toblerone Mousse aus nur zwei Zutaten

    MARKENNENNUNG | Ein Dienstag, der sich wie ein Montag anfühlt… geht es euch genauso? Dafür war das Wochenende aber besonders schön! Neben Besuchen von lieben Freundinnen wurden auch einige neue Rezepte ausprobiert uuund das nächste lange Wochenende lässt auch nicht mehr all zu lange auf sich warten!

    Eines der neuen Rezepte möchte ich heute gerne mit euch teilen. Das Rezept für die Toblerone Mousse aus nur zwei Zutaten habe ich von einer Kollegin bekommen (solche Rezepte sind ja immer mit die besten, siehe damals dieser Kokos-Käsekuchen). An dieser Stelle vielen lieben Dank liebe T.! 🙂

    Ich habe sie selbstverständlich vorher um Erlaubnis gefragt, ob ich es denn bei Gefallen hier veröffentlichen darf. Ein wenig habe ich es meinen Vorlieben angepasst, da es mir sonst zu süß gewesen wäre. Ansonsten je unkomplizierter eine Speise ist, desto besser! Obwohl ich persönlich eigentlich gar kein so großer Tobleronefan bin, werde ich dieses Dessert definitiv wieder machen. Als Mousse schmeckt die Schokolade nämlich nicht mehr ganz so süß. I like!

    Toblerone Mousse
    Schokomousse aus nur zwei Zutaten.
    Bewertung
    Ausdrucken
    Zutaten
    1. 150 g Sahne
    2. 150 g Toblerone
    3. 150 g Schlagsahne (geschlagene Sahne)
    Zubereitung
    1. Die Sahne vorsichtig aufkochen, Toblerone in Stücke brechen und in eine Schüssel geben.
    2. Die heiße Sahne über die Schokolade gießen und so lange rühren bis eine homogene Masse entsteht, abkühlen lassen.
    3. Die abgekühlte Schokomasse (Ganache) für mindestens 1,5 Stunden in den Kühlschrank stellen.
    4. Danach die Ganache in eine Rührschüssel umfüllen und mit dem Mixer aufschlagen. Zum Schluss die Schlagsahne vorsichtig unterheben.
    5. Bis zum Servieren im Kühlschrank aufbewahren.
    SHELIKES https://shelikes.de/

    Habt’s fein!

    Share:
    Backen, Muffins & Cupcakes

    Muffins, die wie Donuts schmecken #letscooktogether

    … oder gebackene Donuts, die wie Muffins aussehen. So könnte man dieses Gebäck auch nennen, aber dann wären wir etwas am  Let’s cook together Thema vorbei…  

    Das Thema „Muffins“ konnte ich mir natürlich nicht entgehen lassen! Gerade weil ich Muffins so klasse finde, war es gar nicht so einfach noch ein „neues“ Rezept für Inas Blogparade zu finden. Ich wollte mich auch recht nah am Thema „Muffins“ halten und habe Cupcakes deshalb ausgeschlossen. Für mich sind das zwei verschiedene Gebäcke. Cupcakes haben eine Rührteigbasis, bei Muffins werden die nassen und trockenen Zutaten getrennt von einander verrührt und erst am Ende kurz zusammengefügt. So auch bei diesen Donutmuffins!

    Ich selbst bin gar kein so großer Donutfan. Lecker schauen die bunten Kringel schon aus, aber bei frittiertem Gebäck greife ich  lieber zu Schmalzgebäck oder zu einem klassischen Berliner oder Pfannkuchen oder Krapfen oder wie auch immer sie bei euch heißen. Die Teigballen mit der Marmeladenfüllung sind gemeint!

    Diese kleinen Teilchen haben mich aber überzeugt! Der Kardamom hat super geschmeckt, mal etwas anderes, sollte man viel häufiger Kardamom verwenden! Falls ihr jetzt Lust auf Donuts bekommen habt (die Zutaten habt ihr sicher alle schon zu Hause), rührt doch schnell den Teig zusammen, statt Kardamom könnt ihr auch Muskatnuss verwenden. 

    Muffins, die wie Donuts schmecken
    Portionen 12
    ... oder gebackene Donuts, die wie Muffins aussehen.
    Bewertung
    Ausdrucken
    Für die Muffins
    1. 210 g Mehl
    2. 1,5 TL Weinsteinackpulver
    3. 0,5 TL Salz
    4. 1 Messerspitze Kardamom oder Muskatnuss
    5. 1/2 TL Zimt
    6. 1 Ei (M)
    7. 80 g Zucker
    8. 75 g neutrales Pflanzenöl*
    9. 180 ml Milch
    Zum Wälzen
    1. 100 g Butter
    2. 150 g Zucker
    3. 1 TL Zimt
    Zubereitung
    1. Backofen auf 175°C vorheizen, Muffinblech gut mit Butter einfetten.
    2. Alle trockenen Zutaten miteinander vermischen.
    3. In einer zweiten Schüssel Ei, Zucker, Öl und Milch verrühren.
    4. Die Mehlmischung kurz unter die Eimischung heben bis der Teig glatt ist.
    5. Teig in die Muffinmulden verteilen und 20-25 Minuten backen. (Stäbchenprobe)
    6. Währenddessen die Butter schmelzen. Zucker und Zimt vermischen.
    7. Die noch warmen Muffins vorsichtig aus dem Blech schütteln, jeden einzelnen in die geschmolzene Butter tunken und anschließend im Zimtzucker wälzen.
    Anmerkungen
    1. * z.B. Raps- oder Sonnenblumenöl
    Adapted from Kaffee und Cupcakes
    SHELIKES https://shelikes.de/

    Schöne Pfingsten!

    Share:
    Backen, Cake

    Super saftiger Zucchini-Nusskuchen

    Das bevorstehende lange Wochenende eignet sich doch wunderbar zum Backen. Wie wäre es mit einem super saftigen Zucchini-Nuss-Kuchen? Nicht lowcarb, sondern ganz normal mit Zucker und Mehl! Auch wenn ich Lowcarb-Gerichte liebe, für Kuchen mache ich immer gerne eine Ausnahme!

    Von den Zucchini Ricotta Röllchen blieben noch einige Zucchini übrig. Schnell stand fest, dass es Kuchen geben soll! Meinen ersten und letzten Zucchinikuchen hatte ich noch zu Studentenzeiten in Aachen gebacken. Damals als Kuchen im Glas mit ganz viel Schokolade. Auf den Blog hatte es der Kuchen aber nicht geschafft… wenn ich mich richtig erinnere, war es schon zu dunkel für Fotos gewesen XD 

    Die heutige Variante ist weniger schokoladig, dafür aber nussiger im Geschmack. Nuss- bzw. Rührkuchen können ja gerne mal zu schnell zu trocken werden. Dank der Zucchiniraspel gibt es aber eine 101%ige Saftigkeitsgarantie! Und keine Sorge, falls ihr Zucchini nicht mögt, die merkt man später geschmacklich im fertigen Kuchen nicht! Karotten im Carrotcake sind beispielsweise viel dominanter, was den Eigengeschmack angeht!

    Zucchini-Nuss-Kuchen
    Bewertung
    Ausdrucken
    Zutaten
    1. 400 g Zucchini
    2. 5 Eier (M)
    3. 180 g Zucker
    4. 250 ml neutrales Öl
    5. 1 Pck. Finesse Vanille oder Vanille Zucker
    6. 200 g gemahlene Haselnüsse
    7. 300 g Mehl
    8. 1/2 TL Natron
    9. 1 TL Weinsteinbackpulver
    10. 1 EL Kakaopulver
    11. 1 TL Zimt (Ceylon)
    12. Marmelade
    13. 1 Kuchenglasur nach Wahl
    14. (Haselnussblättchen)*
    Zubereitung
    1. Zucchini waschen und raspeln. Kastenform einfetten.
    2. Ofen auf 175°C vorheizen.
    3. Eier, Zucker und Vanille schön schaumig schlagen.
    4. Öl nach und nach dazu gießen.
    5. Zucchini und Haselnüsse mit einem Gummischaber unter die Eiermasse heben.
    6. Mehl, Natron, Backpulver, Kakao und Zimt in einer zweiten Schüssel mischen, danach mit der übrigen Masse verrühren.
    7. Den sehr flüssigen Teig in die Backform füllen und ca. 75 Minuten backen. (Stäbchenprobe)
    8. Kuchen abkühlen lassen und mit Marmelade bestreichen.
    9. Kuchenglasur nach Anleitung schmelzen, den Kuchen damit beziehen.
    10. Optional mit Haselnussblättchen verzieren.
    Anmerkungen
    1. * Für die Haselnussblättchen kann man ganze Haselnüsse mit einem scharfen Messer vorsichtig schneiden. Für etwas mehr Geschmack die Blättchen vorher in der Pfanne rösten.
    Adapted from maya68
    Adapted from maya68
    SHELIKES https://shelikes.de/

    Ein wunderbares langes Wochenende!

    Share:
    Backen, Cake

    Käsekuchen♥Liebe mit Rhabarber-Rauten

    Ich muss gestehen, Rhabarber gehört nicht wirklich zu meinen Lieblingen. Hübsch ist er alle Mal anzuschauen, aber was den Geschmack angeht, da bin ich immer noch etwas skeptisch.

    Die neueste Annäherung an dieses Gemüse gibt es nun zusammen mit Käsekuchen. Die Säure des Rhabarbers und die cremige Süße des Käsekuchens passen wunderbar zusammen. Außerdem sprach mich bei dieser Tarte primär die Optik an. Aus den Rauten kann man wirklich hübsche Muster legen, probiert es doch auch mal aus.

    Ein anderes interessantes Rezept mit Rhabarber habe ich bei Christina gefunden, dort findet ihr ein Rezept für Rhabarber-Ketschup. Die beliebte rote Soße koche ich schon lange selber, das Rezept findet ihr HIER. Christinas Variante mit dem Rhabarber werde ich in dieser Grillsaison bzw. Rharbarbersaison sicherlich auch noch ausprobieren!

    Rharbarber Käsekuchen Tarte
    Bewertung
    Ausdrucken
    Zutaten
    1. 5-6 Stangen Rhabarber
    Für den Boden
    1. 180 g Mehl
    2. 50 g gemahlene Mandeln
    3. 30 g brauner Zucker
    4. 1 Pck. Vanillezucker
    5. 100 g Butter
    6. 1 Ei
    Für die Füllung
    1. 250 g Mascarpone
    2. 150 g Magerquark
    3. 100 ml Sahne
    4. 3 EL Puderzucker
    5. 1 Ei
    6. 1 Finesse Vanille
    Zubereitung
    1. Den Rhabarber waschen und in Rauten schneiden. Je nach Dicke evtl. noch einmal quer durchschneiden. Die Rauten mit 2 EL Zucker vermengen und ca. 20 Minuten ziehen lassen.
    2. Die Tarteform einfetten.
    3. Die Zutaten für den Boden zu einem Mürbeteig verkneten. Den Teig in der Form verteilen, mit Frischhaltefolie abdecken und in den Kühlschrank stellen.
    4. Den Backofen auf 180°C vorheizen.
    5. Die Zutaten für die Füllung miteinander verrühren.
    6. Die Tarteform aus dem Kühlschrank nehmen, mit einer Gabel den Boden einstechen und für 10 Minuten backen.
    7. Danach die Füllung vorsichtig einfüllen und für weitere 20 Minuten backen.
    8. Währenddessen das gewünschte Muster mit den Rhabarberrauten auf Küchenpapier auslegen.
    9. Die Tarte nach der Backzeit mit dem Rhabarber belegen, mit dem Zuckerwasser bestreichen und für weitere 10 Minuten backen.
    10. Die Tarte gut auskühlen lassen.
    Adapted from Sweet Laura
    Adapted from Sweet Laura
    SHELIKES https://shelikes.de/

    Viel Spaß beim Nachbacken ♥

    Share:
    Lowcarb, Veggy

    [Lowcarb] Cremige Zucchini Ricotta Röllchen

    Die Zucchini wurde im letzten Jahr viel zu sehr vernachlässigt. Das soll sich nun mit den nächsten Rezepten wieder etwas ändern. Beginnen möchte ich mit diesen tollen Röllchen, die ich so ähnlich auch schon bei Ina kosten durfte. Folgen werden dann ein super saftiger Zucchini-Nuss-Kuchen und eine geniale Zucchinipfanne mit Merguez und Halloumi. 

    Was ich an diesem Gericht besonders gut finde? Es gibt nicht nur meinen heiß geliebten Ricotta, nein, es ist auch noch vegetarisch und lowcarb! Wem das Fleisch dazu fehlt, dem empfehle ich die Röllchen als Beilage zum Grillen.

    Zucchini Ricotta Röllchen
    Portionen 4
    Bewertung
    Ausdrucken
    Zutaten
    1. 3-4 Zucchini
    2. Salz
    3. 1 kl. Zwiebel
    4. Olivenöl
    5. 400g gehackte Tomaten
    6. 1 Prise Zucker
    7. Salz, Pfeffer, Chili, Basilikum, Oregano
    8. 250 g Ricotta
    9. 200 g Hüttenkäse / Schafskäse / Ziegenfrischkäse
    10. 1/2 Bund Petersilie (oder 1 EL TK)
    11. Reibekäse nach Geschmack
    Zubereitung
    1. Zucchini waschen, Enden abschneiden, mit einem Sparschäler o. ä. in dünne Scheiben schneiden.*
    2. Die Scheiben etwas salzen und ziehen lassen.
    3. Zwiebel fein würfeln, in Olivenöl andünsten. Die Tomaten dazugeben und mit Zucker, Salz, Pfeffer, Chili, Basilikum und Oregano abschmecken. Etwas köcheln lassen.
    4. Den Ofen auf 180°C vorheizen.
    5. Währenddessen den Ricotta mit dem Hüttenkäse und der Petersilie (gehackt) vermengen.
    6. Die Tomatensoße in eine Auflaufform füllen.
    7. Die Zucchinischeiben mit Küchenrolle abtupfen, mit der Käsecreme bestreichen, einrollen und in die Auflaufform setzen.
    8. Zum Schluss den Reibekäse darüber verteilen und 30-40 Minuten in den Ofen geben.
    Anmerkungen
    1. * Ich habe den Hobelaufsatz meines Nicer Dicers verwendet. Stufe 2 bis 2,5.
    SHELIKES https://shelikes.de/

    Viel Spaß beim Nachkochen!

    Share:
    Cake

    Hallo Frühling! Fluffige Erdbeer Käsetorte

    Nach genau einem halben Jahr Blogpause melde ich mich zurück. Das analoge Leben hatte in den letzten sechs Monaten einfach Vorrang. Neues Jahr – neues Glück. Ein großer Umzug in den Süden Deutschlands galt es zu meistern. Seit Anfang 2018 wohne ich nun im wunderschönen Freiburg. Ganz besondere Aufmerksamkeit wurde in der ersten Zeit natürlich dem neuen Job gewidmet. Einarbeiten und Einleben standen an erster Stelle. Jetzt, wo sich halbwegs alles langsam eingespielt hat, bleibt auch wieder etwas Muße mich um den Blog zu kümmern. 

    Erdbeer Käsetorte
    Zutaten für eine 20er Form
    Bewertung
    Ausdrucken
    Für den Boden
    1. 75 g flüssige Butter
    2. 115 g Vollkorn-Butterkekse
    3. etwas neutrales Öl
    Für die Käsekuchenmasse
    1. 3 Eier
    2. 75 g Zucker
    3. Salz
    4. 50 g Zucker
    5. 25 g geschmolzene Butter
    6. 1/2 Pck. Finesse Zitrone
    7. 250 g Mascarpone
    8. 250 g Magerquark
    9. 1 Päckchen Vanillepuddingpulver
    Für das Topping
    1. 1 Becher Schlagsahne
    2. 1 Päckchen Vanillezucker
    3. Erdbeeren
    Zubereitung
    1. Die Butterkekse in einen Gefrierbeutel geben und mit einem Nudelholz fein zerbröseln. Zusammen mit der flüssigen Butter vermengen.
    2. Den Boden der Backform mit Backpapier auslegen, die Seiten mit Öl bepinseln. Die Keksmasse gleichmäßig in der Form verteilen und einen Rand hochziehen. In den Kühlschrank stellen.
    3. Den Backofen auf 175°C vorheizen.
    4. Eier trennen, das Eiweiß mit 75 g Zucker und einer Prise Salz steif schlagen. Beiseite stellen.
    5. Eigelb mit 50 g Zucker schaumig schlagen, Butter, Zitronenschale, Mascarpone und Quark dazugeben, zum Schluss das Puddingpulver dazugeben. Alles gut verrühren.
    6. Eischnee vorsichtig unter die Quarkmasse heben.
    7. Masse in die Backform füllen und 35 min backen. Danach den Kuchen herausnehmen und rundherum den Rand ca. 2 cm tief einschneiden. Anschließend für weitere 20-25 Min backen.*
    8. Den Kuchen vollständig abkühlen lassen.
    9. Die Sahne mit dem Vanillezucker steif schlagen, auf dem Käsekuchen verteilen und mit frischen Erdbeeren nach Belieben garnieren.
    Anmerkungen
    1. Für eine 26er Form die Zutaten einfach verdoppeln und 5 Eier verwenden.
    2. * Falls der Kuchen zu hoch gehen sollte, die Backform mit etwas Alufolie umschließen.
    SHELIKES https://shelikes.de/

    Die Rückkehr möchte ich mit einem wunderbar fluffigen Käsekuchen feiern. Dank des Sahnetoppings und der Garnierung mit den frischen Erdbeeren wird dieses Backwerk von mir aber „Käse-Torte“ genannt, klingt auch viel festlicher oder? 

    Das erste Mal habe ich ihn an Papas Geburtstag gebacken. Es schlich sich ein kleiner Fehler ein und es landete die doppelte Menge an Mascarpone im Kuchen… Schlecht hatte es nicht geschmeckt, aber wirklich gut auch nicht. Der Käsekuchen war viel zu massig und kompakt. Außerdem gefiel mir die Deko nicht sonderlich. 

    Für den zweiten Versuch habe ich hier und da noch etwas ausgetauscht und angepasst und et voilà, hier ist das Ergebnis. Für die Deko wurden dieses Mal sogar Gänseblümchen aus dem Stadtgarten gesammelt. Erdbeeren und Gänseblümchen geben meiner Meinung nach ein wirklich süßes Paar zusammen ab. Der Optik zu Liebe wurde auch das Grün an den Beeren gelassen. Wem das beim Essen zu mühselig ist, der kann es natürlich vorher abschneiden. 

    Ob mit oder ohne Sahnetopping, ich glaube, ich habe einen neuen Lieblingskäsekuchen gefunden! 

    Euch ein schönes Wochenende und viel Spaß beim Nachbacken!

    Share:
    Lunch, Snack

    Gefüllter Ofenkäse mit Cranberries & Walnüssen #letscooktogether

    Mit einem Tag Verspätung kommt heute mein Beitrag für Inas Lets cook together Projekt. Das Thema für den November lautet: Käsige Soulfoodgerichte. 

    Ofenkäse ist für mich das absolute Soulfoodgericht. Warmer, geschmolzener Käse mhhhh ein Traum! Letztens habe ich eine besondere Variante entdeckt, die ich unbedingt mit euch teilen möchte: Gefüllter Ofenkäse!  Quasi next Level!

    Zusammen mit der Kaki hat er mir dieses Mal ganz besonders gut geschmeckt. Achtet bei den Früchten darauf, dass sie wirklich reif sind, ansonsten gibt es ein unschön pelziges Gefühl im Mund!

    Gefüllter Ofenkäse mit Cranberries & Walnüssen
    Portionen 1
    Bewertung
    Ausdrucken
    Zutaten
    1. 1 Ofenkäse oder 1 Camembert
    2. getrocknete Cranberries / Kirschen
    3. Walnusskerne
    4. 1/2 Rolle Blätterteig
    5. 1 Ei (M)
    Zubereitung
    1. Den Ofen auf 200°C vorheizen.
    2. Den Käse in der Mitte halbieren.*
    3. Die Trockenfrüchte und Walnüsse klein hacken.
    4. Jeweils eine Hälfte des Käses mit den Früchten und mit den Nüssen belegen.
    5. Die Hälften zusammen legen. Das Ei mit etwas Wasser verquirlen.
    6. Den Käse auf den Blätterteig legen, die Ränder mit der Eimischung bestreichen und anschließend umschlagen. Überschüssiger Teig entfernen.
    7. Den Käse umdrehen und ringsherum mit Ei bestreichen. Aus dem restlichen Teig Dekoelemente ausstechen.
    8. Den Käse mit den Elementen verzieren, bestreichen und für ca. 30 Minuten backen.
    Anmerkungen
    1. *Den Käse ringsherum in der Mitte mit einem Messer einritzen. Danach etwas neutrale Zahnseide in die Rille legen. Die Enden überkreuzen und zusammenziehen.
    2. Den Käse mit Brot oder mit Kaki servieren.
    SHELIKES https://shelikes.de/

    Share: